Frage zur Einspeisezählung

  • ^Hallo,


    ich habe folgende Thematik :


    Photovoltaikanlage 22,21 kwp auf Werkstattdach


    Zähler
    Ablesestände Jahresende
    Doppeltarif HT und NT
    1.8.1. Bezug HT 59257 kwh


    1.8.2. Bezug NT 25197 kwh


    2.8.0 Einspeisung gesamt 54650 kwh


    Generatorzähler Photovoltaik 88.804,9 kwh


    Nun meine Frage :
    Ich rechne den Selbstvwerbrauch an den Mieter ab
    Zum Ablesen meiner Abrechnung des Selbstverbrauches an den Mieter
    benötige ich ja immer nur die Differenz zwischen Generatorzähler und 2.8.0 Einspeisung gesamt ?



    Die 1.8.1. und 1.8.2. hat ja nur etwas damit zu tun, was der Mieter selbst bezieht ?,
    abe rnichts mit meiner Abrechnung Photovoltiak ?


    Danke für Antworten


    mfg
    actros1969

  • Hallo actros1969,


    Zitat von actros1969

    Photovoltaikanlage 22,21 kwp auf Werkstattdach


    Nun......wenn ich mir die alten Threads so durchlese, dann scheinst du mehrere Anlagen zu haben:
    10,77 kWp aus 2010
    16,77 kWp aus 2010
    23,23 kWp aus Juli 2012 (eigener Hausanschluss)
    evtl. noch 8 kWp aus 2016
    .........
    und jetzt kommt auch noch eine 22,21 kWp-Anlage mit unbekanntem Inbetriebnahmedatum ins Spiel. :roll:


    Vielleicht solltest du zunächst mal deinen Status von Interessent in Betreiber ändern.


    Desweiteren wundert mich, dass du schon 2015 von einer Anlage gesprochen hast, bei der du Strom an Mieter verkaufst. Damals hatte man dich schon auf die EEG-Umlagepflicht hingewiesen. Jetzt schreibst du missverständlicherweise:

    Zitat von actros1969

    Ich rechne den Selbstvwerbrauch an den Mieter ab


    Wenn das mal nicht irgendwann in die Hose geht?


    Verstehe ich das richtig: Du verkaufst seit 2015 Strom an einen Mieter und weisst bis heute nicht, wie du das abrechnen sollst :?:



    Wem gehören die Zähler? Dir? Wäre etwas seltsam, bei Vermietung.
    Oder hast du die extra auf deinen Namen angemeldet, damit es wie Eigenverbrauch aussieht?


    Ansonsten würde ich deine Fragen alle mit "ja" beantworten.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von actros1969


    ...
    Zum Ablesen meiner Abrechnung des Selbstverbrauches an den Mieter
    benötige ich ja immer nur die Differenz zwischen Generatorzähler und 2.8.0 Einspeisung gesamt ?


    Ja.


    Zitat von actros1969


    Die 1.8.1. und 1.8.2. hat ja nur etwas damit zu tun, was der Mieter selbst bezieht ?,
    abe rnichts mit meiner Abrechnung Photovoltiak ?


    Ja.

  • Hallo Bento,


    Interessent in Betreiber ändere ich........


    bitte nochmals letztmalige Erklärung für mich :



    1. EEG - Umlage


    Alle meine Anlagen sind vor dem 01.08.2014 erstellt.
    Und ich verkaufe Strom an Mieter mit ausgewiesener Umsatzsteuer.....


    ES ist doch richtig, dass dafür vor dem 01.08.2014 keine EEG_Umlage anfällt ?



    2. Zur Umsatzsteuer
    Wenn ich zu Hause bei meiner eigenen Anlage aus 2010 Eigenverbrauch von ca. 25 % hätte,
    dann muss ich dafür Umsatzsteuer an das Finanzamt bezahlen ?


    Wie mache ich das , monatlich oder jährlich , mit welchen Belegen ?


    danke
    actros1969

  • Zitat von actros1969

    1. EEG - Umlage


    Alle meine Anlagen sind vor dem 01.08.2014 erstellt.
    Und ich verkaufe Strom an Mieter mit ausgewiesener Umsatzsteuer.....


    ES ist doch richtig, dass dafür vor dem 01.08.2014 keine EEG_Umlage anfällt ?


    Nein, das ist falsch!
    Du meinst vermutlich das Thema "Bestandsanlagen"!? Das ist jedoch nur bei Eigenverbrauch relevant.
    Du hast aber "Lieferung an Dritte" und hättest damit bis zum 01.08.2014 eine um 2 Cent/kWh verringerte EEG-Umlage zahlen müssen (Grünstromprivileg) und ab dem 01.08.2014 die volle EEG-Umlage:

    Zitat

    Direktlieferung von Strom vor Ort


    Von der Eigenversorgung zu unterscheiden ist die Stromlieferung. Im Gegensatz zur Eigenversorgung ist diese gerade dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei Anlagenbetreiber und Stromverbraucher nicht um dieselbe juristische oder natürliche Person handelt. Anders als bei der Eigenversorgung fällt bei einer Direktlieferung vor Ort die volle EEG-Umlage an. Das solare Grünstromprivileg, mit dem die Realisierung von Direktliefermodellen vor Ort aus Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) nach dem EEG 2012 mittels einer Reduzierung der EEG-Umlage noch gefördert wurde, wurde mit Inkrafttreten des EEG 2014 am 1. August 2014 ersatzlos gestrichen.


    Rechtliche Grundlage einer Direktlieferung ist in aller Regel ein Stromliefervertrag. Daneben ist in rechtlicher Hinsicht zu beachten, dass durch die Belieferung von Letztverbrauchern der Anlagenbetreiber zum Energieversorgungsunternehmen (EVU) im Sinne des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) wird. Dies ist verbunden mit verschiedenen energierechtlichen Pflichten, insbesondere Meldepflichten und – bei der Belieferung von privaten Haushaltskunden – inhaltlichen Vorgaben im Hinblick auf die Gestaltung des Stromliefervertrages und die Abrechnung der Stromlieferungen.


    Quelle


    Zitat von actros1969

    2. Zur Umsatzsteuer
    Wenn ich zu Hause bei meiner eigenen Anlage aus 2010 Eigenverbrauch von ca. 25 % hätte,
    dann muss ich dafür Umsatzsteuer an das Finanzamt bezahlen ?


    Wie mache ich das , monatlich oder jährlich , mit welchen Belegen ?


    Wenn die Anlage aus 2010 ist, dann gilt noch nicht die unentgeltliche Wertabgabe und du hast stattdessen vergüteten Eigenverbrauch. Das Ganze wird - üblicherweise schon vom VNB in der Gutschrift - über gegenseitige Lieferbewegungen abgebildet.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Hallo Bento,


    Du hast aber "Lieferung an Dritte" und hättest damit bis zum 01.08.2014 eine um 2 Cent/kWh verringerte EEG-Umlage zahlen müssen (Grünstromprivileg) und ab dem 01.08.2014 die volle EEG-Umlage:


    Und wie melde ich das an ?



    Kann ich das nachholen ?



    actros1969

  • Zitat von actros1969

    Und wie melde ich das an ?


    Bei deinem zuständigen Übertragungsnetzbetreiber.


    Zitat von actros1969

    Kann ich das nachholen ?


    Wirst du wohl müssen.
    Da du aber schon die ersten Meldepflichttermine und Abführungstermine verpasst hast, fragt sich, wie der ÜNB reagieren wird? :?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)