Schwandorf mal wieder

  • Mittlerweile klappt ja selbst mit den Bayernwerken die Zusammenarbeit ganz gut, nur Schwandorf fällt wieder unangenehm auf. :(


    Ausgangslage: Anlage mit FRE, Inbetriebnahme 13.5.2016


    FRE ist verpflichtend von den Bayernwerken zu verwenden (70% wären auch gegangen da unter 30 kwp).
    FRE habe ich am 11.6.2016 erhalten und am übernächsten Werktag (14.6.2016 nach Rückfrage mit Solarteur) an den Solarteur gesandt. Am 28.6.2016 wurde der FRE eingebaut und das Funktionsprotokoll erstellt und übermittelt.
    Nun haben die Bayernwerke für einen Teil des eingespeisten Stromes die das Einspeiseentgelt auf 2,821 ct/kwh gekürzt unter Berufung auf §25 Abs. 2 Nr.1.
    Es ist keinerlei Berechnung über die Ermittlung der gekürzten Strommenge beigelegt, die gekürzte Menge wurde rein willkürlich angesetzt.
    Wie gehe ich vor? Ist zwar kein großer Betrag aber irgendwie "will ich mir das nicht bieten lassen".

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Ich gehe mal davon aus, dass Dein WR vom 13.5.2016 bis 28.6.2016 aufgrund der fehlenden FRE sowieso vorübergehend auf 70% eingestellt war um überhaupt einschalten zu dürfen...


    Also wieso Abzug?


    Hat Dein Solateur oder Du vergessen die 70% Bestätigung damals mitzuschicken?


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar