Wechselrichter-Wirkungsgrad. Abhängigkeit von der Strahlung.

  • Guten Abend zusammen,


    ich schreibe eine Bachelorarbeit über Photovoltaik. Nun komme ich leider nicht weiter. Ich hoffe, dass ich hier diese Frage stellen Darf.


    Es geht um den Wechselrichterwirkungsgrad, der von der momentanen Solarstrahlung bzw. der Eingangsspannung am WR abhängt.


    Eins ist mir klar, dass der Umwandlungsprozess erst ab einer bestimmten Startspannung beginnt.


    Den europäischen Wirkungsgrad kann ich meiner Meinung nach nicht für diesen Zweck anwenden.


    Gibt es denn eine Formel, aus der ich den momentanen Wirkungsgrad berechnen kann? Es geht dabei um eine stündliche Auflösung.


    Leider konnte mir weder Literatur, noch Internet behilflich sein.


    Langsam zweifel ich, dass es überhaupt geht.


    Ich wäre dankbar, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.


    Danke im Voraus! :danke:


    Viele Grüße,
    Vlad

  • Ich werde es wohl nie verstehen, warum jemand seine Bachelorarbeit in einer Thematik schreibt, von der er wenig oder keine Ahnung hat. Sorry für die Frage, aber wird die Arbeit einem zugelost?


    Ansonsten, ICH würde einfach auf die Seiten der WR-Herstellers gehen und das zugehöhrige Datenblatt runterladen. Da steht doch alles drin.....

    Gruß PV-Express



    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Gute Abend,


    erstmal vielen Dank für Ihre Antwort.


    Was spricht dagegen, über ein Thema zu schreiben, von dem einer wenig Ahnung hat?


    Es ist eine wissenschafltiche Arbeit, die sich auf vorhandenem Wissen aufbaut. Durch so eine Arbeit, lernt man eben. Wenn ich bei einem Punkt nicht weiterkomme, bedeutet das nicht, dass ich keine Ahnung habe.


    Die Arbeit wird nicht zugelost, ich habe mir selber das Thema im Gebiet Photovoltaik ausgesucht.


    Bei einem WR-Hersteller ist der europäische Wirkungsgrad nach Stufen aufgeschlüsselt (5%-100%), bei anderen Hersteller nicht.


    Daher war die Frage, ob es eine andere Möglichkeit gibt.


    Viele Grüße,
    Vlad

  • Zitat von Vlad91

    Es ist eine wissenschafltiche Arbeit, die sich auf vorhandenem Wissen aufbaut.


    So ist es. Da muss man doch nur abschreiben.....

    Gruß PV-Express



    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Hi,


    Zitat von Vlad91

    Gibt es denn eine Formel, aus der ich den momentanen Wirkungsgrad berechnen kann? Es geht dabei um eine stündliche Auflösung.


    frag` mal den User Retrerni, wenn`s einer weiss dann er.

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Hi,



    frag` mal den User Retrerni, wenn`s einer weiss dann er.


    Danke sehr für den Hinweis, werde ich machen. :danke:


    Gruß

  • Im ersten Teil meiner Antwort schließe ich mich meinem Vorredner "PVExpress" voll an.


    Normal sollte man eine Arbeit über ein Gebiet schreiben das man recht gut kennt und
    mit Hilfe der Arbeit diese Kenntnisse dann richtig vertiefen.
    In jedem Fachgebiet wird man feststellen, dass es doch noch wesentlich komplexere
    Zusammenhänge gibt, als man als Laie oder Halbfachmann bereits kennt.


    Aber um dich nicht komplett vom Weg abzubringen, solltest du dir erst mal einige grundsätzliche
    Gedanken über den Begriff Wirkungsgrad zu Gemüte führen.


    Beim Wechselrichter stellt man dabei das Verhältniss von der erwirtschafteten Wechselspannungs-
    leistung (P-AC) zur eingesetzten Einstrahlleistung am PV Eingang (P-DC) fest.
    Diese ist wie du dir denken kannst unter 100%
    Dieser Wirkungsgrad ist aber nicht gleichmäßig sondern hängt von verschiedenen Faktoren
    wie Spannungshöhe, Leistungshöhe, Temperaturen usw. ab und ergibt so wie von einigen
    Herstellern angegeben eine schöne Kurve die bei 0% beginnt und irgendwo je nach eingesetzter
    Technik und Spannungshöhe, sowie Auslastungsfaktor ihr Maximum hat. (z.B. 98%)
    Wenn du dich näher damit beschäftigst wirst du die Unterschiede selbst erkennen.
    In welchem Studienfach wird diese Arbeit ausgeschrieben?

  • Guten Abend,


    ich kenne mich in dem Gebiet relativ gut aus. Ich habe sogar ein Praktikum in dem Gebiet absolviert.


    Einerseits kann ich Eure Meinung nachvollziehen, andererseits ist es noch kein Meister vom Himmel gefallen.
    Es gibt auch keine Themen, in denen man sich zu 100% auskennt, vor allem wenn man sich noch in einer Ausbildung befindet.


    Photovoltaik interessiert mich sehr, daher wollte ich meine Bachelorarbeit in diesem Gebiet schreiben.


    Es ist mir bekannt, was ein Wirkungsgrad ist. Dass dieser von der momentaner Strahlung bzw. Eingangsspannung am WR etc. abhängt, ist mir auch nicht unbekannt. Genau aus diesem Grund möchte ich nicht mit den pauschalen maximalen Wirkungsgrad, oder den gewichteten europäischen Wirkungsgrad meine Berechnungen durchführen.
    Daher wollte ich nur wissen, ob es eine Art Formel gibt, die diese Abhängigkeiten berücksichtigt.


    Die Arbeit wurde nicht ausgeschrieben, ich habe eine Firma gefunden, bei der ich es die Arbeit schreiben darf.


    Ich selber studiere das Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Elektrotechnik.


    Gruß,
    Vlad

  • Villeicht solltest du Dich erstmal mit dem Aufbau eines Wechselrichters beschäftigen, welche Baugruppen so ein Gerät besitzt,
    und wie so ein Gerät funktioniert.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!