14055 | 3kWp || 2200€ | unbekannt

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Januar 2007
    PLZ - Ort 14055 - Berlin
    Land Deutschland
    Dachneigung 45 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 9 m
    Breite: 9 m
    Fläche: 70 m²
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1000
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 5. Januar 2007
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 2200 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 0
    Anlagengröße 3 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 10
    Hersteller unbekannt
    Bezeichnung
    Nennleistung pro Modul 300 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller unbekannt
    Bezeichnung 2,5kWp
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller unbekannt
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo zusammen,


    zur Zeit schreibe ich an meiner Bachelorarbeit zur Warmwassererzeugung mittels Photovoltaik.


    Nun habe ich einen Installateur, mit dem ich auch wegen der Installation einer PV-Anlage auf dem Hausdach meiner Eltern in Kontakt stehe, um Kostenvoranschläge zu verschiedenen Systemen gebeten, welche er mir freundlicherweise errechnet und zugesandt hat.
    Diese sind jedoch wesentlich teurer als erwartet.
    Immer wieder habe ich hier im Forum im Bezug auf normale netzgekoppelte Anlagen Aussagen wie 'mehr als 1400€/kWp sollten es nicht sein' gelesen.
    Eine der Varianten ist die hier genannte. Eine Ähnliche soll tatsächlich auf dem Hausdach meiner Eltern installiert werden.


    Zu beachten ist, dass der Strom "normal" produziert werden soll und der Überschuss über eine MyPV-Elwa, die über eine MyPV PLA angesteuert wird in den Warmwassertank der Heizungsanlage eingespeist werden soll.
    Der Gesamtpreis von ca. 6600€ für 3kWp inkl. MyPV-ELWA und PLA erscheinen mir jedoch etwas viel. Die MyPV-Bauteile kosten 840€ inkl. Versand. Rechnet man nun mit 300€ Installationskosten für diese, so kommt man auf 5460€ bzw. 1820€/kWp.


    Für wie repräsentativ haltet ihr dieses Angebot und falls es nicht repräsentativ ist, mit welchen Kosten kann man rechnen?


    Vielen Dank für jegliche Infos und Hinweise!

  • Zitat von SolarUP


    Immer wieder habe ich hier im Forum im Bezug auf normale netzgekoppelte Anlagen Aussagen wie 'mehr als 1400€/kWp sollten es nicht sein' gelesen.


    Hast du dir auch die dazugehörenden Anlagen angeschaut :?:
    Eine Anlage mit 3kWp ist sehr klein, hat aber ähnliche Fixkosten wie eine größere Anlage. Das schlägt natürlich auf den Preis pro kWp durch, genau deshalb wird auch regelmäßig empfohlen so groß wie möglich zu bauen (unter Beachtung der bekannten "Grenzen" (7 kWp wegen drohender Smartmetergebühr und 10 kWp wegen EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch).


    Zitat von SolarUP

    Zu beachten ist, dass der Strom "normal" produziert werden soll und der Überschuss über eine MyPV-Elwa, die über eine MyPV PLA angesteuert wird in den Warmwassertank der Heizungsanlage eingespeist werden soll.


    Bei der derzeitigen Einspeisevergütung halte ich das für Verschwendung. Einspeisung nach EEG bringt z.Zt 12,31 ct/kWh ein , MyPV-ELWA kostet erstmal 1140,-€ die man über die zu erwartende Lebensdauer nie wieder reinbekommt. Ausserdem kann ein solches System an einer so kleinen Anlage niemals allein das benötigte Brauchwasser eines Durchschnittshaushaltes erwärmen, es muss also sowieso eine andere Energiequelle dafür genutzt werden.
    Eine Brauchwasserwärmepumpe wäre da mein Favourit, die könnte auch zwangsläufig entstehende Überschüsse gut verwerten.


    Bei der Brauchwassererwärmung allein mit MyPV-ELWA müsstest du das Heisswasser im Sommer sammeln und einfrieren, damit du im Winter auch mal duschen kannst :ironie:


    Zitat von SolarUP


    Für wie repräsentativ haltet ihr dieses Angebot und falls es nicht repräsentativ ist, mit welchen Kosten kann man rechnen?


    Schlüsselfertige Anlagen mit etwa 3 kWp kosteten Anfang letzten Jahres um 1400,-€/kWp NETTO (+- 50,-€ je nach Ausführung 70% hart oder weich), zwischenzeitlich sind die Preise leicht gestiegen aber 1500,-€ halte ich für realistisch wenn nicht gerade ganz besondere Erschwernisse dazukommen (z.B. neuer Zählerschrank, aufwändiges Gerüst wg. hohem Dach etc. ) oder/und besonders teure Komponenten zum Einsatz kommen ( z.B. Sunpower-Module).


    Zum eingestellten Angebot würde ich auch schon deshalb nicht raten, da wichtige Komponenten nicht benannt sind. In ein solches Angebot gehört zwingend die genaue Wechselrichterbezeichnung und die genaue Modulbezeichnung. Die Art der Reduzierung der Einspeiseleistung hingegen ist klar, bei solch kleinen Anlagen lohnt aus Kostengründen eigentlich nur 70% hart was hier sicher auch angedacht ist, denn ein 2,5 kVA (nicht kWp) -Gerät mit 3 kWp Generator lässt nichts anderes zu.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59