Neubau Anlage Planung

  • Hallo,


    Unsere hausplanung steht soweit. Nun die Frage nach der Solaranlage. Habe an den Mauern auf der Südseite eine Dachfläche von 4.62m x 10.30m, Verlängerung durch dachüberstand möglich, Ausrichtung SSO, keine Verschattung. Ytong massivdach. Schornsteine oder sonstiges sind nicht geplant. Kann also ein großer Block Module drauf.
    Was ist zu empfehlen? Wo liegt das machbare max? Lohnt es sich?
    Bei den Modulen hab ich ein bissl Probleme mit der Standard Größe 1.02m x 1.66m Da rechnet sich nix richtig. 3x12 oder 4x9 kommt nicht hin.


    Hat jemand ne andere idee?


    Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk

  • Habe gerade Sunpowermodule mit 1.05m x1.56m a 360Wp gefunden. 27 Stück, 3 Reihen a 9 Stück. Das würde 4.68m x 9.45m ergeben. Bei 9,72kWp Leistung.


    Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk

  • Frag doch mal bei nem Anbieter an... Ist auch immer ne Preisfrage, was ein sondermass und Hochleistungsmodule kosten... Bezahlen muss man es auch.... Ich hab mir zuerst auch lg neon2 300Wp FULL black ausgesucht, bis ich die Preise erhalten habe....
    Daher erstmal Angebote einholen und dann entscheiden... Und hier kann man die angebote ja vergleichen und bewerten lassen und vor allem noch von den bekannten Forums Solateur en ein Angebot einholen.... ;-)


    P.S. Was spricht gegen normale Module auf süd + weitere Module auch der hausrückseite (Ost sofern flache Dachneigung?)


    Und einfaches zählen der Module funktioniert nicht. Da mir eine bestimmte max. Anzahl von Modulen an einem String möglich ist.


    Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk

    - PV-Module: Winaico 300Wp Full Black + Winaico 275Wp => Gesamt 9,85kWp

    - Wechselrichter: Fronius Symo 8.2

    - Heizung: Panasonic Heisha Luft-WP + HeishaMon

    - Stromzähler: commetering Zähler (Discovergy)

    - smarten Stromanbieter: Tibber

    Mit diesem Link erhaltet Ihr als Neukunde + ich jeweils einen Gutschein über 50€ bei Tibber, für den Smarthome Shop von Tibber.... dort gibt es einige smarte Dinge (Z-wave/ZigBee/Wifi/Wallbox/Carsharing/uvm.)

    Einladungslink: https://invite.tibber.com/bae1fc39 :danke:

  • ich hab keine Ostseite, ausrichtung ist SSO und NNW


    Ich versuche vorab so viele Infos wie möglich zu bekommen um die Angebote besser beurteilen zu können.


    Ist 3x9 Module schwierig?

  • Zitat von reeneex

    Habe an den Mauern auf der Südseite eine Dachfläche von 4.62m x 10.30m, Verlängerung durch dachüberstand möglich, Ausrichtung SSO, keine Verschattung.


    "An den Mauern" heisst also ohne Dachüberstand :?:


    Bei 4.62m x 10.30m gehen 24 Module in quer drauf. Wenn man die genauen Dachmaße mit Dachüberstand wüsste könnte man weitersehen.
    Sunpower-Module würde ich nicht einsetzen, die sind zwar sehr gut aber i.d.R. viel zu teuer. Das darin investierte Geld siehst du nie wieder.

    Zitat von reeneex

    Ich versuche vorab so viele Infos wie möglich zu bekommen um die Angebote besser beurteilen zu können.


    Wenn du die Angebote hier einstellen würdest könnte man dir dabei helfen, genau dafür sind Foren da 8)
    https://www.photovoltaikforum.com/angebote-f41/
    Oben links auf "Neues Thema" klicken und dann das Formular ausfüllen..... :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • "An den Mauern" heisst also ohne Dachüberstand :?: KORREKT
    den Dachüberstand kann ich anpassen, deswegen frage ich hier was für Module Sinn machen und welche Größe die ergeben.


    Die Angebote werde ich einstellen wenn sie eintreffen. Das wird aber noch dauern da wir erst noch die Heizlastberechnung und anderes machen.

  • Zitat von reeneex


    den Dachüberstand kann ich anpassen, deswegen frage ich hier was für Module Sinn machen und welche Größe die ergeben.


    Wenn sich die Anlage finanziell rechnen soll machen nur Standardmodule Sinn. Z.Zt. bekommt man das beste Preis/Leistungsverhältniss mit Modulen 260 Wp - 300 Wp, darüber wird es schnell zu teuer. Man sollte dabei weder billige China-Module noch hochpreisige High-End Module verwenden sondern auf bewährte Standardmodule von Markenherstellern zurückgreifen.
    Für übliche 60-Zeller rechnet man mit einem Modulmaß von 100x166 cm wobei für die Mittel-und Endklemmen jeweils 2 cm zusätzlich einzuplanen sind. An der Traufe muss man auf etwas Abstand achten, damit das Regenwasser nicht gleich über die Dachrinne hinwegschießt.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • also könnte ich 3 reihen a 10 Module übereinander legen wenn ich den Dachüberstand nach unten und zur seite mit 50cm mache, pi x daumen.


    Dann müsste jedes Modul aber um die 330 Wp schaffen. Was ja wie Du sagst wieder zu teuer wird. Mit anderen Worten, zu wenig Platz. Ich hätte noch ein Flachdach von der Garage. Etwa 4,5m x 6,5m, wobei die 6,5m Richtung NOO zeigen, bzw SWW. Könnte ich da mit aufgeständerter Bauweise noch etwas rausholen? Vielleicht je eine Reihe a 6 Stck in jede Richtung?

  • Zitat von reeneex

    pi x daumen.


    PI mal daumen schon, wobei man zumindest theoretisch seitlich bis an den Rand bauen könnte.

    Zitat von reeneex


    Dann müsste jedes Modul aber um die 330 Wp schaffen.


    Wenn du knapp 10 kWp haben möchtest dann schon. Bei einer Dachbreite von z.B. 11,5 m gehen auch 3x11 drauf, mit 300 Wp Modulen wären das dann 9,9 kWp. Das sollte auch mit 300 Wp Standard-Modulen für etwa 1250,- €/kWp NETTO möglich sein.


    Zitat von reeneex

    Vielleicht je eine Reihe a 6 Stck in jede Richtung?


    6 Module pro Ausrichtung ergibt zu kurze Strings, da passt kein normaler Wechselrichter.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Mehr bekommst du wahrscheinlich auch nicht drauf, aber gibt sicher fragen, ob du nicht weißt, was ein rechter Winkel ist https://www.photovoltaikforum.…gie-x-modul--t115665.html
    Im Prinzip gibt es noch 72-Zeller, die sind etwa 1,6x0,8m² die haben natürlich weniger Leistung pro Modul und evtl. auch pro Fläche.