Altanlage such neuen Wechselrichter

  • Die untere MPP-Spannung bei den Geräten ist diejenige Spannung, bei der sie noch Ihre Nennleistung bringen. Ihren Katalogwirkungsgrad darfst Du hier aber nicht mehr erwarten. Da bist Du vielleicht noch bei 97,0%, also quasi eine Null-Nummer vom Wirkungsgrad her.
    Im von Dir verlinkten Datenblatt-Eintrag im Forum kannst Du die MPP-Spannung bei +70°C ablesen, das wären dann bei 10 Modulen etwa 417 V.


    Ciao


    Retrerni

  • Da hast du Recht. Vom Wirkungsgrad her wird sich das nichts nehmen.
    Die alten WR haben etwa den gleichen bei der Konfiguration.


    Ich komme nur leider nicht so einfach an die Module ran.
    Der Tausch des einen Steckers hat von innen schon 1 Tag benötigt. Die BG hätte das Gerüst, was innen gestellt wurde aber nicht abgenommen ...


    In meiner Gegend sind viele Installateure pleite gegangen. Da ist man auch etwas auf sich selbst angewiesen ohne abgezockt zu werden.


    Habe aktuell eine Garantieleistung von Fronius an einem anderen Wechselrichter, laut Fronius macht das jeder Partnerinstallateur.


    Ich musste am Telefon aber auch schon hören, das einer nur seine eigenen Anlagen repariert.
    Von so einem Partner sollte sich der Hersteller meiner Meinung nach trennen, aber das ist ein anderes Thema.



    MfG


    gelig

  • Zitat von gelig

    Ich musste am Telefon aber auch schon hören, das einer nur seine eigenen Anlagen repariert.
    Von so einem Partner sollte sich der Hersteller meiner Meinung nach trennen, aber das ist ein anderes Thema.


    Jein, so einfach ist es leider nicht... Denn rechtlich gesehen müsste der neue Solarteur den (potentiellen) Pfusch des alten korrigieren und dürfte ihn nicht ignorieren, da er, nachdem er an der Anlage Hand angelegt hat, dann auch dafür verantwortlich ist... Und je nach "Vorgänger" kann man sich da ganz schöne Eier legen...


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo zusammen,


    ich hänge mich da mal mit dran. Ich bin die letzte Zeit schon Mal am planen was ich mache, wenn bei unserer ersten Anlage mal ein größerer WR-Defekt auftreten sollte. Es handelt sich um folgende Anlage:
    Standort 67454 (Höhe Ludwigshafen / Mannheim
    48 x Aleo-S03 Module mit 170 Watt (8,16 kWp)
    derzeit sechs 8er-Strings an zwei SMA SB 3800
    Dach: ziemlich genau Südausrichtung, DN etwa 50°
    Einspeisevergütung (Volleinspeisung) aus IBN 2007: 49,21 ct/kWh.


    Ich spiele mit dem Gedanken, bei einem etwaigen größeren Defekt dann beide WR gegen einen SMA Tripower auszutauschen (bin bisher mit SMA sehr gut gefahren), entweder einen STP 8000-TL20 oder einen STP 7000-TL20. Was denkt ihr?


    Blindleistung muß ich keine bereitstellen, ich denke, das bliebe auch nach einem eventuellen WR-Tausch so, richtig? Klar, man müßte umverstringen, idealerweise in (2 x 16) + 1 x 16. Das könnte man direkt im Keller machen, ohne auf das Dach zu müssen. Für zwei mal 18 plus ein mal 12 müßte man die Kabelage auf dem Dach ändern, ich denke das ist es nicht wert.


    Das Auslegungstool von SMA hält den 8000er für überdimensioniert (Nennleistungsverhältnis 100 %) - jetzt haben wir ja 2 x 3,8=7,6 kW WR-Ausgangsleistung und das paßt ganz gut, von daher kommt mir ein STP 7000-TL20 schon fast zu klein vor, gerade wegen der hohen Vergütung und weil die Anlage gerade in den kühleren Übergangszeiten und nicht ganz so hohem Sonnenstand brutal gut läuft (bestes Jahr 2011 mit 9033 kWh, sonst im Mittel so 8400 - 8500 kWh) bei Trafowechselrichtern.


    Natürlich hoffe ich, daß die WR noch einige Jahre durchhalten - aber sie haben dieses Jahr ihren 10. Geburtstag und ich denke, da sollte man sich schon mal Gedanken machen was man zu tun beabsichtigt, gerade wenn der Fall der Fälle (wie meist) in der Hauptsaison auftreten sollte.


    Danke für Euere Meinungen und Anregungen, schönes Wochenende


    Torsten

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Hallo zusammen,


    hat niemand eine Idee? Ich bin weiterhin sehr dankbar für Meinungen und Ideen.
    Danke vorab und schönen Sonntag noch,


    Torsten

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Zitat von bt.mail

    Hallo zusammen,


    hat niemand eine Idee?


    Wenn du bei SMA bleiben möchtest würde ich es genauso machen wie du es oben geschildert hast. Den STP 7000 halte ich auch für etwas zu klein bei 8,16 kWp. Das sehen vermutlich Andere genauso, sonst hätte sich ja schon jemand mit einem alternativen Vorschlag gemeldet 8)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Ich kenne die alten WR nicht.
    Haben die ein Display? Weitere Datenlogger wie Solarlog vorhanden? Wie oft leistet die Anlage über 7KW? Wie viel über 7KW?


    Ein ABB PVI 7.5OUTD könnte eine (günstigere) Alternative sein.


    Ansonsten würde ich bei SMA auch einen STP8000 nehmen.


    Alternativ und falls erlaubt (Bestandsschutz?) bei eBay 2 günstige SMA WR mit rund 4 KVA schießen, die z.B. nicht die VDE AR 4105 Norm erfüllen.
    Das müsste ja erlaubt sein, könnte weit günstiger sein und Trafolos wären die dann wohl auch.


    Die Verstringung müsste man sich dann noch mal genau ansehen.


    Stell mal einen Link zu deinen Modulen aus der Moduldatenbank hier im Thema ein.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Bei deiner sehr guten Lage und der hohem Vergütung, sowie noch langer Laufzeit würde ich auf keinen
    Fall unterdimensionieren, denn es kommen des öfteren auch so einige Watts mehr als die Peakleistung.
    (aus eigener Erfahrung so bis 25 %) deiner Anlage.
    Jedes Derating ist da ein Verlust der sich in nächsten Jahren ganz schön addiert.
    Der 8er SMA ist schon eine sehr gute Wahl, der erreichte mittlere MPP Spannungsbereich liegt bei
    16 Modulen auch sehr nahe am Optimum des Wechselrichters.(580V) Falls kein deutlicher Preisunterschied
    würde ich sogar für den 9000 er plädieren. (siehe oben)
    Ein weiterer Vorschlag wäre ein Wechselrichter REFUsol 10K oder 8K falls die Strings nicht teilweise verschattet
    sind, da dieser nur einen Tracker besitzt. Im Wirkungsgrad ist er noch etwas besser und sein Eigenverbrauch um
    einiges niedriger (ca.50%)
    WR mit möglichst geringem Eigenverbrauch raus suchen, der im vorhandenen Spannungsbereich eine möglichst gute Wirkungsgradkurve aufweist. (nahe 98%)
    Den Eigenverbrauchsunterschied der beiden obigen Probanden habe ich bei einigen Selbstversuchen mit ca.
    0,25 kWh/täglich ermittelt, auch das ergibt in der Restlaufzeit zusammen mit dem etwas früheren ansprechen und
    späteren abschalten so mind.100 kWh /Jahr Mehrertrag auf die Restlaufzeit.
    Da du in der glücklichen Lage bist etwas Zeit zu haben, kannst du dir da evtl. irgendwo ein Preisschnäppchen
    deines Favoriten aussuchen.

  • Müssen die neuen / der neue WR VDE AR N 4105 haben?
    Ich weiß es nicht, aber es interessiert mich um so mehr.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo smoker59, seppelpeter und wadoe,


    danke für Euere Antworten und Meinungen. Hört sich vielversprechend an.
    smoker59: Halte den 7000 auch für etwas zu klein, gerade aufgrund der genannten Bedingungen. 8000 wäre ganz gut, glaube ich auch. Wenn möglich würde ich bei SMA bleiben, da ich bisher mit SMA-WR und (zweimal) dem Service (wobei im Nachhinein SMA garnichts dafür konnte, war PID) gute Erfahrungen gemacht habe.


    seppelpeter: Die SB3800 haben ein einfaches Display, auf diesem ich auch schon ab und an MPP Peak abgelesen habe. Datenlogger ist keiner dran bisher, die Anlage läuft jetzt das 10. Jahr absolut störungsfrei und mit 1A Ergebnissen. Wenn irgendwann mal ein neuer WR fällig ist, ergibt sich das dann automatisch. Über den ABB PVI 7.5OUTD werde ich mir auch mal Gedanken machen, würde aber eher zu SMA tendieren aus o.g. Gründen und da ich mich selbst mit SMA-Geräten schon etwas auskenne, hab insgesamt 10 Stück.
    1 bzw. 2 günstige WR sind natürlich auch ein Gedanke, jedoch werden die dann in der Regel auch schon so manches Betriebsjährchen auf dem Buckel haben. Ich denke mit einem 8er Tripower würde ich besser fahren im Endeffekt und hätte auch wieder 5 Jahre Garantie. Aber eine Überlegung wäre es wenn's schnell gehen müßte.


    wadoe: Auch Deine Thesen sind sehr gut, sehe ich ganz genauso. Ich denke, ein 8kW-Modell wäre unter dem Strich am wirtschaftlichsten, meines Wissens kann ich mit dieser Anlage auch nach evtl. WR-Tausch cos phi = 1 einspeisen.


    Also zunächst mal besten Dank für Euere Gedanken, sollte irgend jemand noch irgendwelche Einwände oder Bedenken haben, immer gerne. Danke Euch,


    Gruß Torsten

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195