Wandlermessung unplausibel

  • Hallo,
    ich habe in einer Anlage einen Zähler mit Wandlermessung, die Messwandler haben Wandlerfaktor 20 (100A/5A).
    Einbaustand war ~2300, jetziger Stand nach ca. 3 Jahren ~48700. Differenz * 20 wären also mehr ~930000kWh ... es sind aber nur ~89000kWh erzeugt worden.
    Kennt jemand von euch so ein Verhalten?
    Kann es sein, dass da einem der Messwandler die Spule durchgeschmort ist und jetzt wg. weniger Windungen ein höherer Strom fliesst, der Zähler deshalb Fantasiezahlen zeigt?


    Das Ding ist 400km weit weg, deshalb kann ich es nicht genau "im Auge" behalten, das nächste Mal vor Ort muss ich mal gucken, ob man die Wandlersignale messen kann.


    Ciao
    Michael

  • Geil ! Was für eine Vergütung bekommst du ? ......

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Wandlermessung 1:20 kenne ich gar nicht, meine Wandlermessungen sind alle 1:50, mal eine Typenbezeichnung vom Wandler und Stromzähler nennen.


    Wo kommen denn die zwei Zahlen her :?:
    ~930000kWh und ~89000kWh


    Gruß

  • Dann hättest du ja die letzten zwei Jahre etwa den 10 fachen Erlös aus der Anlage bekommen müssen...
    Wenn nicht, gehe ich von Ablesefehlern aus

    6,55kWp CanadianSolar an SolarMax S-Serie
    21 Module Chaori mit div. Akkus

    9,8kWp versch. Hersteller an SolarEdge

  • Hallo,
    Nein, ist kein Ablesefehler; die letzten Jahre war es noch in Ordnung gewesen.


    Die 89000kWh sind vom Erzeugungszähler und plausibel (knapp 30kWp * ca 3 Jahre), die ~930000 sind die Zählerdifferenz des Einspeisezähler (Jetzt - Einbau) mal Wandlerfaktor.
    Die Typenbezeichnung vom Messwandler habe ich nicht, werde demnächst mal selber vorbei fahren und mir das im Wandlerschrank angucken müssen.
    Ciao
    Michael

  • Wie sahen die Vorjahre aus? Wirst ihn ja nicht zum ersten mal abgelesen haben.
    Warum hast du eienn Erzeugungszähler, das sieht nach Volleinspeisung aus. Wenn da eine Einstreuung ist, wird eine Prüfung im labor vermutlich nichts ergeben, dann darfst du die zahlen. Evtl. mal rumsuchen, ob der WR dafür bekannt ist mit bestimmten Zählern nicht richtg zusammenzuarbeiten.

  • Ich geh mal stark davon aus das der Zweirichtungszähler 99999kwh wieder bei 0 anfängt. Das Wandlerverhältniss ist vermutlich falsch und der hat Rumgedreht und steht jetzt bei den 48744.


    Was ich nicht verstehe ist, das steht Handschriftlich "Zählerwert mal 20"
    Also entweder zeigt der Zähler den umgewandelten Wert an und man rechnet selber um. Oder der Zähler rechnet den gewandelten Wert um. Und zeigt den wirklichen kWh bzw. MWh Wert an. Für das erste braucht man nichtmal ein Wandlerzähler.

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise

    Einmal editiert, zuletzt von Shypo ()

  • Das würde man im Bezug aber entsprechend sehen. Der ist zwar hoch, ohne Anfangsstand aber so ohne Aussagekraft.
    Außerdem komme ich auf kein vernünftiges Verhältnis, wenn ich 100000 oder gar 200000 draufzähle.

  • Noch eine Idee
    48744-2300= 46444kWh bei Angeblich 890000kwh


    Der Wandler 20/1 hätte anstatt 89000 nur 4450kWh gezählt. Wenn im Zähler 10/1 programmiert ist bis du bei 44500kWh + die Toleranz der beiden Zähler könnte das auch hin kommen. Aber dann versteh ich den Handschriftlichen Multiplikator von 20 nicht, siehe mein Beitrag von zuvor.


    Habe auch schon lange keinen Zähler mehr mit 2 Nachkommastellen gesehen, und erst recht kein Wandler. Was macht der da für ein Sinn nach 4 Jahren mit 30kWp wäre der sowieso einmal Rum :)

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise