Auslegung mit Schatten

  • Ein Kumpel fragte mich um Rat und schickte mir u.A. dieses Foto vom 4.Dez 16.
    Eckdaten:
    PV-Ausrichtung: -48°
    Dachneigung: 26°
    Auf der Dachfläche haben 30 Module platz.
    Auf dem Foto ist der maximal auftretende Schatten sichtbar.
    Da die Einstrahlung in den Abendstunden schnell abnimmt und der Schatten praktisch nur in den Wintermonaten auftritt habe ich Schatten vernachlässigt und folgende Auslegung geplant:
    Modulfeld 9 kWp
    1 WR mit 2 Strings
    1. String mit 20 Modulen komplett schattenfrei
    2. String mit 10 Modulen, im Winter am Abend teilverschattet
    Gerne erwarte ich eure Meinung zu meinem Vorhaben.
    :danke: einstein0

    Bilder

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hi,


    Zitat von einstein0

    1 WR mit 2 Strings
    1. String mit 20 Modulen komplett schattenfrei
    2. String mit 10 Modulen, im Winter am Abend teilverschattet


    der teilverschattete String muss der lange sein, weil er sonst keine Schattentoleranz hat sondern sofort komplett wegbricht.
    WR mit ausgezeichnetem Schattenmanagement ist Pflicht.


  • Geht es hier um eine Anlage in CH oder in DE?


    Ich würde das 15/15 verstringen und in CH (ohne Blindleistung und ohne 70% Regelung) an einen SMA STP8000 o.ä. mit sehr gutem Schattenmanagement hängen.
    In DE wird auch ein SMA STP7000 für 70-hart oder alternativ ein Fronius Symo mit 7KVA für 70-weich ausreichend sein.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Die Anlage wird in der Schweiz gebaut mit Eigenverbrauch und Überschusseinspeisung (4 Rp/kWh).
    Mein Kumpel hat auch eine m.E. sehr teure Offerte mit SE.
    Ich hatte dagegen einen Symo 7, oder 8,2 angedacht.
    Mit Hilfe von PVGIS hatte ich einen Verlust von 1 - 3% der Jahresleistung errechnet und ja, den verschatteten (kürzeren)
    String in den paar einstrahlungsschwachen Abendstunden im Winter komplett weggerechnet.
    Dafür lag mein unverschatteter langer String immer im besten Wirkungsgradbereich des WR.
    Da mir Erfahrungen darüber fehlen und eine Simulation nicht ganz einfach ist frage ich hier um Rat.
    Es besteht auch die Möglichkeit, das "Schattenmanagement" durch photografieren und umstecken gewisser Module
    in den geplanten Strings zu optimieren. Diesen Vorschlag hatte dem Betreiber (Fachlehrer Elektrotechnik) sehr imponiert.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.