89179 | 9kWp || 2727€ | Solarwatt

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. März 2007
    PLZ - Ort 89179 - Beimerstetten
    Land Deutschland
    Dachneigung 35 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 11.5 m
    Breite: 5.44 m
    Fläche: 62.5 m²
    Höhe der Dachunterkante 3.67 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 0
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 9. Januar 2017
    Datum des Angebots 1. Januar 2006
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 2727 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 949
    Anlagengröße 9.99 kWp
    Infotext Das Angebot umfasst Metalldachplatten, Montage / Gerüst, Verkabelung und WEchselrichter. Leider gehen die Einzelpositionen nicht aus dem Angebot hervor (Preis je Modul/Wechselrichter etc.).\r\n\r\nEin Stromspeicher der Fa. Sonnenbatterie wurde separat angeboten (11.419€)\r\nDas Ganze soll wurde zu 100% Fremdfinanziert angeboten. Der Zinssatz ist mometan nicht aus dem Angebot ersichtlich.
    Module
    Modul 1
    Anzahl 37
    Hersteller Solarwatt
    Bezeichnung 270 W Glas/Glas
    Nennleistung pro Modul 270 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller KOSTAL
    Bezeichnung PIKO 10,0
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller unbekannt
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1
    Hersteller Sonnebatterie
    Bezeichnung SB ECO 8,8
    Kapazität 8.8 kWh
    Preis pro Stromspeicher 11419 €
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Wir sind ein Haushalt, der berufbediengt einen relativ hohen Stromverbrauch (10.000 kwh/a) aufweist. Uns wurde das oben eingetragene Angebot unterbreitet und wir würden gerne wissen, wo es Nachbesserungsbedarf gibt. Ein weiteres Angebot wird zeitnah eingeholt. Wir freuen uns über jeden konstruktiven Kommentar.
    Etwaige Formfehler bitten wir zu entschuldigen (Neulinge!). Weitere Angebot sind erwünscht.

  • Hallo und willkommen im PV-Forum :D


    Zitat von Lichtliebender

    Wir sind ein Haushalt, der berufbediengt einen relativ hohen Stromverbrauch (10.000 kwh/a) aufweist. Uns wurde das oben eingetragene Angebot unterbreitet und wir würden gerne wissen, wo es Nachbesserungsbedarf gibt.


    Klarer Fall, das Angebot (ist der Speicher bei 2727,00 €/kWp schon mit drin oder nicht :?: Netto oder Brutto, wir rechnen hier immer mit Netto :idea: ) ist viiieel zu TEUER :!:


    10 kWp kosten 1200,- €/kWp wenn`s günstig ist und keine besonderen Schwiergigkeiten vorliegen. Wenn`s teuer ist (weil sehr aufwändig oder weil der Anbieter eben viel an dir verdienen will) dann muss man bei 10 kWp ggf. mit 1400,-€/kWp rechnen aber niemals mit 2727,00 €/kWp.
    Das wäre selbst mit Speicher viel zuviel.


    Über 2000,-€/kWp mit Speicher könnte man diskutieren aber auch das wäre natürlich aus rein finanzieller Sicht nicht lohnend weil das Geld für den Speicher innerhalb des 20jährigen Vergütungszeitraumes voraussichtlich nicht wieder reinkommt. Es soll aber auch Leute geben die wollen einen Speicher obwohl er sich nicht lohnt :?


    Such dir einen neuen Anbieter und frage nach einer PV-Anlage ohne Speicher. Sofern dein Dach auch mehr hergibt könnte sich aufgrund deines exorbitant hohen Strombedarfs (was ist da der Grund?) durchaus auch eine wesentlich größere Anlage lohnen.


    Und lass diesen Anbieter nie wieder auf dein Grundstück............ :roll:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Moin Lichtliebender,


    willkommen im PV-Forum :D


    Man wundert sich, was manche Anbieter für Preise aufrufen. Wie @smoker schon schreibt: Neue Angebote einholen.
    Seit 2016 gelten ca. 2000 €/kWp inkl. Speicher als realistisch - aber unwirtschaftlich.
    Wie kommen die 10.000 kWh/a Verbrauch zustande? Hast Du ein Lastprofil?


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Moin,


    naja, es sind die Solarwattmodule in Glas / Glas die den Preis ersteinmal höher erscheinen lässt als mit herkömmlichen Modulen jeder anderen Marke 8) .
    Dann kommen die Metallplatten hinzu, die gibt es auch von 20 € bis 50 € das Stück...


    Ob ich Sonnenbatterie als Speicher auswählen würde :!::!::!: . E3DC wäre eine gesunde Alternative, allerdings auch nicht günstiger in der Größe.


    Wenn es um den Preis geht, die Komponenten jedoch weitestgehend erhalten bleiben sollen dann laß dir als Modul nochmal Solarworld rechnen.
    Auf die Metallplatten könnte man unter Umständen verzichten, sofern es der Ziegel bzw. die Haken her geben. Wir haben gute erfahrungen mit Novotegra gemacht, die Haken geben so gut wie gar nicht nach und die Schiene gleicht einem Stahlträger :mrgreen: .
    Den Wechselrichter von Fronius, der kann es genauso gut wie Kostal (wobei die Einrichtung mit dem Portal besser ist als bei Kostal)

  • Hallo zusammen,
    vielen lieben Dank für die ausführlichen Antworten.
    Die Angaben beziehen sich auf das Angebot mit Speicher. Zusätzlich zu dem Angebot kommen noch die monatlichen Kosten für die Sonnencommunity in Höhe von 19,99€ pro Monat dazu (entfällt anscheinend im ersten Jahr; auf 20 Jahre gerechnet kämen hier also noch einmal ~4557,72 € dazu, was allerdings die Vorteile ?!?! der Sonnencommunity mit sich bringt). Die Preise sind alle netto.
    Der hohe Stromverbrauch ist auf größere IT-Infrastruktur zurückzuführen, eine Lastendiagramm habe ich jetzt gerade nich zur Hand, kann das aber bei Gelegenheit nachreichen. Allerdings kann davon ausgegangen werden, dass die Grundlast hoch ist und die Spitzen sich im Normalbereich für einen 5 Personen Haushalt einpendeln.
    Wir haben den Anbieter im Rahmen der Angebotseinholung nach der Größe der Anlage befragt, dieser brachte vor, dass aus dem EEG aus irgendwelchen Gründen, welche ich nicht verstanden habe eine "Deckelung" bei 9,99 kwp sinnvoll sei.
    Der Speicher wurde aus "steuerlichen" Gründen und der hohen Grundlast vorgeschlagen. Der Bitte nach einem Angebot ohne Speicher wurde bis jetzt nicht nachgekommen.
    Sobald sich etwas neues ergibt melde ich mich noch einmal!


    Vielen Dank nochmals für die bisherigen Reaktionen!


    Lichtliebender

  • Zitat von Lichtliebender


    Der Speicher wurde aus "steuerlichen" Gründen und der hohen Grundlast vorgeschlagen. Der Bitte nach einem Angebot ohne Speicher wurde bis jetzt nicht nachgekommen.
    Lichtliebender


    Anbieter sofort wechseln - der Kunde ist König. Speicher aus steuerlichen Gründen? Das interessiert mich jetzt aber :idea:


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von Lichtliebender


    Wir haben den Anbieter im Rahmen der Angebotseinholung nach der Größe der Anlage befragt, dieser brachte vor, dass aus dem EEG aus irgendwelchen Gründen, welche ich nicht verstanden habe eine "Deckelung" bei 9,99 kwp sinnvoll sei.


    Der Grund ist die Tatsache, daß du ab 10 kWp EEG-UMlage auf Eigenverbrauch zahlen musst. Folglich lohnt es sich nicht z.B. 10,1 kWp zu bauen. Also wenn über 10 kWp dann gleich richtig, da tut sich dann auch bei den Preisen nochmal ordentlich was und genau deshalb hab ich dir das ja auch vorgeschlagen:

    Zitat von Smoker59

    Sofern dein Dach auch mehr hergibt könnte sich aufgrund deines exorbitant hohen Strombedarfs (was ist da der Grund?) durchaus auch eine wesentlich größere Anlage lohnen.


    Wie gesagt, wir wissen noch nicht was dein Dach "hergibt", aber ich werfe jetzt einfach mal 29,9 kWp in den Raum :wink:
    Wenn ich du wäre würde ich das bauen wenn`s geht.


    Zitat

    Der Speicher wurde aus "steuerlichen" Gründen und der hohen Grundlast vorgeschlagen.


    Von wem, vom Solateur oder von deinem Steuerberater :?:


    Sicher, wenn du auch nachts eine hohe Grundlast hast kann der Speicher zuverlässig über Nacht entladen werden, sodaß er am nächsten Tag wieder gefüllt werden kann sofern genug Energie von der PV-Anlage für den Direktverbrauch tagsüber und die Speicherfüllung erzeugt wird.


    Genau das wird aber im Laufe des Jahres höchstens 250 mal der Fall sein, sodaß du z.B. bei angenommener nutzbarer Speicherkapazität von 10 kWh im Jahr max. 2500 kWh durch den Speicher schicken kannst. Da die Speicherung zum späteren Verbrauch immer um die 20 % Verlust bedeutet musst du davon auch noch 500 kWh abziehen, sodaß noch 2000 kWh zum eigenen Verbrauch aus dem Speicher übrigbleiben.


    Diese 2000 kWh sind (abhängig von deinem Bezugsstrompreis (ich rechne mit 25 ct/kWh) etwa 253,80 € wert, denn für alles was du selbst verbrauchst verschenkst du ja 12,31 ct Einspeisevergütung, folglich beträgt dein Vorteil durch die Speicherung nur 12,69 ct pro kWh.


    Wenn der Speicher also 11.419 € kostet dauert es knapp 45 Jahre bis er sich bezahlt gemacht hat :mrgreen:

    Achso, ohne Speicher entstehen natürlich keine Speicherverluste, die Einspeisevergütung kannst du dann wieder mit 2500 kWh ansetzen, also ohne die 20 % Speicherverluste.
    Klar, das sind wieder Einnahmen die man versteuern muss aber ich hab lieber steuerpflichtige Einahmen als unsinnige Ausgaben. :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

    2 Mal editiert, zuletzt von smoker59 ()

  • Zitat von Lichtliebender

    In aller Kürze die Argumentation: Viel Einspeisung = viel Steuer; viel Eigenverbrauch + Sonnencommunity = wenig Steuern + weitere Vorteile/geringere Kosten


    Soory - da fällt mir nur ein: Verkäufergeschwätz :roll:


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von Lichtliebender

    Wir sind ein Haushalt, der berufbediengt einen relativ hohen Stromverbrauch (10.000 kwh/a) aufweist. Uns wurde das oben eingetragene Angebot unterbreitet und wir würden gerne wissen, wo es Nachbesserungsbedarf gibt. Ein weiteres Angebot wird zeitnah eingeholt. Wir freuen uns über jeden konstruktiven Kommentar.
    Etwaige Formfehler bitten wir zu entschuldigen (Neulinge!). Weitere Angebot sind erwünscht.


    Was für ein Beruf bedingt denn 10.000KWh an Stromverbrauch im privaten HH?
    Wann fällt dieser Verbrauch an?


    Da ist alles drin was richtig Geld kostet, großer WR, tolle Glas/Glas Module, Speicherchen, Metalldachziegel, FK Zins ... der Anbieter freut sich.


    Stell doch mal den Belegungsplan ein.
    Ziel sollte es eher sein 13, 15 oder mehr KWp zu bauen.
    Sind noch Flächen frei? Garage, Carport, Anbau, Norddach mit Gaube


    Zitat von Lichtliebender

    In aller Kürze die Argumentation: Viel Einspeisung = viel Steuer; viel Eigenverbrauch + Sonnencommunity = wenig Steuern + weitere Vorteile/geringere Kosten


    Da hat sich aber einer mit dem Hammer gekämmt. :roll:

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!