Neubau - PV vorbereiten

  • Hallo zusammen,


    als Neuling im Forum (und Leser/Mitleser) einiger vieler Beiträge würde ich gerne Eure Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Der letzte Beitrag "Neubau auf PV ausrichten" war sehr hilfreich. Ich hätte dazu noch ein paar Fragen in der Hoffnung Ihr könnt mir helfen. Einen Termin mit einem Solarteur steht noch aus.


    Zum Objekt: Neubau, Dachfläche SSW, Fläche ca. 35qm versetztes Pultdach, Anlagengröße ca. 8-10 kwp? Dachneigung 23 Grad, Ziegeldach. Gebäude KFW40
    Derzeit ist keine Verschattung durch Bäume/SAT/Kamin etc. vorhanden. Ich möchte aber nicht ausschließen, dass einmal ein Baum da steht der größer wird.
    Technikraum (Zählerschrank) und Luft/Luft WP steht im Keller.
    Strecke KG Technik -> Dachgeschoss über Steigschacht ca. 15 Mtr.
    CAT7 Kabel liegt bereits im DG bereit (Technik -> DG)


    Im moment ist noch der Innenausbau im Gange und es besteht noch die Möglichkeit Kabel als Vorbereitung zu ziehen. Die PV Anlage würden wir gerne nach kompletter Fertigstellung erstellen lassen - dies hängt auch vom verfügbaren Budget ab. Daher würde ich gerne wenn möglich bereits Kabel mithochziehen um später den Kabelschacht nicht mehr öffnen zu müssen.
    Es liegt auch ein Leerrohr Frän.... FFkus-EM-F 50 bis in den Technikraum. Ich würde einen Zugdraht gleich miteinfügen für später.


    Da keine Verschattung vorliegt, macht es Sinn die PV in mehrere Strings aufzuteilen?
    Wieviele Kabel und welche Leitungsstärke macht Sinn? (xx qmm?) davon 4 Stück für 2 Strings?
    Im DG (gedämmt KFW 40) wäre genug Platz für den WR, macht es eher Sinn diesen im Technikraum zu haben oder im DG?


    Was möchten wir mit der PV?
    -> Den allgemeinen Stromverbrauch des Gebäudes mit abdecken soweit möglich. Die Luft/Luft WP incl. Warmwasserbereitung würde auf einem eigenen Zähler (HT/NT) hängen. Dies könnte noch geändert werden, wenn sinnvoller. Wenn es sich rechnet darf auch gerne ein Speicher mit dazu - Platz im Keller sollte vorhanden sein.


    Ich hoffe ich habe nichts vergessen und würde mich freuen Eure geschätzte Meinung zu hören.


    Herzlichen Dank & Freundliche Grüße
    Hausbauer16

  • WR in technikraum. Das Teil benötigt doch in aller Regel diverse Anschlüsse (erdung/pa, Anschluss an Zähler, Netzwerk, evtl. Modbus (rs485)....


    Bilder vom Dach(Plan)?


    Und bei einem Süd westdach, und dem Stromverbrauch aufgrund der Luft Luft WP, wäre eine zusätzliche Belegung auf der gegenüberliegenden dachseite ne überlegenswerte Option. Damit kann man den Eigenverbrauch besser über den Tag verteilen.
    .. aufgrund der 23grad Dachneigung sollte das noch etwas bringen.
    (Wir haben selbst 20grad, Südwest+Ost Dach das wir bald belegen lassen )
    Süd 6kWp + 4,85 kWp auf Ost.


    Ein seperater Zähler für die l/Luft-wp von dem Stromversorger oder ein eigener....?


    Ein seperater Zähler vom Energieversorger rechnet sich heute nur noch sehr selten....
    Aber dazu muss der Strompreis bekannt sein um vergleichen zu können, ob der strombezug über den normalen haushaltszähler evtl. Günstiger kommt....


    P.s. ich hoffe die Luft Luft wp hat man euch korrekt ausgerechnet und der Energiebedarf eures Hauses ist wirklich super niedrig.... Damit es kein groschengrab wird.....


    Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk

    - PV-Module: Winaico 300Wp Full Black + Winaico 275Wp => Gesamt 9,85kWp

    - Wechselrichter: Fronius Symo 8.2

    - Heizung: Panasonic Heisha Luft-WP + HeishaMon

    - Stromzähler: commetering Zähler (Discovergy)

    - smarten Stromanbieter: Tibber

    Mit diesem Link erhaltet Ihr als Neukunde + ich jeweils einen Gutschein über 50€ bei Tibber, für den Smarthome Shop von Tibber.... dort gibt es einige smarte Dinge (Z-wave/ZigBee/Wifi/Wallbox/Carsharing/uvm.)

    Einladungslink: https://invite.tibber.com/bae1fc39 :danke:

  • Hi,


    Zitat von Hausbauer16

    Zum Objekt: Neubau, Dachfläche SSW, Fläche ca. 35qm versetztes Pultdach, Anlagengröße ca. 8-10 kwp?


    je nach Abmessung des Daches passen auf 35 qm max. 21 Module, also nur um die 6 kWp.


    Zitat von Hausbauer16

    Technikraum (Zählerschrank) und Luft/Luft WP steht im Keller.


    Dann gehört dort auch der WR hin.

    Zitat von Hausbauer16

    Wieviele Kabel und welche Leitungsstärke macht Sinn? (xx qmm?) davon 4 Stück für 2 Strings?


    6 qmm PV-Kabel, ein String (zwei einzelne Kabel) reicht für eine Dachhälfte.
    Ich würde aber sicherheitshalber 4 Kabel für 2 Strings `reinlegen und wie oben bereits gesagt auch über die andere Dachhälfte nachdenken.

    Zitat von Hausbauer16

    Wenn es sich rechnet darf auch gerne ein Speicher mit dazu - Platz im Keller sollte vorhanden sein.


    Dann plan den mal für später zur Nachrüstung ein, aktuell rechnet der sich nicht.

  • Zitat von Hausbauer16

    Zum Objekt: Neubau, Dachfläche SSW, Fläche ca. 35qm versetztes Pultdach, Anlagengröße ca. 8-10 kwp? Dachneigung 23 Grad, Ziegeldach. Gebäude KFW40


    Welche Dachmaße sind genau geplant? Beim Neubau kann man an Dachüberständen optimieren; es wäre ärgerlich, wenn wegen 10cm zu wenig Dach am Ende eine ganze Reihe Module entfallen muss. Also Maße ermitteln und hier einstellen.
    Das Dach sollte frei von irgendwelchen Aufbauten sein, also SAT Schüssel an die Fassade (da kommt man viel besser ran für Einstellung oder LNB Wechsel) und Überdachentlüftungen auf die Nordseite planen.


    Auf 35m² wird Du keine 8-10KWp bekommen, da ist bei 5-6KWp das Dach voll!


    Zitat

    Die PV Anlage würden wir gerne nach kompletter Fertigstellung erstellen lassen - dies hängt auch vom verfügbaren Budget ab.


    Bitte nicht wegen fehlenden 1000,- oder 2000,- eine halbgare PV auf das Dach setzen.
    Nutze das Dach voll aus, es ist klein genug.


    Zitat

    Da keine Verschattung vorliegt, macht es Sinn die PV in mehrere Strings aufzuteilen?
    Wieviele Kabel und welche Leitungsstärke macht Sinn? (xx qmm?) davon 4 Stück für 2 Strings?


    Das Leerrohr mit 50mm Innendurchmesser sollte für 2 Strings plus Potentialausgleich reichen.
    Bis 22 oder 23 Module wird i.d.R. ein String gebildet. Bei mehr als 24 Modulen muss man i.d.R. 2 Strings bilden.


    Zitat

    Im DG (gedämmt KFW 40) wäre genug Platz für den WR, macht es eher Sinn diesen im Technikraum zu haben oder im DG?


    Würde ich in den Technikraum setzen, der hoffentlich relativ kühl ist.


    Zitat

    Was möchten wir mit der PV?
    -> Den allgemeinen Stromverbrauch des Gebäudes mit abdecken soweit möglich. Die Luft/Luft WP incl. Warmwasserbereitung würde auf einem eigenen Zähler (HT/NT) hängen. Dies könnte noch geändert werden, wenn sinnvoller. Wenn es sich rechnet darf auch gerne ein Speicher mit dazu - Platz im Keller sollte vorhanden sein.


    Was zahlt ihr für HH Strom pro KWh und wieviel kostet der Strom HT/NT im WP Tarif; wie hoch ist die Grundgebühr?
    Im KfW40 Haus sollte man auf den WP Zähler verzichten können, sonst ist irgendwas äußerst schief gelaufen :!:
    Speicher rechnet sich i.d.R. nicht, es sei denn ihr könnt noch auf den KfW40+ Zug aufspringen.
    Ansonsten Speicher besser weg lassen und die WP als (Wärme)Speicher nutzen.


    Die Luft/Luft WP könnte eine schöne Bauchlandung ergeben. :twisted:
    Das ist einfach nur billig für den Bauträger, aber eine gescheite Heizung sieht mMn anders aus.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Wow... Zunächst mal VIELEN Dank für die Antworten!!


    Ich versuche mal die Fragen zu beantworten. Ebenso habe ich einen Dachplan eingefügt. Die SSW Dachhälfte ist die S2 genannte. Die zur Strassenseite hin gelegene ist eigentlich auch frei, bis auf ein Dachfenster auf der linken Seite (von der Strasse aus gesehen). Kamin und Dachentlüfter sind auf dieser Seite angebracht. Die SAT-Schüssel befindet sich an der Wandseite und andere beschattende Element sind auf dem Dach nicht vorhanden.


    Wir würden auf jeden Fall warten, bis eine gute anlage aufs Dach kann und keine Halbgare, damit wir ausnutzen können was da ist. Danke nochmal dafür!! Lieber warte ich noch ein bisschen und habe was anständiges.


    Dachfläche(n)
    Habe mir auch nochmal den Plan zur Hand genommen und ich habe mich massiv verschätzt.... die 35qm waren eine Schätzung nach Abzug von Dachfenstern. Dachfenster werden aber nach Euren Tipps keine mehr in diese Dachhälfte verbaut - somit steht die volle Seite für PV zur Verfügung.
    Dachfläche S2: 4,66*8,64 + 3,22*5,45 = 57,7 qm komplett bis zum Rand der Dachseiten
    Die Fläche lässt sich nicht mehr ändern, da das Haus bereits steht.
    Dachfläche S1: Ca. 87 qm (Kamin/Dachentlüftung/1 Dachfenster links)


    Bereits vorhandene Kabel:
    1x CAT Kabel zwecks Steuerung
    1x Potentialausgleich
    Leerrohr DN50 steht somit komplett zur Verfügung


    Basierend auf Euren Tipps würde ich die folgenden noch ziehen (Das Leerrohr bleibt dabei aber immer noch frei und kann später genutzt werden wenn nötig!)
    4x 6qmm für Dachhälfte S2
    2x 6qmm für Dachhälfte S1


    Technikraum: (ist der kühlste Raum im Haus)
    Platz für WR ist vorhanden
    Platz für Speicher ist vorhanden


    Strompreise:
    Die Preise bei der EnBW liegen derzeit bei 28 ct./kwh für Haushaltsstrom und 21,07 ct/kwH für Wärmestrom. Der Zähler kostet dann 8,70/Monat Grundgebühr.


    KFW: ich glaube der Zug ist abgefahren...


    Heizung: Ich hoffe nicht, dass es eine Bauchlandung ergibt, zumindestens mal nach dem was uns vorgerechnet wurde. Wir haben 2 Häuser in der gleichen Bauart in der näheren Umgebung und bei beiden funktioniert es - gott sei dank auch im Winter (diese stehen schon seit 3-5 Jahren).
    Kurz zum Gebäude: Das Gebäude ist eher am Passivhaus, was die Dämmung betrifft. Zum Passivhaus fehlen jedoch die Zertifikate. Der Blower-Door Test wurde mit 0,38 absolviert.

    Dateien

    • Dachplan2.pdf

      (144,42 kB, 99 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Dachplan1.pdf

      (99,46 kB, 114 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Bei dem Preis stellt sich schon die Frage ob es günstiger kommt auf einen Zähler zu setzen für alles und das bei einem günstigeren Stromanbieter....
    Da müsste es etwa 0,25ct kosten + 1 Grundgebühr für einen anstatt zwei Zähler...
    Und sind die 21cent Nachttarif oder tagtarif?


    Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk

    - PV-Module: Winaico 300Wp Full Black + Winaico 275Wp => Gesamt 9,85kWp

    - Wechselrichter: Fronius Symo 8.2

    - Heizung: Panasonic Heisha Luft-WP + HeishaMon

    - Stromzähler: commetering Zähler (Discovergy)

    - smarten Stromanbieter: Tibber

    Mit diesem Link erhaltet Ihr als Neukunde + ich jeweils einen Gutschein über 50€ bei Tibber, für den Smarthome Shop von Tibber.... dort gibt es einige smarte Dinge (Z-wave/ZigBee/Wifi/Wallbox/Carsharing/uvm.)

    Einladungslink: https://invite.tibber.com/bae1fc39 :danke:

  • diese Frage stellt sich absolut. Insbesondere da EnBW preislich nicht mehr zwischen Tag und Nacht unterscheidet.
    Somit dann wohl 1 Zähler.. Sollte es sich irgendwann mal wieder lohnen ist der Zählerplatz ja da und man könnte trennen.

  • Zitat von Hausbauer16

    Dachfenster werden aber nach Euren Tipps keine mehr in diese Dachhälfte verbaut - somit steht die volle Seite für PV zur Verfügung.
    Dachfläche S2: 4,66*8,64 + 3,22*5,45 = 57,7 qm komplett bis zum Rand der Dachseiten
    Die Fläche lässt sich nicht mehr ändern, da das Haus bereits steht.
    Dachfläche S1: Ca. 87 qm (Kamin/Dachentlüftung/1 Dachfenster links)


    Auf S2, die bessere SSW Seite, sollten grob 28-32 Module passen.
    Vielleicht verstehe ich den Plan nicht, Du hast doch 14m Dachbreite und >5m Dachlänge rechts bzw. ca. 4m Länge links.
    Oder wie muss man die links/unten/rechts schraffierten Bereiche verstehen?


    Mit 34-36 Modulen auf Süd wären die 10KWp voll, was eine erste gute Option wäre.


    Zitat

    Bereits vorhandene Kabel:
    1x Potentialausgleich


    Wie dick ist das Kabel?
    Das sollte mMn 16mm² oder mehr haben.


    Zitat

    Strompreise: Die Preise bei der EnBW liegen derzeit bei 28 ct./kwh für Haushaltsstrom und 21,07 ct/kwH für Wärmestrom. Der Zähler kostet dann 8,70/Monat Grundgebühr.


    Wow, das ist teurer HH Strom und der WP Strom ist auch nicht günstig plus GG 2. Zähler.
    Da würde ich dazu tendieren die WP Zähler zu kündigen, alles über HH Strom laufen lassen und mit HH Strom zu einem günstigeren Anbieter wechseln ... da sollte sich etwas für rund 25 Cent brutto finden lassen.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Das Verständnis für den Plan passt, die schraffierten Bereiche markieren den Dachüberstand. Das Kabel für den Potentialausgleich ist ein 1x10 qmm - wurde vom Elektriker so vorgeschlagen.


    Bezüglich der Zähler und Stromkosten, ja ich glaube auch, es wird wohl tatsächlich auf einen Zähler rauslaufen und dann wirklich einen günstigeren Anbieter finden.