Fronius Sunrise 2000

  • Hallo,
    nun ich betreibe seit 1996, mein Gott schon zwanzig Jahre her, eine 3,0 Anlage mit 40 BP Modulen zu 75 Watt in 4 Strängen a 10 Module, etwa 170 V und so um die 18 bis 19 A DC seitig.
    seit ein paar Tagen macht mein Fronius Sunrise 2000 keinen Mucks mehr, er tut auch den ganzen Tag über so als ob es Nacht wäre.
    Spannung und Leistung liegen am DC Anschluss korrekt an, also alles vom Dach bis in den Keller ist in Ordnung.
    Es sieht so aus als ob das Gerät nicht erkennt dass DC Saft zur genüge anliegt und bleibt im Nachtmodus.
    Mein Verdacht ein kleines Bauteil eingangsseitig reicht die Info an die Steuerung nicht weiter, bzw schaltet nicht durch.
    Muss dabei sagen, dass er schon seit einiger Zeit gelegentlich ausklinkte aber sofort wieder hoch lief und einwandfrei einspeiste. Ich habe diese immer der sog "ENS" zugeschrieben weil die Netzbetreiber ihre eigenen Ansprüche in Sachen Netzqualität ( "Frequenz" ) nicht immer einhalten.
    Kennt jemand das Problem ? und kann behilflich sein, da ich den geliebten Fronius nicht unbedingt in den Schrott geben möchte.


    Trotzdem ist die Überlegung einen neuen WR anzuschaffen, was meint ihr welcher den Fronius am besten ersetzt ?
    -StecaGrid 2000 oder 2500
    -Delta RPI H3
    -invt MG2KTL (sehr preisgünstig)
    und schließlich SMA SunnyBoy 2.5


    zu kaufen wären sie wohl am besten hier: https://shop.solar-pur.de/inde…9393800389b1e6e3b327b8bf2


    Zu Vergleich der Technischen Daten im Anhang das Datenblatt des Fronius Sunrise 2000


    In der Hoffnung Ihr könnt mir behilflich sein, vielen Dank im voraus und beste Wünsche.
    angelino

  • Oder wieder einen Fronius Galvo?

    Ausrichtung:


    13,61 KWp @ DN:35°, -10° SSO auf Symo GEN24 und Symo Hybrid
    1,5 KWp @ DN:10°, -100° NO auf AE Conversion


    Fronius Energy Package 10,5 kWh :lol:



  • Hi,


    wenn ich mir den Wirkungsgrad von dem erbärmlichen Fronius ansehe, ist Austauschen eigentlich die einzige gangbare Lösung.
    Bekommst Du noch EEG-Vergütung für die Anlage?


    Zitat von angelino

    . . . eine 3,0 Anlage mit 40 BP Modulen zu 75 Watt in 4 Strängen a 10 Module, etwa 170 V und so um die 18 bis 19 A DC seitig.


    Von den Modulen hängt`s ab, welcher WR geeignet ist. Sind`s diese Module hier oder mindestens ähnliche?
    https://www.photovoltaikforum.…s=3&mode=display&id=17182


    Von den aktuellen Geräten würde ich Dir den StecaGrid 2500 empfehlen, dann aber mit 2 Strings zu je 20 Modulen.
    Da Du aber auch noch einen alten WR einsetzen darfst, kannst Du auch einen preiswerten gebrauchten bei eBay oder anderweitig Second Hand suchen wie z.B. den Sunways NT 2500 oder den Solutronic SOLPLUS 25.
    Auch ein Power One PVI-3.0-TL-OUTD oder ein Oelmaier PAC 3 würde gehen.


    Ist Deine Anlage verschattet oder völlig frei von Schatten?

  • Hallo Ralf,
    Module sind die : http://troquedeenergia.com/Pro…odulosSolares/BP-275F.pdf


    Nein Verschattet ist nichts, na ja der Wirkungsgrad ist bei den Fronius wohl nicht der beste, sind die NEUEN auch noch nicht besser ? (Galvo)


    Ja ich bekomme noch EEG Vergütung bis 2020


    Sicher ich könnte problemlos auf dem Dachboden die Strings von 10 auf 20 Module ändern um die Modulspannung auf etwa 340 Volt anzuheben, wäre wohl auch bei dem SunnyBoy fast unerlässlich.
    Werde mir Deine Vorschläge zu den Invertern zu Gemüte führen.
    bis später
    Engelbert

  • Nimm den Steca.

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Zitat von angelino

    na ja der Wirkungsgrad ist bei den Fronius wohl nicht der beste, sind die NEUEN auch noch nicht besser ? (Galvo)


    Doch, gerade bei Fronius hat sich in den letzten Jahren viel getan. M.E. würde auch ein Fronius Primo 3.0-1 ganz gut passen. Auch der braucht natürlich eher 2 Strings a`20 Module, es gingen sogar alle Module in einen String da der Primo bis 1000 Volt Stringspannung verträgt.
    https://www.photovoltaikforum.…us=3&mode=display&id=2052

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • >>>bei eBay oder anderweitig Second Hand suchen wie z.B. den Sunways NT 2500 oder den Solutronic SOLPLUS 25.
    Auch ein Power One PVI-3.0-TL-OUTD oder ein Oelmaier PAC 3 würde gehen<<<


    oder doch den preiswerten INVT iMars MG2KTL in neu ? ich weis ist ein Chinese aber was die andern "einbauen" wie z.B. SMA oder Fronius kommt sicherlich auch aus Asien, wie der Laptop worauf wir schreiben auch.

  • Hi Engelbert,


    Zitat von angelino


    ja, dann geht`s so wie gesagt, zwei Strings à 20 Module ist das mögliche Maximum.


    Zitat von smoker59

    . . . es gingen sogar alle Module in einen String da der Primo bis 1000 Volt Stringspannung verträgt.


    Der Primo schon, aber die Module nicht, die sind nur bis 600 Volt Stringspannung freigegeben.


    Zitat von angelino

    Nein Verschattet ist nichts, na ja der Wirkungsgrad ist bei den Fronius wohl nicht der beste, sind die NEUEN auch noch nicht besser ? (Galvo)


    Der Galvo ist in der Leistungsklasse nicht gerade der Maßstab für den Wirkungsgrad.
    Der Steca ist hier das Maß der Dinge.
    Der ist ausserdem preiswerter und hat ein super Schattenmanagement, was Du aber nicht brauchst.


    Zitat von angelino

    Ja ich bekomme noch EEG Vergütung bis 2020


    Dann lohnt ein aktueller WR, der Dir 5% mehr Ertrag bringt. Die Kosten holst Du bis 2020 locker wieder `rein.


    Zitat von angelino

    Sicher ich könnte problemlos auf dem Dachboden die Strings von 10 auf 20 Module ändern


    Kannst Du auch direkt am WR machen. Wenn Du direkt an die Module kommst, ist`s natürlich noch besser.


    Hier der Link zum Stecagrid 2500:
    https://shop.solar-pur.de/Wech…Irr6L7XtNECFWwq0wod-lcNXg

  • >>>Kannst Du auch direkt am WR machen. Wenn Du direkt an die Module kommst, ist`s natürlich noch besser<<<


    ist wohl unerheblich, bin relativ nahe an den Modulen.
    Die Strings laufen a 10 Sück auf dem Dachboden im sog Generator-Anschlusskasten mit DC Freischalter zusammen.
    Was ich dann wohl im Kasten da oben noch austauschen müsste wären die zwei sog "Dehnguard´s die in meinen Falle mit Max 275 Volt angegeben sind, da sich durch das zusammen schalten von 20 Modulen etwa 340 Volt entstehen.


    Beste Grüße
    Engelbert

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Der Primo schon, aber die Module nicht, die sind nur bis 600 Volt Stringspannung freigegeben.


    Stimmt, hatte ich übersehen :oops:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59