Blindleistung

  • Ich habe drei Wechselrichter (Sunny Boy 2500 TL). Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben mich aufgefordert, zu bestätigen, dass an meinem Anschlusspunkt ein Kosinus Phi von 1,0 , jedoch nicht schlechter als 0,995 (induktiv oder kapazitiv) für die Stromlieferung (Übertragungsleistung Lieferung) erreicht wird. Kann mich bitte jemand aufklären? Danke für die Info. Torrini01

  • Hallo,
    cosPhi 1,0 ist ohne Blindleistung, die wollen also keine Blindleistung haben, nur reine Wirkleistung. Die neuen Wechselrichter können auch Blindleistung erzeugen die der Netzstabilisierung dient. Allerdings, je mehr Blindleistung desto weniger maximale Wirkleistung geht und nur die Wirkleistung bekommst du bezahlt.
    Kenne mich allerdings nicht aus ob das für Österreich so generelle Vorgabe ist oder das noch an den Geräten so eingestellt werden muss.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Fürstenfeldbruck = Österreich? Nanu? Gab es eine Gebietreform? So ganz ohne Krieg und Schlagzeilen?


    Moin moin aus Kiel,


    Torrini, beschreib mal deine Anlage bitte, ist es Volleinspeisung oder Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung oder oder oder?
    Alter der Anlage?


    Gruß, Andreas

  • Sorry Leute , ich habs irgendwie aus,zugegeben, äußerst mangelhafter Ortskenntnis von dort nach Ö. gesteckt. :oops:
    Also dann wieder heim damit ins D.-Reich. :lol:
    Ja gut, dann müssen halt die Wrs auf 1 umgestellt werden, ist ja nicht das große Problem wenn die dort Extrawürste gebraten haben wollen.
    Dass ein Netzbetreiber von einem PV-Anlagenbetreiber nun verlangt dass er dafür garantieren soll... :roll:

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Zitat von Boelckmoeller3


    Dass ein Netzbetreiber von einem PV-Anlagenbetreiber nun verlangt dass er dafür garantieren soll... :roll:


    Ist doch klar, der ist letztendlich verantwortlich dafür. Die Angaben sollten aber im Inbetriebnahmeprotokoll stehen, insofern braucht man eigentlich nur dort nachschauen und melden was da drinsteht.
    Sollten die Angaben im Inbetriebnahmeprotokoll wider Erwarten mit der Realität nicht übereinstimmen hat der TS zumindest "im guten Glauben und nach bestem Wissen" gehandelt, ich denke nicht daß man ihm daraus einen Strick drehen könnte.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von Torrini01

    Ich habe drei Wechselrichter (Sunny Boy 2500 TL).


    :shock: Örx, warum das denn? Kannst Du bitte mal Deine Anlage genauer vorstellen (Dachneigungen und -ausrichtungen, Modulhersteller, exakte Typenbezeichnung und Anzahl pro Dachsegment, Verschaltung etc?)

    Zitat von Torrini01

    Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben mich aufgefordert, zu bestätigen, dass an meinem Anschlusspunkt ein Kosinus Phi von 1,0 , jedoch nicht schlechter als 0,995 (induktiv oder kapazitiv) für die Stromlieferung (Übertragungsleistung Lieferung) erreicht wird. Kann mich bitte jemand aufklären? Danke für die Info. Torrini01


    Nun, darüber solltest Du eher froh sein, dass hier keine Blindleistung von Deiner Anlage erzeugt werden muss.
    Hier muß in den Einstellungen des Wechselrichters folglich der cos(phi) auf 1 gestellt werden, abweichend vom Standard der AR4105. Da würde ich denen im zweifelsfall einen screenshot der WR-Einstellungen schicken, auf denen der cos(phi) fest auf 1 steht.


    Ciao


    Retrerni

  • endlich mal ein Netzbetreiber welcher seine Netze auch ohne Blindleistung stabil hält.
    Die durch Blindleistung verursachten Leitungsverluste sind nun mal Wirkleistung welche zusätzlich erzeugt werden muss.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Zitat von klaus24V

    endlich mal ein Netzbetreiber welcher seine Netze auch ohne Blindleistung stabil hält.
    Die durch Blindleistung verursachten Leitungsverluste sind nun mal Wirkleistung welche zusätzlich erzeugt werden muss.


    Öhm bei uns in der Region habe alle Dörfer cosphi 1 Vorgabe. Außer die Industriegebiete.
    Und zweitens ein Netz mit cosphi 1 hat mehr Nachteile als Vorteile. Zb Selbsterregung Asynchronmaschinen.
    Aber wie schon gesagt für Anlagenbetreiber die unterdimmensionierte Wechselrichter haben ist 1 von Vorteil.

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise

  • Hallo Torrinio01,


    ich habe das gleiche Schreiben wie Du bekommen und denke Du kannst das Problem sehr einfach lösen.
    Auf der Kostal Webseite gibt es ein Tool für Installateure mit dem Namen PARAKO. (http://www.kostal-solar-electric.com/de-DE/Download/Service) Die aktuelle Version ist 5.8. und es ist in 1 Min. auf Deinem Laptop/Rechner installiert. Es steht dabei, dass ein Passwort benötigt wird, um es zu benutzen. Ich habe es ausprobiert und Du benötigst für das Auslesen der Blindleistungs-Daten Deines Wechselrichters nur die IP Adresse in Deinem Netzwerk und KEIN Passwort. Es wird ein Bericht generiert, den Du ggfs. auch an die Stadtwerke schicken kannst, wenn die Nachfragen sollten.


    Schöne Grüße
    Marcus



    Zitat von Torrini01

    Ich habe drei Wechselrichter (Sunny Boy 2500 TL). Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben mich aufgefordert, zu bestätigen, dass an meinem Anschlusspunkt ein Kosinus Phi von 1,0 , jedoch nicht schlechter als 0,995 (induktiv oder kapazitiv) für die Stromlieferung (Übertragungsleistung Lieferung) erreicht wird. Kann mich bitte jemand aufklären? Danke für die Info. Torrini01