Planung eine PV Anlage in 59494

  • Hallo zusammen, ich bin schon seit zwei Jahren stiller Mitleser in diesem Forum.


    Sinnvollerweise haben wir aber im Vorfeld zunächst das alte Dach (Asbest und quasi ungedämmt) saniert und können uns daher erst jetzt mit der weiteren Planung hinsichtlich eine PV Anlage beschäftigen.


    Der grundsätzliche Plan ist momentan der, dass wir in erster Linie unseren Eigenverbrauch decken möchten. Um die Grundlast zu senken haben wir in den letzten Jahren konsequent auf EEK usw. geachtet. Im gesamten Haus befinden sich nur noch Geräte mit mind. EEK A+ und LED's. Der jährliche Stromverbrauch in den letzten 5 Jahren liegt bei etwa 3200-3500kwh.


    Das Haus/ Dach hat Ost/West Ausrichtung. Verschattung durch eine Kamin auf der Westseite und ein Dachfenster (1400x1200mm). Das ist auf dem Bild aber noch nicht zu sehen.
    Die Abmessungen des Daches auf der Westseite ist ca. 14,50mtr. x 8,50mtr.


    Die Ostseite des Daches ist meiner Ansicht nach für PV eher ungeeignet?? Lasse mich da aber ggfls. gerne belehren.


    Welche Module/WR mit welcher Leistung wären hier empfehlenswert?. Budget so etwa 6000€ +/-, wenn es überzeugende Vorschläge gibt auch mehr.


    Da die Dacharbeiten derzeit noch laufen, ist momentan eh noch das gesamte Haus eingerüstet, daher würde das evtl. jetzt noch Sinn machen die PV Anlage direkt nachzuschießen, oder?


    Ich hoffe, es sind alle wesentlichen Angaben dabei, ansonsten bitte fragen. Wenn jemand auch einen Solarteur im Umkreis Soest/ Unna / Hamm empfehlen kann würde mich die Info ebenfalls freuen. Ich finde hier nichts mit guten Referenzen.


    PS: Versuche gerade noch ein Bild aus google earth anzuhängen, das funktioniert aber irgendwie nicht....

  • Zitat von Jens59

    PS: Versuche gerade noch ein Bild aus google earth anzuhängen, das funktioniert aber irgendwie nicht....


    Bild mit paint und Co auf unter 1MB verkleinern.


    Dann unter dem Schreibfenster Dateianhang hochladen -> durchsuchen -> auswählen Datei hinzufügen und ggfs. im Beitrag anzeigen.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

  • Zitat von Jens59

    Der grundsätzliche Plan ist momentan der, dass wir in erster Linie unseren Eigenverbrauch decken möchten. Um die Grundlast zu senken haben wir in den letzten Jahren konsequent auf EEK usw. geachtet. Im gesamten Haus befinden sich nur noch Geräte mit mind. EEK A+ und LED's. Der jährliche Stromverbrauch in den letzten 5 Jahren liegt bei etwa 3200-3500kwh.


    Nur so am Rande, so richtig wenig Verbrauch ist das noch nicht und A+ Geräte verbrauchen Faktor 2-3 von dem, was z.B. A+++ Geräte verbrauchen, sprich, das ist eine fast 10 Jahre alte EEK, mit der heute leider noch geworben werden darf.


    Zitat

    Die Ostseite des Daches ist meiner Ansicht nach für PV eher ungeeignet?? Lasse mich da aber ggfls. gerne belehren.


    Nun ist das Bild ja da.
    Das Haus steht fast genau in Ost/West Richtung.
    Welche Dachneigung hast Du da?
    Ich würde auf jeden Fall das Ostdach mit nutzen.
    Oben am First entlange eine lange Reihe, um möglichst wenig Schatten vom Nachbarhaus zu haben ... oder auf dem nördlichen Teil des Daches z.B. 2*6 Module hoch oben am First legen.


    Zitat

    Welche Module/WR mit welcher Leistung wären hier empfehlenswert?. Budget so etwa 6000€ +/-, wenn es überzeugende Vorschläge gibt auch mehr.


    Ein einfacher aber guter und günstiger Ansatz wären rund 6,3KWp in 70-hart an einem SMA SB5000TL-21 als Ost/West Anlage, damit Du über den ganzen Tag PV Strom für den Direktverbrauch (DV) zu Verfügung hast. Nur ein Dach macht keinen Spaß.


    Du solltest das Budget etwas erhöhen, um eine zum Verbrauch passende Anlage aufs Dach zu bekommen.
    Für rund 6000,- netto bekommst Du "nur" rund 4KWp aufs Dach ... das ist mMn bei Ost/West und angesichts des Verbrauchs etwas knapp.


    Wenn möglich natürlich das Gerüst jetzt nutzen.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

  • Hallo, danke. :D


    Siehste, doch was vergessen: Die Dachneigung beträgt 28°.


    Das mit dem Stromverbrauch noch was gehen könnte ist klar.
    Als wir vor 12 Jahren hier eingezogen sind, waren aber Strom und Gasverbrauch exorbitant. Für ein Haus aus den 80ern und 160qm Wohnfläche bei 3 Personen ist der Verbrauch von knapp 3200kwh momentan i.o. Wenn ich die zwei Heizugnsumwälzpumpen gegen effizientere austausche geht da sicher noch was......


    Danke auch für Deinen Vorschlag, dann wäre ich so bei 7-7,5K wenn ich die Angebote hier im Forum so grob überflogen habe, korrekt?
    Wenn das mehr Sinn macht, wäre das noch im Rahmen, oder gibt es weitere Ideen?

  • Jetzt nochmal als (dumme) Frage: Gibt es irgendwo ein Verzeichnis oder eine Übersicht mit Firmen aus dem Umkreis die mit PV zu tun haben?
    Oder gebe ich bei google die falschen Suchbegriffe ein? Bis jetzt habe ich in der Nähe nur Firmen gefunden, die die Wartung solcher Anlagen durchführen, nicht aber was planen/ durchführen.....


    Evtl. hat ja hier auch jemand eine Empfehlung- es wäre ja schade, wenn das Gerüst demnächst abgebaut und dann zwei Wochen später wieder aufgebaut werden muß.....

  • Hätte da nochmal eine Frage zu einer größeren Lösung nachdem ich mich jetzt hier mit den Planungen und Meinungen so etwas eingelesen habe:
    Westseite 8,25kwp(30x275W)aufgrund der etwas besseren Westausrichtung, auf der Ostseite 6600kwp (24x275W). Das ganze an einem Fronius 12,5. Die ersten knapp 10KW in diesem Jahr anmelden/ Inbetriebnahme und den Rest dann in 2018.


    Ist natürlich von der Grundplanung mit 5 oder 6kw jetzt weit entfernt, aber mit dieser Belegung ist tatsächlich keinerlei Verschattung zu erwarten und die Modulanordnung wäre auch optisch so, das es ordentlich aussieht.
    Meinungen, oder Kritik?

  • Habe momentan nur die Belegung für knapp unter 10KW.Das erste Bild ist die Ostseite.Dort würde ich einfach unten noch 3 Module dransetzen lassen.
    Und auf der Westseite würde ich die oberen 2 Reihen mit 10-12 Modulen wählen und die weiteren dann darunter so montieren lassen, dass es gesamt 30 werden.
    Alternativ so lassen und die weiteren 12 Module ebenfalls darunter montieren falls das mit dem offenen Kamin der Terrasse (Bild unten rechts) passt.Fänd ich optisch auch ansprechender....

  • Wenn voll, dann ganz.


    Gesendet mit Tapatalk

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0