Anlagenerweiterung

  • Hallo zusammen


    Ich bin gerade am planen welche Projekte ich dies Jahr am Haus umsetzte. ( nicht nur PV:-)


    Im Februar wird eine 8.4 KW Erstellt.


    Nun habe ich ja schon eine 29.6 im Betrieb. Und laut meinem EVU kann ich bis 40KWp über meinen 2 Richtungszähler laufen lassen. Ich könnte also noch gut 7.56 KW als Terrassenüberdachung bauen.


    Nun meine Frage. Ich muss ja bei der Anlagenerweiterung immer 12 Monate dazwischen haben sonnst fällt ja die EEG Umlage an da über 10KW in meinem Fall. Ich habe aber gelesen, das es sich dann wieder ab 13 kW lohnt.


    Wie würdet ihr es machen?? Beide Anlagen 2017 In Betrieb nehmen oder lieber eine dann in 2018??


    Danke



    Gruß Sebastian

    29.6 KW SolarFabrik( Mono SF150 185W) / 3X Kostal (06/2010)
    8,4 KW Heckert (NeMo 60 Mono 280W) / Fronius Symo 7.0-3-M (02/2017)
    Beide Anlagen laufen im Eigenverbrauch und werden von einem Plexlog Datenlogger erfasst

    6,84 KW Q.Cells(BFRG-4.1 285W) / Fronius 7.0-3-M (03/2019) Nur für die Wärmepumpe

  • Ja NA Schutz ist klar. Der kommt Februar schon


    29.6 +(8,4x0,7) +(7,56x0,7) =40kw :-)


    Gruss

    29.6 KW SolarFabrik( Mono SF150 185W) / 3X Kostal (06/2010)
    8,4 KW Heckert (NeMo 60 Mono 280W) / Fronius Symo 7.0-3-M (02/2017)
    Beide Anlagen laufen im Eigenverbrauch und werden von einem Plexlog Datenlogger erfasst

    6,84 KW Q.Cells(BFRG-4.1 285W) / Fronius 7.0-3-M (03/2019) Nur für die Wärmepumpe

  • Lohnen tun sich die 16kWp auch mit EEG-Umlage, ich würde mir die Arbeit mit der Abgabe aber sparen (schon aus Prinzip, EEG -Umlage für eigenen Strom :evil: ) und die Anlagen 12 Monate auseinanderziehen. Sind eh baulich komplett getrennt, so wie sich das liest. Der WR für die erste Erweiterung kann ja gleich groß genug sein, damit man 1 Jahr später dann den 2. Abschnitt an den 2. Tracker hängen kann.

  • Ja die sind baulich komplett auseinander. Klar mit dem WR das könnte man ggf machen.


    Wo ich drann denke ist, ob sich evtl dann 2018 im EEG etwas ändert und ich das Vorhaben nicht umsetzen kann

    29.6 KW SolarFabrik( Mono SF150 185W) / 3X Kostal (06/2010)
    8,4 KW Heckert (NeMo 60 Mono 280W) / Fronius Symo 7.0-3-M (02/2017)
    Beide Anlagen laufen im Eigenverbrauch und werden von einem Plexlog Datenlogger erfasst

    6,84 KW Q.Cells(BFRG-4.1 285W) / Fronius 7.0-3-M (03/2019) Nur für die Wärmepumpe

  • Zitat von SebastianPB84

    Ja NA Schutz ist klar. Der kommt Februar schon


    29.6 +(8,4x0,7) +(7,56x0,7) =40kw :-)


    Gruss



    Die 0,7 kannst du streichen.... Es zählt die Modulleistung :roll:

    SolarLog800/1000
    2 AchsPairan 16kwp ,

    1 AchsDrehhalle 27kwp,
    7,5kwp Ost/West LgResuX 12.8kwh Si.4.4
    7kwp Süd lG Chem 10M, Storage 5.0
    64kwp Ost/West/Süd Core1
    MX90D, Peugeot Partner Full elektrik

  • Die Modulleistung zählt bei der Vergütung , also bis und ab 10KW usw.


    Es zählt aber beim Zähler die Leistung die über ihn läuft. So wurde mir das vom Netzbetreiber erklärt.


    Also die 8.4 kW Anlage zB macht ja max 5.44KW. Deshalb sind die 5.4 Maßgebend.

    29.6 KW SolarFabrik( Mono SF150 185W) / 3X Kostal (06/2010)
    8,4 KW Heckert (NeMo 60 Mono 280W) / Fronius Symo 7.0-3-M (02/2017)
    Beide Anlagen laufen im Eigenverbrauch und werden von einem Plexlog Datenlogger erfasst

    6,84 KW Q.Cells(BFRG-4.1 285W) / Fronius 7.0-3-M (03/2019) Nur für die Wärmepumpe

  • Zitat von SebastianPB84

    Die Modulleistung zählt bei der Vergütung , also bis und ab 10KW usw.


    Es zählt aber beim Zähler die Leistung die über ihn läuft. So wurde mir das vom Netzbetreiber erklärt.


    Also die 8.4 kW Anlage zB macht ja max 5.44KW. Deshalb sind die 5.4 Maßgebend.


    Hast du das schriftlich, wenn es dann zur Ausführung kommt, dann wissen es meistens nicht.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von SebastianPB84


    Wo ich drann denke ist, ob sich evtl dann 2018 im EEG etwas ändert und ich das Vorhaben nicht umsetzen kann


    Klar ist das Glaskugel, aber meine sagt mir, daß die erst mal froh sind das EEG2017 mit einer Änderung kurz vor Weihnachten EU-konform über die Bühne zu bringen. Vor den Wahlen fängt imo kein Gesetzgebungsverfahren mehr neu an (gar keines), wenn es nicht wirklich drängt, weil das schaffen die ja bis zur Sommerpause (ja, da sind noch ein paar Monate in der aktuellen Wahlperiode, aber da ist auch in Nicht-Wahljahren nichts, außer, daß ein paar Hinterbänkler Testsäue durch die Medien treiben) nicht mehr zu verabschieden. Dann braucht es erst mal einen neuen Koalitionsvertrag, aber bis Februar 2018 schaffen die kein EEG, selbst wenn sich die neue Koalition absolut einige wäre.


    Man kann sich mit dem Netzbetreiber schon einigen mehr zu installieren, als der Anschluß hergibt, wenn man die Einspeisung entsprechend begrenzt. Aber das wäre schon geschickt das vorab auch schriftlich zu haben.

  • Danke für eure Antworten, dann werde ich die Tage mnochmal beim EVU anrufen.


    Ok dann warten wir mal das EEG 2018 ab :-)

    29.6 KW SolarFabrik( Mono SF150 185W) / 3X Kostal (06/2010)
    8,4 KW Heckert (NeMo 60 Mono 280W) / Fronius Symo 7.0-3-M (02/2017)
    Beide Anlagen laufen im Eigenverbrauch und werden von einem Plexlog Datenlogger erfasst

    6,84 KW Q.Cells(BFRG-4.1 285W) / Fronius 7.0-3-M (03/2019) Nur für die Wärmepumpe