Monatliche Abbuchung der MwSt trotz bewilligter Ist-Besteuer

  • Hallo,


    im August ist meine PV-Anlage ans Netz gegangen. Beim ganzen Papierkram mit dem FA habe ich die sog. Ist-Besteuerung beantragt. Jetzt ist es jedoch so, dass mir monatlich nach jeder eingereichten USt-Voranmeldung die MwSt auf meinem Konto belastet wird. Genau das sollte doch eigentlich nicht sein bei der Ist-Besteuerung oder?


    Gruß,
    kizzu

  • Zitat von kizzu

    Jetzt ist es jedoch so, dass mir monatlich nach jeder eingereichten USt-Voranmeldung die MwSt auf meinem Konto belastet wird. Genau das sollte doch eigentlich nicht sein bei der Ist-Besteuerung oder?Gruß,kizzu


    Wann sollte denn deiner Meinung nach das Finanzamt die Umsatzsteuer abbuchen dürfen?

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Ist-Besteuerung bedeutet, das Du abweichend von der Standardumsatzbesteuerung erst für vereinnahmte Entgelte die Steuer abführst. Das, was Du in der Umsatzsteuervoranmeldung erklärst und errechnest, wird entsprechend Deiner Ermächtigung vom Konto eingezogen oder gutgeschrieben.


    Ohne Ist-Besteuerung müsstest Du bei z.B. monatlicher Rechnungsstellung schon die in der Rechnung ausgewiesene Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen, auch wenn Du vom VNB noch keinen Cent gesehen hast...

  • Zitat von kizzu


    ...
    Jetzt ist es jedoch so, dass mir monatlich nach jeder eingereichten USt-Voranmeldung die MwSt auf meinem Konto belastet wird.
    ...


    IST korrekt. :D

  • Zitat von kizzu

    ... dass mir monatlich nach jeder eingereichten USt-Voranmeldung die MwSt auf meinem Konto belastet wird.


    Sieh es doch mal so:


    Du machst nach Ablauf des Monats die USt.-Nachmeldung der gelaufenen Ist-Geldflüsse.


    Genaugenommen machst Du gar keine Voranmeldung ...


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • KKoPV: zur Veranschaulichung vielleicht noch brauchbar, aber ansonsten ist Deine Antwort fehl am Platz.


    Die Umsatzsteuervoranmeldung heisst so, weil damit der Unternehmer bereits im laufenden Kalenderjahr die Umsatzsteuer auf getätigte Umsätze (vor)anzumelden und die darauf entfallende Umsatzsteuer abzuführen hat. Bei manchem Unternehmer mit hohen Geldflüssen wäre sonst zum Termin der Umsatzsteuererklärung gar kein Geld mehr da...

  • Sehe ich genauso,


    du meldest und die holen sich die Kohle.


    Soweit richtig.


    Ich gehe zB hin und überweise an dem Tag wo ich die Meldung mache direkt ans FA.


    Daher weiss ich gar nicht ob man die Einzugsermächtigung widerufen kann. Ich weiss nicht einmal ob ich eine erteilt habe

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11


  • Ich find die Erklärung ganz gut! :)

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Guten Morgen,
    um das in meiner Hand zu behalten, hat da s FA keine Einzugsermächtigung, von mir !
    Es war die Frage, wie ich da s beeinfussen kann ?
    Unten auf der Elster Erklährung, das richtige Kreutzchen setzen .
    Das variirt auch bei meinen einzelnen USt VE`s
    Wenn ich z B Geld zu rück zu bekommen habe,
    kommt das Kreuzchen auf die Einzugsermächtigung, und natürlichch auf das Ausgleichs Kästchen
    Ich habe die Erfahrung gemacht, das dann zu viel bezahlte Steuer, schneller wieder auf mein Konto. ist.
    Gruß,
    Fritz

    Fritz

  • Das ist jetzt Unsinn hoch 3.
    Erstens heißt der Eintrag schon länger SEPA-Lastschriftmandat (Zeile 74) und bewirkt nur bei aktivem Mandat für die einzelne 'Voranmeldung den Widerruf desselben.
    Zweitens gibt es kein "Ausgleichskästchen", sondern nur ein Feld für die Verrechnung mit anderen Steuerschulden/-erstattungen (Zeile 72).
    Und drittens sorgen alle diese Eintragungen definitiv nicht für eine Beschleunigung bei der Erstattung, weil ganz im Gegenteil bei einer ansonsten wahrscheinlich vollmaschinell durchlaufenden Bearbeitung aufgrund dieser Felder nachträglich ein Bearbeiter draufschauen muss.