86316 | 8kWp || 2160€ | Sunpower

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Januar 2007
    PLZ - Ort 86316 - Friedberg
    Land Deutschland
    Dachneigung 45 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 9 m
    Breite: 7.9 m
    Fläche: 40 m²
    Höhe der Dachunterkante 3 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1050
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung evtl. ein Modul erhält Schatten vom Kamin bei tiefliegender Sonne am Abend
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 1. Januar 2006
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 2160 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 1100
    Anlagengröße 8.17 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 25
    Hersteller Sunpower
    Bezeichnung E20 327
    Nennleistung pro Modul 327 Wp
    Preis pro Modul 420 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller SolarEdge
    Bezeichnung Typ SE 8K-ER-01
    Preis pro Wechselrichter 1290 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Wechselrichter 2
    Anzahl 25
    Hersteller SolarEdge
    Bezeichnung Leistungsoptimierung - SolarEdge Typ P405
    Preis pro Wechselrichter 55 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Schletter
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem 1600 €
    Typ Zweilagig / Kreuzschiene
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Suche nach Möglichkeiten, die Anlage finanziell besser zu planen, da sie sich in dieser Kombination kaum rentiert. Die Sunpower Module müssen nicht sein. Es fehlen noch die Optimierer in der Auflistung.
    Auch der SolarEdge Umrichter ist nicht optimal, da er keine offline (ohne Portal) Auswertung ermöglicht und keinen Logger beinhaltet.

  • Hi,
    hier noch die Belegungsbilder. Ich habe mir von vier verschiedenen Firmen ein Angebot machen lassen, preislich sind aber alle sehr ähnlich. Unter 2100E/kWp komme ich nicht. Das eingestellte Angebot ist von der Firma, die den besten Eindruck gemacht hat.
    Die Komponenten sind ja schon recht teuer, vor allem die Module. Aber im Vergleich zu den hier dargestellten Angeboten ist das ein sehr hoher Preis.
    Ich kenne nur die Werbeblätter der verschiedene Hersteller und da sind natürlich alle super. Ist denn Sunpower wirklich so viel besser? Macht die 25 Jahre Garantie so viel aus?
    Was haltet ihr von dem Angebot?


    Grüße und Dank
    Peter

  • Hi,
    noch eine Frage: Als Alternative zu SunPower habe ich BenQ Solar SunForte PM096B00 327 Watt mit gleicher Leistung und Größe gefunden. Was haltet ihr von BenQ?

  • Hallo erstmal,


    Preis ist natürlich viel zu hoch. Ich würde wegen des ab 2017 vorgeschriebene Smart-Monitoring für Anlagen über 7 KW unter dieser Grenze bleiben. Die Kosten dafür werden ca 100€ pro Jahr betragen. Die würden durch die 1 KW an mehr Leistung wieder "aufgefressen" werden. Wenn dann schon an die 10 KW gehen. Ist aber bei dem Dach nicht zu machen. Benq Module habe ich auch auf dem Dach, jedoch die Green Triplex PM060M02. Bis jetzt kann ich nichts Negatives dazu sagen. Bei 25 x 280W liegts
    du dann bei glatt 7KW. Ohne Solaredge sollte dann locker ein Preis von 1300€ machbar sein.

  • Die 96-Zeller scheinen ja wirklich bestens auf diesem Dach zu passen, der Preis ist aber schlichtweg eine Frechheit. Ich würde es auch einmal mit BenQ Modulen rechnen lassen, die sollten ne ganze Ecke günstiger sein. Zudem würde ich hier auf SE verzichten und einen Standard 7 kVA WR nehmen, z.B. den Fronius SYMO 7.0.3-M, mit dem die dynamische 70% Regelung einfach und preisgünstig umzusetzen ist. Mit einer 13/12 Verstringung sollte der WR auch sehr gut laufen.
    Preislich würde ich mit den leistungsstarken Modulen (BenQ, 320W/327W) nicht über €1500,-/kWp zahlen wollen.

  • Hallo,
    das Dach ist natürlich nicht ganz einfach. Die SAT Antenne und die Leiter müssen versetzt werden.
    Stimmt der Schornsteinfeger da zu?
    Die Sunpower Module sind gut und teuer und haben für enge Dächer den Vorteil von nur 1,56m Länge.
    Wenn ich jedoch die Fläche rechts vom Fenster anschaue sind auch dort 1,56 m ziemlich viel. Da würde ich mal messen und schauen wie weit das Modul übersteht wenn es noch einen vernünftigen Abstand zum Fenster hat.
    Die BENQ Module sind mit Sicherheit eine Alternative.
    Als Fazit würde ich bei diesem Dach sagen, weniger ist wahrscheinlich mehr und eine etwas kleinere Anlage mit günstigeren Modulen und ohne SE vorschlagen.

    SunForFree GmbH - In der kleinen Heide 4 - 53842 Troisdorf - Tel: +49 2241 9744972 - mail: info@sunforfree.de

  • Zitat von SunForFree

    ...Da würde ich mal messen ...


    Jepp, es reicht aber eigentlich das sichtbare Maß einer Pfanne zu messen, dann müssen wir nur zählen 8)
    Wenn Du natürlich den Kopf aus dem Dachfenster steckts und bis zum Dachrand messen könntest - umso besser.

  • Tja, ein schwieriges Dach mit vielen Einschränkungen.
    Mit Sunpower/Benq hast Du zwar rund 8KWp auf dem Dach, aber das Ziel "Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht" kannst Du damit sofort wieder vergessen. Kosten von 100,- aus SmartMetering drücken nochmal auf die Rendite, die insgesamt auch auf 20 Jahre nicht positiv sein wird.


    Ich würde das mit Standard 60-Zellern planen.
    Sofern rechts quer gebaut werden kann, in quer bleiben ... recht sicher wird es dort mit 1,67m langen 60-Zellern in quer aber nicht mehr passen.


    In hochkant sollte von oben ein 3-(1-2-1)-7-1-1 passen.
    Mit noch bezahlbaren LG, Solarworld oder Winaico 300Wp Modulen wären das dann rund 4,8KWp in 70-weich am Fronius Symo mit 4,5KVA und Single Mpp. Das ganze für rund 1400,- wenn Leiter und SAT umgebaut werden können.


    Evtl. passt auch ein 3-(1-2-1)-7-1 mit großen 72-Zellern mit 330Wp.
    Bei dann 4,95KWp könnte man am Fronius Symo mit 4,5KVA und Single Mpp bleiben in 70-weich.


    Wie hoch ist der Jahresstromverbrauch? Wärmepumpe im Haus?
    Gibt es weitere Flächen, wie z.B. Garage/Carport oder eine Dachgaube auf dem Norddach, die man nutzen könnte?

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Als erstes vielen dank Euch für die Kommentare.
    Ich werde noch einmal mit meinem Solateur sprechen sowie ein weiteres Angebot einholen bei "http://www.photovoltaik-shop.com/enquiry/"
    Hat einer Erfahrung mit denen?


    Zitat von seppelpeter

    Tja, ein schwieriges Dach mit vielen Einschränkungen.
    Mit Sunpower/Benq hast Du zwar rund 8KWp auf dem Dach, aber das Ziel "Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht" kannst Du damit sofort wieder vergessen. Kosten von 100,- aus SmartMetering drücken nochmal auf die Rendite, die insgesamt auch auf 20 Jahre nicht positiv sein wird.


    Das mit dem Smart Metering ist ja echt doof. Hat was von "wir sammeln Daten, wissen aber nicht, was wir damit anfangen können...". Ich habe gelesen, dass man auch einen eigenen Smarten Meter einbauen lassen kann, der auch die gesamten Verbrauch loggt und darstellt, wie z.B. Discovergy. Hat einer von euch so etwas schon eingebaut, so dass man sich den Logger sparen kann, aber gleichzeitig nicht viel für den Smart Spion zahlen muss? Discovergy ist nämlich monatlich auch ganz schön teuer...


    Zitat von seppelpeter

    Das ganze für rund 1400,- wenn Leiter und SAT umgebaut werden können.


    Ja, der Umbau ist möglich. Die 1400,- sind brutto oder netto gemeint? Ich habe hier auch ein Angebot von Energeticuum und einem lokalen und keines der Angebote geht unter 1800 netto.


    Zitat


    Wie hoch ist der Jahresstromverbrauch? Wärmepumpe im Haus?
    Gibt es weitere Flächen, wie z.B. Garage/Carport oder eine Dachgaube auf dem Norddach, die man nutzen könnte?


    Das habe ich vergessen zu schreiben: WP ist im Haus, verbraucht 3400kWh im HT und 1800kWh im NT, Hausstrom kommt mit 2500kWh noch dazu. Weitere Flächen gibt es leider nicht, die man benutzten könnte, außer dem Norddach...


    Grüße und schon mal ein schönes Wochenende
    Peter

  • Hallo Peter,
    Gruß nach Friedberg. Wir werden uns die Tage nochmal Angebote aus der Augsburger Ecke einholen....Dein Dach ist schon etwas komplizierter zu bestücken. Uns liegen inzwischen einige Angebote vor; bei Interesse gern Anbieter etc. per PN.


    Gruß,
    Carsten

    *EFH zwischen Augsburg-Dachau
    *65m2 Dachfläche ohne Beschattung, Südausrichtung
    *Dachneigung 25 Grad
    *Betondachsteine "Planum" (Firma Nelskamp)
    *Stromverbrauch: 2400 kWh Haushaltsstrom, 2600kWh Heizkostenstrom (für Wärmepumpe)