Bitte um Hilfe bei Forschungsumfrage

  • Hallo zusammen,


    innerhalb meines Masterstudiums an der Hochschule Ruhr West in Bottrop führe ich zusammen mit einem Kommilitonen zurzeit eine Umfrage durch, die die mögliche Anwendung eines neuen Geschäftsmodells in der Stromversorgung untersuchen soll. Dazu wäre es sehr hilfreich, wenn wir auch die Meinungen von Photovoltaikanlagen-Besitzern generieren könnten.
    Da es sich doch relativ schwierig gestaltet, versuchen wir nun auf diesem Wege unser Glück.


    Die Ergebnisse der Umfrage stellen wir bei Interesse im Anschluss zur Verfügung. Wie das funktioniert und weitere Informationen zum Thema sowie die Umfrage selbst ist unter diesem Link zu finden: https://www.soscisurvey.de/Stromversorgung/.


    Vielen Dank!

  • Done!


    Aber Jungs, die Umfrage ist zu lang ... die Fragen zu verschachtelt.
    5 bis max. 7 Minuten, sonst nimmt die Teilnehmerzahl rapide ab bzw. es gibt nur wild durchgeklickte Ergebnisse.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Ich habe Teilgenommen
    Es hat auch nicht viel Zeit in Anspruch genommen.
    Bin mal gespannt was dabei heraus kommt.
    MfG

    IBN März 13 9,75 kWp 45 Grad DN Süd -10


    Tausender Jägerfreunde 2021

    JK:23 D:1

  • Sehr allgemein.


    Ich fände Unterscheidungen besser wie viel PV der Teilnehmer selber hat.


    Wenn jemand 5 kWp auf dem Dach hat dann kann er nur dann verkaufen wenn alle die PV haben selber Überschüsse haben.


    Wenn jemand 30 und mehr hat dann kann er u.U. auch bei schlechtem Wetter noch etwas verkaufen.


    Wenn nämlich schlechtes Wetter herrscht dann hat mein Nachbar und auch ich nichts zu verkaufen wenn mein eigener Strom nicht reicht.


    Ich kenne natürlich Landwirte, die so viel PV haben, daß wenn sie aus der Förderung fallen noch jede Menge Strom haben den sie z.B. an Firmen im Dorf verkaufenn könnten, selbst wenn sie auf Eiverbrauch umstellen.


    Django

  • Ach Leute, das passiert doch alles bereits über den Netzverbund. Komfortabel, zuverlässig und effizient.
    Sogar die Rechnungen und Gutschriften werden längst elektronisch verbucht.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.