Inselanlage für meinen VAN?!

  • hallo und grüßgott


    kurz zu mir und meinem vorhaben:
    mein name ist thomas; aus westösterreich (Vorarlberg), 21 jahre jung und schon einen graustich im haar; seit ich klein bin ist es mein traum die welt zu bereisen - in einem auto oder dergleichen; nun habe ich den ersten schritt gewagt und mit meiner freundin gemeinsam einen peugeot export gekauft :D mein erster schritt ist die planung und da bin ich der meinung - die stromversorgung muss im vorhinein auskalkuliert sein bevor die schöne holzverkleidung sitzt :!: nun bin ich am planen wie wo was wer warum weshalb ich das ganze "autarke" geflummsel umsetze :roll: ich bin nicht auf den kopf gefallen und bin der ansicht, dass ich das ganze ohne professionelle (teure) hilfe schaffen kann.. habe lediglich noch ein paar fragen, ohne diese zu klären traue ich mich nicht ganz ans werk :oops:


    meine geplanten stromverbraucher (leider habe ich kaum übersicht wieviel diese an strom fressen..):
    1x kleiner kühlschrank
    2-3x LED-lampen
    1x elekto heizung
    2x handys
    1x laptop
    1x dachventilator
    1x elektroherd
    etc. etc.


    meine geplantes (autark)solar-set
    1x 150Amperstunden 12Volt gelbatterie http://www.solarxxl.com/de/gel-solar-batterie-150ah.html
    2x 150Watt 18,10Volt solarmodule http://www.solarxxl.com/de/Sol…modul-Monokristallin.html
    1x 30Ampere 12/24Volt MPPT laderegler http://www.solarxxl.com/de/30a-mppt-12-24v-a-serie.html
    1x 600-1200W spannungswandler http://www.solarxxl.com/de/Spa…220V-AC-50Hz-943-948.html
    1x 150Watt solarkoffer http://www.solarxxl.com/de/150…nokristallin-12v-neu.html als sicherheit bei längerem verweilen an einem ort




    F1: wenn mein solarmodul max 18Volt macht, der laderegler aber 12/24Volt hergibt - ist dann ein ladeverlust vorhanden?
    F1.2: oder lädt das modul dann automatisch mit 12/24Volt? und erzeugt somit mehr Ampere?
    rechenbeispiel (das modul macht 150Watt bei 18,10Volt = 8,31Ampere
    durch den laderegler sind es 150Watt bei 12Volt, ergibt das dann eine Amperesteigerung auf 12,5Ampere pro solarmodul?
    F1.3: frage der verständnis meinerseits - der laderegler wandelt den strom auf die richtige spannung (12Volt in diesem falle) damit es auf die Batterie zustimmt, richtig?


    F2: unterschied spannungswandler reine sinuswelle/modifizierte sinuswelle? was ist besser für mein vorhaben?
    F2.1: kann ich mit dem spannungswandler alle benötigten geräte effizient benutzen?
    F2.2: wie viel Ampere ausgangsstrom erziele ich damit? wäre ein elektroherd mit etwa 12Ampere unterhaltbar?


    F3: kann mir jemand per zufall die ungefähren werte der stromverbraucher angeben?


    F4: wie gehe ich vor, wenn ich den solarkoffer mit an mein netz einspeisen möchte?


    F5: wie gehe ich vor, wenn ich beim fahren meine zweite batterie mitladen möchte, bei abstellen des autos aber nur meine autobatterie nicht angerührt wird?


    F6: verbesserungsvorschläge? ist das komplettsystem miteinander kompatibel mit geringem verlust?


    F7: preistechnisch was machbar? gibt es bessere quellen? solarXXL schien mir vom angebot her sehr zufriedenstellend, gerne aber anderer anbieter erwünscht (würde das komplettpaket am liebsten bei einem händler kaufen)





    bitte erklärt mich nicht für dumm, hier fragt ein leihe im gebiet der solarenergie :oops:

  • Hi Thomas,


    eine gute Idee, die Welt zu bereisen, bevor man sich irgendwo festsetzt :D oder Vorurteile zu anderen Völkern kultiviert.


    Den van selbst auszubauen und die Dinge von Anfang an im Griff zu behalten ist auch sehr gut, wenn auch mühsam:


    Zunächst muss ich Dir einen Zahn ziehen: Großverbraucher wie Heizung und Kochplatte kannst Du nur alle 14 Tage solar betreiben. Dann ist der Akku leer und Du brauchst zwei Wochen Sonnenschein, um ihn wieder voll zu bekommen. es sei denn, Du nimmst einen Anhänger voll Module mit, den etwas größeren Solarkoffer :mrgreen: und baust sie jedes Mal auf, wenn Du wo stehst. :mrgreen:
    Für LED-Licht, eine super gedämmte Kühlbox, die Du selbst bauen mußt, und handy wird reichen, was Du auf dem Dach Deines van montieren kannst.
    Lap top und Ventilator gehen bei viel Sonne.


    Deshalb: Kochen und Heizen mit Gas. Alle Verbraucher direkt mit Gleichstrom vom Akku versorgen. Kein Wechselrichter. Alle Verbraucher maximal optimieren. Soviel PV montieren, wie irgend möglich ist. 300 Wp ist definitiv deutlich zu wenig wenn Du auch bei bedecktem Himmel kalte Getränke willst. Solarakkus sind nur teurer als Starterbatterien aber nicht entsprechend besser.
    Lieber 24 V als 12 V. Das spart Kupfer und damit Geld und Gewicht.


    Es gibt hier im Forum regelmäßig eine Diskussion zwischen Campern, die mittels PV autark sind und anderen, die ihre Akkus irgendwo am Netz aufladen und auf PV verzichten, weil sie groß, teuer und schwer ist. Du wirst als erstes entscheiden müssen, wieviel Freiheit Du willst und wie stark Du Dich einschränken kannst.


    Freundliche Grüße
    pvx

  • Erfahrungsgemäss kann ich dir nur deine Frage 5 beantworten:
    Du kannst die AUX-Batteriebank über ein Halbleiterrelais vom Bordnetz mitladen. Dieses Relais kann manuell geschaltet werden, oder autonom, bei laufendem Motor. Darüber hinaus empfehle ich dir die Lektüre meines Threads dazu:
    http://www.photovoltaikforum.c…p?f=57&t=79647&hilit=womo
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Moin Tommyij, das Problem ist, dass du bei einem Van nur eine sehr begrenzte Dachfläche hast und auch die Ausrichtung meistens alles andere als optimal ist. Daraus ergibt sich, dass du nur Kleinverbraucher versorgen kannst. Von daher geht Heizen, Kochen und Kühlen nur sinnvoll mit Gas; das ist zwar letzlich teurer, nur bei einer zu kurzen Decke werden entweder die Füße oder die Arme kalt, da kann man nichts machen. Sehr wahrscheinlich wird dein Van ein 12-V-Bordnetz haben, also sollte deine Stromversorgung auch auf 12 Volt laufen. Umsetzer von 12V auf USB sind preiswert. Falls irgend möglich solltest du alle Verbraucher, die 230 VAC benötigen, ersetzen. Auf den ersten Blick mag das teuer erscheinen, aber im Laufe der Zeit ist es deutlich preisgünstiger und einfacher zu handhaben. Hier gilt der alte Techniker-Spruch: Was nicht drin ist, kann nicht kaputt gehen! Also alles so simpel halten, wie irgend möglich.


    Ach, und noch etwas. Ich bin vor rund 20 Jahren 1 1/2 Jahre mit dem Motorrad um die Welt gegurkt und kann dir daher aus Erfahrung noch einen Rat geben: Seht zu, dass ihr so bald wie irgend möglich in die Hufe kommt (falls finanziell möglich), denn es gibt absolut sicher kein einziges Problem, das man nicht auch unterwegs lösen könnte! Je länger man wartet, um so länger wird die Liste der Probleme, für die man vorsorgen möchte. Und wo bleibt dann das Abenteuer?

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Die Frage ist ja auch ob sich das überhaupt lohnt, die Solaranlage ist etwas unterstützend zur Lichtmaschine aber ich würde mal sagen es ist günstiger den Wagen etwas länger laufen zu lassen um die Akkus zu laden als eine Solaranlage zu Montieren. Heizen, Kochen mit Strom kostet sehr viel Energie da ist eine 150Ah Batterie schnell am Ende. 230v Geräte würde ich so gut es geht vermeiden, USB KFZ Adapter, KFZ Universal Adapter für Laptop und andere Geräte, 12v TV Gerät usw. Würde für die Versorgungsnetzerie ein Relai benutzen, wen die Zündung an ist zieht es an und lädt die Batterie. An die Batterie selber würde ich einen Tiefentladeschutz anbringen und ein eigenen Stromkreis + Sicherungen. Das Geld würde ich mir sparen und dann in 12v Geräte investieren weil ein Wechselrichter hat eben Verluste und kostet auch ordentlich Geld. Heizen ist so eine Sache, Gas ist wie schon gesagt wurde wohl am einfachsten, bringt zwar etwas Feuchtigkeit mit sich aber naja ist dann so dafür hat man ja Fenster :D. Würde ein Gerät nehmen mit Externer Sauerstoffversorgung aus dem Camping erreichen damit man morgens auch wieder aufgewacht.


    Gesendet von meinem icefox i8 mit Tapatalk

  • Zitat von Odin01

    Würde ein Gerät nehmen mit Externer Sauerstoffversorgung aus dem Camping erreichen damit man morgens auch wieder aufgewacht.


    @mods: Ich schlage vor, diesen Spruch zum Satz des Jahres zu küren. :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • 1x kleiner kühlschrank
    2-3x LED-lampen
    1x elekto heizung
    2x handys
    1x laptop
    1x dachventilator
    1x elektroherd
    etc. etc.


    Du benötigst zuerst die Anschlusswerte. Dazu musst du dir erst mal die passenden Geräte aussuchen.
    Diese Werte dann mit den täglichen Betriebsstunden multiplizieren und aufsummieren.
    Wie die Vorredner schon geschrieben haben, wirst du schnell zu der Erkenntnis kommen, dass E-Herd (1.500 W?) und Elektro Heizung (fahrt ihr nicht in den Süden?) sich kaum mit 2 m² PV Fläche realisieren lassen.
    Ach ja, wie viel Fläche (Abmessungen) für die Module ist denn vorhanden?
    Mit so einem Solarköfferchen wird das nichts.
    Und etc.etc. solltest du mal verifizieren :?

  • hallo leute


    danke vorab für all euren input; bitte erzeiht, dass ic nicht sofort geantwortet habe - habe die tage vieles weitere gelernt, gelesen, überdacht bezüglich der stromversorgung meines abenteuermobils :) und stromwerte der verbraucher habe ich auch eingeholt



    soweit bin ich mal zu dem fixen entschluss gekommen,


    - dass ich das ganze 100%ig über 12V batterien laufen lasse (2-4 stück á 100-150Ah)
    - ALLES an bord werde ich über die selbe spannung (12V) laufen lassen
    - von den modulen her bleibe ich soweit bei den 2 oben genannten von mir (soweit alles unverändert von den komponenten, ausser der laderegler steht noch nicht fest)
    - das heizen lass ich vorerst sein, da die ersten destinationen eher südlich und warm gelegen sind (wenn nötig, dann mit gas)
    - das kochen wird auch über gas laufen, scheint mir auch deutlich sinnvoller
    - ein kühlschrank müsste sich ausgehen, da es welche gibt die mit max 4-5A arbeiten. ich bastel eine holzverkleidung rundum mit 1-2cm styropor rundherum und eine art luftpolster-silberfolie (3 lagig, holz, aluminium isolierfolie, styropor). somit dürfte das kühlschrankaggregat täglich etwa 4-6 stunden in betrieb sein (mit 60W = allein den kühlschrank könnte ich mit 450Ah batterie etwa 2,5 tage durchgehend laufen lassen).
    - der ventilator arbeitet mit 12V 4A=48W (allein der ventilator könnte somit etwa über 3 tage durchegend rennen)
    - das werden die zwei haupt stromfresser sein, der ventilator läuft eventuell morgends nach dem aufstehen und abends um für kühle luft zu sorgen, etwa 2-4h am tag, der kühlschrank schätze ich mal grob auf 4-6h am tag; macht schonmal einen gesamt stromfressbetrag von 0,55kWh am tag + 20% zur absicherung = 0,66kWh sind 660WH sind 55Ah am tag die dafür draufgehen
    - die zwei module á 300 watt und 12V werden unter optimalbedingungen in etwa 20h die 450Ah batterie aufladen (wenn ich mich nicht verrechnet habe).. unter realen bedingungen rechne ich mit einer leistung von 80% der module = in etwa 25h sonnenschein sollte die batterie voll sein = von 30% auf 100% in etwa 3-5 tagen (alle berechnungen laufen so uuungefähr bei mir) :P
    - als absicherung kann ich immernoch paar stunden mit unserem tufftuff umherdüsen :juggle:
    - die LEDs, handys, laptop wird nicht allzu viel saft saugen, da mache ich mir weniger sorgen..
    - alles in allem denke ich bin ich mit 450Ah batterie und 2 panelen á 300W gut ausgestattet


    bitte korrigiert mich, wenn ich gröbere fehler gemacht habe :oops:


    noch eine frage zum laderegler, wenn ich die batterie über die lichtmaschine lade, brauche ich dann einen laderegler? wenn ja, müsste ich mir einen suchen der 60-80A schafft? da laut diversen autoforen die lichtmaschine etwa diese werte schafft bei voller leistung


    welche batterie wäre empfehlenswert für mein vorhaben (möglichst wenig aufwand, wartung - bin immernoch ein absoluter leie der materie, und im idealfall ohne gefährliche stoffe welche die batterie ausstößt) - so um die 450Ah möchte ich im endeffekt erzielen

  • Wenn Du jetzt von 450 Ah Stunden Nutbarer Kapazität ausgehst, wird es wirklich schwer im Sinne von Kilos.


    Bei Blei oder Gel brauchst Du dann etwa die doppelte Kapazität eingebaut, da sich diese nur bis etwa 50 % entladen lassen. Das wird da wirklich schon eine Gewichtsfrage.
    Abhilfe schaffen hier LI Battarien, sind wirklich viel leichter, lassen sich bis 90 % entldaen ( Somit würden etwa 500 Ah reichen) nur leider sind sie das was sie leichter sind auch wieder Teurer.
    Ist halt die Frage wie lange die Tour wird. Bei einem Jahr, liegt der Kostenvorteil vermutlich bei Blei / Gel. Werden es mehr wie ein Jahr, ist LI schon eine Überlegung wert.
    LI sind Grundsätzlich haltbarer und standsicherer für einen längere Tour und wartungsfrei.
    Ich werde bei meinem Reisemobil die Aufbaubatterien beim nächsten Wechsel gegen LI tauschen.


    Was den Kühlschrank anbelangt, da gibt es Kombinationen die mit Strom 12V/ 220V / und Gas laufen. Wenn Du sowas verbaust hast Du nachher zumindest die Option dazu.
    Gas ist aber nicht ganz unkritisch, da sollte bevor Du damit losfährst mal ein Fachmann draufschauen. In Deutschland ist dazu eine Gasprüfung alle 2 Jahre Pflicht.


    Ansonsten
    gute Reise evtl. sieht man sich ja mal.

  • Hallo


    Als Kühlschrank wäre auch eine solartaugliche Kompressorkühlbox (Demetic/Waeco oder Engel) möglich. Es gibt viele Bullifahrer, die ihre Fahrzeuge damit bestückt haben....problemlos.

    Herzliche Grüße


    Christian


    Seit 05.2012: 4 Strings = 6,24KW/p; 2x SMA Sunny Boy 3000TL-21; SMA Sunny Home Manager; Energy Meter; 3x BT Steckdosen