Ist das Glas von Schott-Dünnschichtmodulen zuschneidbar?

  • Hallo,


    meine Südfassade habe ich mit Schott-Dünnschichtmodulen verkleidet. Die genaue Bezeichnung habe ich jetzt leider nicht parat, sie haben soweit ich weiß 103W und 20V und bestehen aus einer Lage Glas, die auf der Rückseite mit einer weißen Folie überzogen ist. Das Glas ist in einem schwarzen Alu-Profilrahmen befestigt.


    Bedingt durch die Modulmaße ist ein schmaler Streifen an der Fassade verblieben, an dem sich keine Module mehr anbringen ließen.


    Ich würde gern aus optischen Gründen 2 Module zerlegen (Rahmen entfernen) und dann vom Glaser die Scheibe in das gewünschte Maß schneiden lassen, das Rahmenprofil ebenfalls zuschneiden lassen und das "Modul" anschließend funktionslos wieder zusammensetzen. Diese beiden funktionslosen "Module" würde ich dann an dem verbliebenen freien Streifen montieren, damit die Solar-Fassade ein harmonisches Bild ergibt.


    Ein "Fake-Modul" mit Lack, Folie usw. kommt nicht in Frage, da ich auch noch nach ein paar Jahren keine Farbunterschiede nach entsprechender UV-Einwirkung haben will.


    Ich habe hier im forum 2 Threads gefunden, die sich mit diesem Problem befassen, aber es fehlt jeweils eine (Miß-)Erfolgsmeldung.


    http://www.photovoltaikforum.c…eiden-lassen--t99537.html
    und
    http://www.photovoltaikforum.c…n-blindmodule-t33890.html


    Kann mir bitte jemand unter Euch sagen aus eigener Erfahrung sagen, ob sich dieses einlagige Schott-Glas schneiden läßt (d.h. im Falle eines mechanischen Schadens bekommt das Modul einen oder mehrere einzelne/n lange/n Riß/Risse), oder ob es ich um ESG handelt (d.h. das Glas zerbröselt bis ins gegenüberliegende Eck in max. Zentimeter-große Einzelstücke)?

    Einmal editiert, zuletzt von qmick ()

  • Zitat von qmick


    Kann mir bitte jemand unter Euch sagen aus eigener Erfahrung sagen, ob sich dieses einlagige Schott-Glas schneiden läßt (d.h. im Falle eines mechanischen Schadens bekommt das Modul einen oder mehrere einzelne/n lange/n Riß/Risse), oder ob es ich um ESG handelt (d.h. das Glas zerbröselt bis ins gegenüberliegende Eck in max. Zentimeter-große Einzelstücke)?


    Das Letztere dürfte der Fall sein :cry:

  • hallo kalle,
    danke für Deine prompte Antwort, aber sei mir nicht böse, "hätte", "sollte", "müßte" und "dürfte" stand schon zur Genüge in den beiden verlinkten threads zu diesem Thema.
    Ich hoffe, daß sich hier jemand meldet, der schon einmal "live" ein defektes ASI-Modul vor sich hatte, oder sogar versucht hat, eines zu schneiden.
    Mutmaßungen sind leider weniger hilfreich. :)

  • Ich hatte mal ein kaputtes Dünnfilm-Modul (von Oerlikon Solar) mit dem Glasschneider versuchsweise "nachbearbeitet".
    Das ging ganz gut. Leider hatte ich keine Verwendung für die sauber abgetrennten Stücke und sie deshalb entsorgt.
    einstein0

    Bilder

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.