Stromspeicher geben Sicherheit im Alter

  • In der letzten Zeit habe ich mit vielen unserer Kunden gesprochen, die sich einen Stromspeicher angeschafft haben.


    Dabei ist mir aufgefallen, dass gerade ältere Hausbesitzer heute häufig etwas Geld haben und bevor sie es für irgendwelchen Luxus ausgeben, lieber im Haus in Sachen investieren, die dann später die laufenden Kosten reduzieren.


    Im Gegensatz zur schönen Fliesenbordüre im Bad gibt der Speicher ein gutes Gefühl und senkt zusätzlich die Strombezugskosten für den Lebensabend. Dadurch bleibt halt etwas mehr von der Rente übrig zum Leben.

  • Und mir ist aufgefallen, dass die Befürworter von Speichern entweder Besitzer von (Halb-)Inseln sind oder Händler. Ich habe nur noch keine Erklärung dafür gefunden.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von FelzenSolar

    gibt der Speicher ein gutes Gefühl und senkt zusätzlich die Strombezugskosten für den Lebensabend. Dadurch bleibt halt etwas mehr von der Rente übrig zum Leben.


    Ohne Speicher hätte der Rentner zumindest 5000-8000€ mehr auf dem Konto. Wenn man bedenkt, dass im Alter die Arztbesuche nebst Behandlungen höher werden und die Kassen immer weniger Zuzahlen.....


    Außer vielleicht Reizströme am Abend aus der eigenen Anlage sehe ich da kein Argument für den Speicher :mrgreen:

    Gruß PV-Express



    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Die "älteren Hausbesitzer" haben meist mehr wie 200.000 Euro im Sparstrupf, und bei dem jetzigen Zinsatz muss das Geld halt irgendwo hin. Die Kinder haben Studiert und verdienen selber genug.
    Und wer das mit 60 plus macht hat dann halt schonmal den Strom für die nächsten 20 Jahre weitgehend bezahlt, völlig egal welche Währung dann plötzlich gültig ist und was mit der Rente mal passiert.
    Ich denke mal da ist die Motivation eine gewisse "Krisenvorsorge" oder auch ein Teil der "Daseinsvorsorge" und es geht da überwiegend nicht um Rendite oder Umweltschutz. Euros haben die genug, die haben ein Häuschen einen Golf oder Audi und machen einmal im Jahr ne Kreuzfahrt. Also ein Kunde weit weg vom Neubau eines Einfamlienhauses der jeden Cent planen muss.


    Das ist wie mit einem Wintergarten, der kommt auch fast immer deutlich später an die Hütte, dann wen halt Geld übrig ist.

  • Sicherheit im Alter bedeutet zBsp. ein voller Öltank um mit einer warmen Hütte gut über den Winter zu kommen.
    Ein Stromspeicher zum "Geldsparen" zu verkaufen, das grenzt schon an Betrug.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Zitat von buchonia

    Die "älteren Hausbesitzer" haben meist mehr wie 200.000 Euro im Sparstrupf, und bei dem jetzigen Zinsatz muss das Geld halt irgendwo hin. Die Kinder haben Studiert und verdienen selber genug.
    Und wer das mit 60 plus macht hat dann halt schonmal den Strom für die nächsten 20 Jahre weitgehend bezahlt, völlig egal welche Währung dann plötzlich gültig ist und was mit der Rente mal passiert.
    Ich denke mal da ist die Motivation eine gewisse "Krisenvorsorge" oder auch ein Teil der "Daseinsvorsorge" und es geht da überwiegend nicht um Rendite oder Umweltschutz. Euros haben die genug, die haben ein Häuschen einen Golf oder Audi und machen einmal im Jahr ne Kreuzfahrt. Also ein Kunde weit weg vom Neubau eines Einfamlienhauses der jeden Cent planen muss.


    Das ist wie mit einem Wintergarten, der kommt auch fast immer deutlich später an die Hütte, dann wen halt Geld übrig ist.


    da muß irgend ein Renter 400.000,- € haben, der hat meine 200.000 € :lol::lol:
    nun kann ich mir keinen Speicher leisten :lol:
    diese reichen Rentner tztzz. Herr Buchonia wachen sie mal auf und sehen sie die Realität man man :oops:

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Moin,
    dem zukünftigen Rentner geht es hauptsächlich darum, nach der Beendigung des Arbeitslebens die laufenden Kosten für das mühsam erarbeitete Haus so gering wie möglich zu halten. Um NICHTS anderes! Da können sich die Trolle noch so sehr drüber lustig machen. Für Nicht-Trolle: Schaut mal bei den professionellen Anbietern rein! Nein – ich werde keine Namen nennen, kann jeder selbst Googeln. Und der etwas technisch versierte braucht auch nicht 20 TE oder mehr auf den Tisch zu legen, um den selbst erzeugten Strom dorthin zu befördern, wo er hin gehört: An die eigene Steckdose. Ohne Kredit, Förderung und sonstigen Firlefanz, der nur wieder zu weiterer Gängelei und Schuldenfalle führt. / Was z.B. unmöglich ist, wenn sich der Rentner in spe z.B. eine kleine Finca in Spanien gekauft hat, um dort in Ruhe seinen Lebensabend zu verbringen.


    Mit sonnigen Grüßen + schönen 4.Advent


    Seeschrauber

  • Wo ist ist genau ist das Problem ? da werden zwei Lebensversicherungen fällig und schon ist die Kohle da, das ist genau die Generation die das noch gemacht hat.
    Und schau mal auf der Autobahn in die Wohnmoblie, da sitzen die auch drin. Und die fahren auch nicht irgendwelche billigen Karren, da geht es auch bei > 100.000 Euro los.
    Klar, es gibt auch genug die all das nicht haben, doch wenn das 100.000 Rentner sind reicht es doch. Sei es ihnen gegönnt.

  • Hi,


    Zitat von Seeschrauber

    dem zukünftigen Rentner geht es hauptsächlich darum, nach der Beendigung des Arbeitslebens die laufenden Kosten für das mühsam erarbeitete Haus so gering wie möglich zu halten. Um NICHTS anderes!


    richtig, das ist in vielen Fällen eine wichtige Motivation.
    Für mich war das von Anfang an die Hauptmotivation, überhaupt in PV zu investieren.
    Und das Endziel ist für mich, völlig stromautark zu werden und dafür brauche ich irgendwann eben einen Speicher.


    Wenn so ein System mein Haus am Laufen hält, kann Dragi den Euro wegen mir an die Wand fahren, ich habe dann meine Stromkosten bis zum Ende meines Lebens schon bezahlt, egal ob meine Ersparnisse oder Lebens-, Renten oder wasauchimmerversicherung sich bei der nächsten Währungsreform (die ich sicher noch erleben werde und die gar fürchterlich wird) in Luft auflösen oder nicht.


    Überflüssig zu sagen, dass ich auch in eine von Dritten unabhängige Heizungstechnik und Wassergewinnung investiere, als Altersvorsorge sozusagen. Wenn dann die Welt untergeht, kann`s mir egal sein (leicht überspitzt formuliert). :wink:

  • Rentner haben den Vorteil, das sie den selbst erzeugten Strom auch tagsüber selbst verbrauchen können.
    Wozu sollte dann noch ein Speicher gut sein?

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!