Blitzschutz über Edelstahl-Hüllrohr

  • Kann ich ein an der Fassade befestigtes Edelstahl-Schutzrohr (Traufe bis Keller), das meine Kabel der PV-Anlage umhüllt, gleichzeitig als Blitzableiter nutzen?


    Wenn ja, gibt es Anbieter von Schutzrohren die hierfür passende Anschlüße (Klemmen) mit anbieten?


    :danke: für Hinweise.

  • "Normgerecht" ist dies sicher nicht und ich meine, dass Edelstahl einen deutlich höheren el. Widerstand aufweist, als die für Blitzableiter verwendeten Al-"Knetlegierungen". Kommt aber natürlich auch auf den Querschnitt des Rohres an. Nur wie reagieren Deine Stringleitungen, wenn da im Blitzfall tausende Volt "drumherum" abfließen (Induktionsspannung?)? Wäre mir zu heiss ...


    Problemlos dürfte es aber sein, am Rohr den Bltzableiterdraht mit zu befestigen. Optisch und technisch kein Problem und schon fließt der Strom wie er soll ...
    Da hat der Elektriker eine Art Spannbänder - bei mir bspw. an der Dachrinne. Für die Ableiter gibt es verschiedene Klemmen um bspw. Schneefanggitter auch mit einzubinden.

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 6kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX+Staplerakku
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

    Einmal editiert, zuletzt von Joe-Haus ()

  • Nein, es sind Trennungsabstände einzuhalten und wenn das nicht möglich ist muss ein Überspannungsschutz vor dem Wechselrichter installiert werden.
    Gibt es eine Blitzschutzanlage auf dem Dach? Ist das beim Aufbau der PV-Anlage berücksichtigt worden, d.h. sind die Trennungsabstände eingehalten worden? Gibt es ein Blitzschutzkonzept?


    Den Erder mit einem Schutzrohr zu verbinden führt ohne weitere Maßnahmen unweigerlich zum Tod des Wechselrichters beim Blitzeinschlag. Diese Klammern sind nur zum Anbringen des Erders an Regenfallrohren gedacht.


    Herr 3x