Kennlinenmessung; Bitte um Bewertung

  • Hallo Zusammen,


    Bin mir nicht sicher ob ich in der richtigen Kategorie bin, würde gerne eine Bewertung einer Kennlinienmessung erhalten.


    Seit Oktober habe ich eine 9,99kwp Anlage


    Module: Solarworld Protect SW 250Wp)
    3 Strings (2x13 Module auf einer Scheune, 1x14 Module auf einem Nebengebäude)


    WR ist ein Fronius Symo 8,2 - 3 - M


    Ausrichtung: Süd-West
    Dachneigung: 32-42°


    Wäre toll wenn ihr mal draufsehen könnt, leider habe ich nur bedingte Kenntnisse.


    :danke:

  • Moin moin aus Kiel,


    also 2 Dinge fallen mir auf: 40 Module á 250W ergeben im Ganzen eine 10,0kWp Anlage.
    Du schreibst was von 9,99 kWp ? Warum?


    Im Protokoll ist was von 26W/m² und 86W/m² die Rede? Was denn nun? Jeder versierte Nutzer der Trika Geräte ist sich klar darüber, dass man Kennlinienmessungen nur bei Einstrahlungen >500W/m² macht. Die Ergebnisse aus den Messungen sind fürs Klo. Lass den Typen im April Wiederkommen, an einem sonnigen Tag. Dann sehen wir weiter.


    Ausserdem ist das Trika für den Moment das falsche Messgerät, was du brauchst ist unter anderem die Messung der Isolationswiderstände der Strings, um Isolationsfehler auszuschliessen (in diesem Falle am besten nach 2-3 Tagen "Schietwetter" -> durchgehender Nieselregen aufwärts) Dann Strings untereinander vergleichen.


    Hierfür bieten sich z.Bsp. Messgeräte von Benning an, das PV-1 oder die neuere Version PV1-1 mit verbundenem Einstrahlungsmesser SUN2*, der während der Messung in Modulneigung und Ausrichtung der Generatorfläche entspricht und somit das selbe Licht sieht wie die Module. Wenn kein SUN2 zur Verfügung steht, sind die Strings immernoch untereinander vergleichbar und somit ist die Aussagekraft bzw. die Bewertbarkeit der Messergebnisse gegeben.


    Im Übrigen gilt wie bei allen Messgeräten: Sie müssen kalibirert sein und der Sensor muss sich an die Aussentemperatur bzw Modultemperatur angepasst haben, da das Trika damit Korrekturberechnungen der Kurven durchführt.


    Hast du Isolationswiderstände als Teil der Inbetriebnahmedokumentation erhalten?


    *Das Benning SUN2 nimmt Neigung, Ausrichtung, Aussentemperatur, Modultemperatur Datum und Uhrzeit in Echtzeit auf und übermittelt es per Funkverbindung zum PV1-1. Diese Daten werden dann am PC in einem Protokoll zusammengefügt, sodass sich eine aussagekräftige Auswertung ergibt.


    Ich schätze du hast Redebedarf mit deinem Solarteur ;-)


    Gruß, Andreas

  • Hallo Andreas, Guten Morgen und Dank für deine interessante Antworten. Für mich als Laie sehr interessant.


    Zu deinen Fragen:


    a) Richtig, 9,99 wurden wohl vom Solateur eingetragen um unter 10kWp "zu kommen".
    b) Die Kennlinienmessung war Teil des Lieferauftrages, nicht nachträglich bestellt.
    c) Das Messgerät wurde im Hof auf dem Boden aufgestellt und nicht am Modul befestigt wie im Handbuch angegeben
    d) Am Tag der Messung (25.11) gibt mit der Fronius 2,11kwh Tagesleistung an, zu der Uhrzeit 0,34, siehe Screenshot




    e) Das mit den >500W/m2 ist natürlich unangenehm, das sollte eine Fachfirma wissen.
    Habe mir das Handbuch angesehen, folgende Passage


    Während der gesamten Messung müssen die Wetterverhältnisse
    konstant sein. Bei stark wechselndem Wetter sind die Resultate
    der Kennlinienmessung nicht aussagekräftig. Ab einer Einstrah-
    lung von ca. 500W/m2 ist eine Messung aussagekräftig. Je höher
    die Einstrahlung, desto genauer wird die Kennlinienmessung.


    Im der E-Mail Datenübermittlung der Solarfirma wurde folgendes geschrieben:

    im Anhang finden Sie die Kennlinienmessprotokolle.
    Wie Sie sehen laufen ihre Anlagen gut und die Kennlinie stimmt mit den Herstellerangaben überein.
    Bitte beachten Sie, dass es bei der Messung zu gewissen Messunsicherheiten kommen kann.
    Hier finden Sie Informationen zu dem verwendeten Kennlinienmessgerät : http://tri-ka.com/de/vorteile/tuev-test/
    Ebenso unterliegen Solarmodule gewissen Leistungstoleranzen, die Sie bitte Ihrem Datenblättern entnehmen.


    F) Isolationswiderstände
    Habe ich in der Anlagendoku nicht gefunden. Gibt es Normen die eine Messung fordern?


    g) In den Protokollen finde ich eine Abweichung von der Idealkennlinie von 1,8%, 2,8% und 5,9%. Ist dies akzeptabel (5,9%)?


    Leider habe ich bei der Auswahl des Solarteur keine glückliche Hand gehabt.


    Danke für deine Hilfe!

  • Moinsen,


    wie ist die Story weitergegangen?


    Gruß, Andreas

  • Nochwas fällt mir auf. Du schreibst Eingangs von zwei Dachneigungen (32-42°). Alle drei Protokolle weisen eine DN von 43° aus.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Zitat von hofim

    ...
    F) Isolationswiderstände
    Habe ich in der Anlagendoku nicht gefunden. Gibt es Normen die eine Messung fordern?
    ...


    Ja, in der DIN EN 62446 wird diese messung unter anderem gefordert.


    Mit sonnigen Grüßen,


    bereil