Atomkonzerne ziehen 20 Klagen zurück

  • Zitat

    Die führenden Atomkonzerne in Deutschland ziehen mehrere Klagen gegen die Bundesrepublik wegen des Atomausstiegs zurück. Im Gegenzug begrenzt die Regierung ihre Forderung für die Atommüllendlagerung auf 23 Milliarden Euro.


    Quelle: http://www.tagesschau.de/wirts…mkonzerne-klagen-103.html



    Nicht zu fassen! Wer kann in Namen der "Regierung" solche Deals aushecken? Ich will es wissen, wer???


    Ja es kotzt mich an sowas. Aber amtlich :evil:


    A.

  • Das war doch sonnenklar ... wer soll es denn bezahlen?
    e.on ist eher e.off und RWE geht es mit den beiden Buden auch nicht besser, haben auch noch die scheiß Braunkohle am Hacken.


    Die beiden müsste man ehrlich gerechnet wie Tepco abwickeln; letztere sind ja nun quasi staatseigener Betrieb in Japan.


    Die Entsorgung eines kleinen Furz-AKW bei Jülich meine ich hat rund 5 Mrd. Euro gekostet.
    Wie gesagt ein Mini-Forschungs-Reaktor.


    Die paar großen, die seit 2011 aus sind ... dazu die 7 oder 8, die noch laufen.
    Da wird unvorstellbar viel an Kapital vernichtet.
    Dabei schwingt bei mir immer die Frage mit "Darf man Atom abschreiben" ... nein, man darf es nie!
    Ich glaube erst, dass es vorbei ist, wenn der letzte Meiler abgetragen wurde.


    Selbst dann kann ein Dödel Trump in 200 Jahren noch auf die Idee kommen, den gleichen Scheiß von vorne zu beginnen.


    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“


    Albert Einstein

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Ich denke mal ein Trump hätte für den Bürger mehr raus geholt und so einen schlechten Deal nie unterschrieben...
    Schlechter geht es kaum. Danke CDU /SPD!!!

  • Zitat von Ligand

    Ich denke mal ein Trump hätte für den Bürger mehr raus geholt und so einen schlechten Deal nie unterschrieben...
    Schlechter geht es kaum. Danke CDU /SPD!!!


    Da stimme uch dir und den Schreibern davor zu,
    schlechter geht es kaum.
    Aber das Pferd nicht von hinten aufzäumen.
    Es gab einen sauberen Deal mit den AKW Eigentümern, wann und welche Meiler vom Netz zu gehen haben.
    Den hat Merkel in die Tonne gekloppt und den Betreibern eingeräumt ihre Meiler weiter zu betreiben.
    Dann ein paar Monate später, Rolle rückwärts, Meiler aus.
    Kein Wunder, dass die dicken vier damit nicht einverstanden sind.
    Es bestand keinen Zwang holter die polter den mühsam ausgehandeten Kompromis zu beerdigen,
    dass hat Merkel so gewollt und gemacht.
    Derr ganze Mist jetzt ist von ihr zu verantworten.

    PV Anlagen: 28,91 KWp


    Smart ed 1/18 bis 12/19

    Zoe ab 12/19

    Ladeplatz: 20 KW


    GJK: 47; D: 3

  • Hallo zusammen,
    ausgehandelt wurde das in einer Kommission mit ziemlich breiter Beteiligung. Abriß und Verpackung zahlen die Konzerne. Für Zwischen- und Endlagerung zählen die Konzerne eine Pauschale inkl. Risikozuschlag.


    Es widerstrebt auch meinem Gerechtigkeitsempfinden, die Konzerne aus der Haftung zu lassen. Und die Summe finde ich persönlich viel zu gering. Aber Hand aufs Herz, wer denkt, dass es diese Konzerne in 40 oder 50 Jahren noch gibt? Und dann fängt die Endlagerung erst an, richtig Geld zu kosten. Aus welchen Einnahmen sollen die dann diese enormen Kosten decken? Wer steckt frisches Kapital in einen Konzern, der für sowas unbegrenzt in der Haftung steht?


    Die Wahl war nicht "zahlen die Konzerne oder übernimmt das der Staat" sondern "befriedigen wir unser abstraktes Gerechtigkeitsgefühl (und bekommen vermutlich gar nichts) oder sichern wir soviel Mrd wie eben geht?"


    Kaum ein Konzern wird über 100 Jahre alt, selbst ohne solche Kosten und Risiken. Wer jemals gedacht hat, dass man solche Ewigkeitslasten tatsächlich einem Konzern überlassen kann, hat Vogel Strauß gespielt, um den ach so billigen Atomstrom zu rechtfertigen.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Hi,


    Zitat von JayM

    Aber Hand aufs Herz, wer denkt, dass es diese Konzerne in 40 oder 50 Jahren noch gibt?


    richtig, die hätten sowieso niemals ihre Verpflichtungen erfüllen können.
    Darum hätte man die AKW-Betreiber schon lange entschädigungslos enteignen müssen, um wenigstens ALLE noch anfallenden Gewinne für die anfallenden Kosten zu haben.


    Geht aber nicht, weil wir im Kapitalismus leben und da ging`s noch nie um das Wohl und die Rechte der Bevölkerung, sondern nur um die Interessen der (finanziell) Stärksten.
    Wenn man das mal so sieht, hat die Kanzlerin bisher einen Top-Job gemacht. :ironie:
    Die dümmsten Schafe wählen sich eben ihren Schlachter selber aus, auch heute noch . . .

  • Über Jahrzehnte hatte die Kernkraft eine gewisse Staatsnähe. Sie war politisch gewollt. Also ist es auch folgerichtig jetzt eine Lösung zu finden mit der alle leben können. Dass gerade die Kommunen in NRW Milliarden von der RWE Rendite verdient haben sei nur am Rande erwähnt. Die Einnahmen durch Steuern der Mitarbeiter mal nur am Rande erwähnt.


    Vor dem Hintergrund ist das oft behauptete "böser Energiekonzern verdient Milliarden und Allgemeinheit zahlt" ja doch etwas verkürzt.


    Pleite gehen lassen wär ohnehin die dümmste Variante
    Dann zahlt der Staat auch aber zukünftige RWE Gewinne fallen weg.

  • Zitat von Ralf Hofmann


    Darum hätte man die AKW-Betreiber schon lange entschädigungslos enteignen müssen, um wenigstens ALLE noch anfallenden Gewinne für die anfallenden Kosten zu haben.


    Geht aber nicht, weil wir im Kapitalismus leben und da ging`s noch nie um das Wohl und die Rechte der Bevölkerung, sondern nur um die Interessen der (finanziell) Stärksten.


    Das stimmt so nicht! im echten Kapitalismus war das genau der Fall, denn damals haftete jeder mit seinem gesamten Vermögen und als Person für ein Unternehmen. Mit der "Erfindung" des haftenden EK (GmbH, AG) ging es aber erst richtig los, mit der Industrialisierung.


    Aber auch in dieser Welt gab es den faktischen Durchgriff auf das gesamte Vermögen (EXXON, BP; Phillip Morris) Dies gilt selbstverständlich nicht, in der Phase, in die wir heute eingetreten sind:


    Post Kapitalismus Deutscher Prägung,
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Es wurde oben schon gesagt, man muss sehr naiv sein, um zu hoffen, dass die 'Rücklagen' zur Verfügung stehen, wenn die Endlagerung ansteht. Die wird frühestens in 30 Jahren anstehen, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Man muss auch darüber nachdenken, wer wem was aufs Auge gedrückt hat! FJS hat die Deutsche Energiewirtschaft faktisch genötigt (verfassungswidrig) in die Kernkraft einzusteigen. Also bitte Ursache und Wirkung nicht durcheinander bringen. Die Versicherer mussten auch gezwungen werden, eine Fond zu bilden (Teilhaftung) , ebenfalls verfassungswidrig (aber der Freistaat darf sich halt alles leisten)


    Im Umkehrschluß, würde ich auf den Länderfinanzausgleich ab 2022 (Bund und Länder) verzichten und dafür darf Bayern die Spätfolgen Suppe seinen Supermann FJS selbst auslöffeln. 8)


    Ich kenne solche Verträge nur mit einer entsprechenden Klausel (Besserungsklausel) = in dem Falle, "wahrscheinlich" eher das Gegenteils. Also die Ex-KKW Betreiber müssen bis zu 25% ihrer Gewinne abführen, sollten sich die Kosten um mehr 25% nach oben entwickeln.


    Das Frau Dr. Merkel und der Berufsschullehrer (D.& D.) den Vorständen am Verhandlungstisch nicht gewachsen sind und das nicht mal realisieren, ist dem Umstand geschuldet, dass die gesamte politische Elite das gleiche Krankheitsbild anheim gefallen ist. (So dämlich, dass sie alle andern für dämlich halten und sich selbst für Oberschlau) * Name vergessen.


    Ich kriege in einer Woche noch nicht mal einen Mietvertrag für eine Hundehütte zusammen (Unterschriftsreif) und das trotz Bergen von Vorlagen, Anwalt, Verein etc. und die machen das Ding wasserdicht und unterschriftsreif etc.?


    Wir können so stolz auf unsere Politische Elite sein!


    *Die Unternehmen werden so sprachlos vor Glück gewesen sein, das Weihnachten vorgezogen worden ist, dass sie ganz vorsichtig ihren vergoldenden Kugelschreiber gezückt haben.

  • Zitat von bauerkiel


    Nicht zu fassen! Wer kann in Namen der "Regierung" solche Deals aushecken? Ich will es wissen, wer???


    Nicht direkt eine antwort auf deine Frage, aber man braucht man sich doch nur mal anschauen wer so alles Aktien z.B: an RWE hält:


    "Kommunen sind Aktionäre; sie halten ca. 24% an der RWE AG und erhielten dafür 2014 noch eine Dividende von rund 350 Mio. €, 2015 noch ca. 150 Mio. €"


    http://kommunalwiki.boell.de/index.php/RWE_und_Kommunen


    siehe auch "RWE-Krise kostet Kommunen Milliarden":
    http://www.spiegel.de/wirtscha…-milliarden-a-964065.html



    Oder wer Aktien an ENBW hält:


    "Am 6. Dezember 2010 gab Mappus bekannt, den von EDF gehaltenen Aktienanteil an EnBW für das Land Baden-Württemberg gekauft zu haben.[13] Das entsprach einem Anteil von 45,01 % an der EnBW"


    https://de.wikipedia.org/wiki/EnBW-Affäre

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

    CDU,CSU, FDP, AfD sind gegen, Grüne, SPD, Linke für ein Tempolimit auf Autobahnen. Linke fordern auch 80 km/h auf der Landstraße und 30km/h innerorts.

  • Der Deal war ja eh Banane; Aber das ganze Aufregen hilft nicht. Zahlen, Pleite, Enteignen kommt doch eh alles auf das Gleiche hinaus. Die deutschen Bürger zahlen kräftig mit.

    22.05.2012: 8,8 kW, 100 % Eigenverbrauch, netmetering mit Ferrariszähler [Belgien]
    25.02.2016: 2,6 kW, netmetering mit Vergütung [Niederlande]