Blockchain in der Energiewende: Don´t believe the Hype?

  • Die Blockchain in der Energiewende ist derzeit (wieder mal) in aller Munde. Nachdem die Blockchain vor einigen Jahren noch die Finanzindustrie umwälzen sollte, sollen nun weitere Branchen „disrupted“ werden. Für die Energiewende soll die Blockchain unglaubliches Potential bieten.


    Ist die Blockchain in der Energiewende wirklich „The next big thing“?


    http://energyload.eu/smart-grid/blockchain-energiewende/

  • Zum oberen Teil!


    Wenn man Geld nicht versteht, dann kann das überhaupt nix werden. Das hat relativ wenig mit wirklicher Intelligenz zu tun. Sondern mit der Tatsache, dass man Geld nur verstehen kann, wenn man sehr intensiv im System gesteckt hat.


    Geld ist eben nicht der Wert eines Scheines, sondern Wert ist das Vertrauen in den Emittenten.


    Die unglückselige Geschichte mit dem Verständnis mit dem Geld ist ja seit dem Internet und vor allem seit dem Erscheinen von Videos und Blogs vollkommen aus dem Ruder gelaufen. Da hilft es heute auch nicht mehr, mit viel Zeit und Verständnis selbst einem Menschen mit 138 IQ, dies noch verständlich machen zu wollen, wenn jener älter als 50 Jahre ist. Aber eigentlich auch egal. Es funktioniert doch prima. Selbst Analphabeten können das.


    Die Frage steht nicht, ob es ein System geben kann, das X Millionen Zahlungen am Tag unkompliziert verarbeiten kann und das zu relativ geringen Kosten und das auch über das Internet. Von Seite der Zahlungssysteme überhaupt kein Ding! Zum einen, winkelt z.B. die Postbank Giro Zentrale für sehr viele Institute in D. die normalen Zahlungen ab (normaler Zahlungsverkehr). Den Banken selbst bleibt nur noch, die Konten auszugleichen (Gegenkonto bei anderen Banken) . Den Geld konnte noch nie "überwiesen" werden, sondern man konnte nur Guthaben verrechnen. Guthaben bei z.B. der Bundesbank.


    Oder die BIZ, die auch X Millionen Transaktionen am Tag abwickelt und das bis ins allerletzte Zwergenland dieses Planeten.
    Man macht das deshalb nicht, um die Hoheit über das Geld nicht zu verlieren (vor allem die Zentralbanken). Denn alle Systeme außerhalb der bekannten Institutionen bergen nicht nur ein enorm hohes Risiko, bei meist fast Null Haftungssumme (was sind hier schon 100 Mill. $ EK?), sondern ein Macht-Verlust epochalen Ausmaßes (Auch der Staaten), den man systematisch nicht hinnehmen wird.


    Die einzige Chance sehe ich darin, nicht mit Geld als "Zahlungsmittel" sondern mit einem Lieferversprechen, das vom Unternehmen X garantiert wird und das der Einzelkunde auch mit Geld bezahlen kann. Die eigentliche Währung wäre dann die KWh. Was auf mich persönlich einen enorm hohen Reiz ausüben würde. Die Unternehmen (Garantiesteller) haben Limits, die sie nicht überschreiten oder unterschreiten können.


    Beispiel:
    Alle Japanischen Spieler haben zusammen 500 TWh Minus bei X, aber jedes Einzelne Japanische Unternehmen darf nicht mehr als 10 TWh Minus in den Büchern haben (In Summe) . Dann muss es eben ganz normal Strom am Strommarkt mit Geld bezahlen.


    Aber auch alle Deutschen Spieler dürfen in Summe nicht mehr als 500 TWh Plus in den Büchern haben, darüber hinaus müssen sie dieses Guthaben verkaufen (z.B. an die Japaner)


    An der Börse &/ Clearingstelle.


    Das mit Software umzusetzen, ist auch kein Ding. Selbst mit 2 kWh je Transaktion kämen die Systeme klar (vollautomatisch) Aber man wird aus vielerlei Gründen ein Mehrstufiges System schaffen, welches sich aber gegenseitig sehr stark beeinflussen wird. Wenn man es denn haben möchte, um die endlose Anzahl an Stromerzeugern (EE) und die endlose Zahl an Stromverbrauchern zusammenzubringen.


    *Diese ganzen Virtuellen Währungen existieren nur solange, wie bestimmte Kreise daran ein Interesse haben, benötigen sie diese nicht mehr oder können sie die nicht mehr kontrollieren, werden diese kollabieren. Denn es gibt keine Verteidigungslinie von irgendjemanden und auch keine Schutzmacht. Auf einen solch hirnverbrannten Unsinn, können eben nur Kleinkinder kommen (Informatiker, Ingenieure etc.)

  • Zitat von PV-Berlin


    *Diese ganzen Virtuellen Währungen existieren nur solange, wie bestimmte Kreise daran ein Interesse haben, benötigen sie diese nicht mehr oder können sie die nicht mehr kontrollieren, werden diese kollabieren. Denn es gibt keine Verteidigungslinie von irgendjemanden und auch keine Schutzmacht. Auf einen solch hirnverbrannten Unsinn, können eben nur Kleinkinder kommen (Informatiker, Ingenieure etc.)



    So ähnlich sehe ich das auch. Bitcoin & Co. basiert irgendwo auf der Idee, dass wir und damit vor den Illuminaten schützen und durch die Blockchain von den Fesseln des Kapitals befreit werden... Ausserdem geht es dank Blockchain eh nur in eine eine Richtung: "To the moon!". Kindisch ist da eine gute Beschreibung.


    Aber wahrscheinlich wird die Blockchain in vielen Kompotenten und Systemen sinnvolle Anwendungen finden, das kann ich mir gut vorstellen. Im Moment ist es aber noch eine Spielwiese für merkwürdige Gestalten :)


    War aber wohl bei Computern und dem Internet auch nicht anders am Anfang.