PV Neuling braucht Rat... monatliche Steuererklärung

  • Nachdem der Privatkauf der PV-Anlage zum Anfang des Monats geklappt hat (Anlage auf unserem Haus 6kwp) muss jetzt langsam (bis zum 10.12) die Umsatzsteuervoranmeldung (?) gemacht werden.


    Westnetz zahlt zur Zeit ca 17 Euro Abschlag (Winter halt)
    Wir zahlen 60 Euro an die Bank zum abzahlen der PV-Anlage


    Der Abschlag von den Vorbesitzern war damals 72 Euro


    Wir müssen nun diese Erklärung zum FA schicken, werden wir dazu aufgefordert oder fangen wir selbstständig damit an?
    Was ist auszufüllen und wie?


    Ich habe viel gelesen darüber, dass man immer den selben Betrag angeben soll, damit man nach einem Jahr nur noch jährlich die Erklärung einreichen muss.


    Danke für eure Antworten

  • Zitat von mmutantl

    Nachdem der Privatkauf der PV-Anlage zum Anfang des Monats geklappt hat (Anlage auf unserem Haus 6kwp) muss jetzt langsam (bis zum 10.12) die Umsatzsteuervoranmeldung (?) gemacht werden.


    Richtig erkannt.


    Zitat von mmutantl


    Westnetz zahlt zur Zeit ca 17 Euro Abschlag (Winter halt)


    In die UStVA trägst du den Nettoumsatz des Monats ein. Da die 17 € Brutto sind, musst du das Netto selbst errechnen. Das geht so: 17 / 119 * 100 = 14,29 €


    14,29 € trägst du bei "Steuerpfl. Umsätze zu 19 %" ein.


    Zitat von mmutantl


    Wir zahlen 60 Euro an die Bank zum abzahlen der PV-Anlage


    Der Abschlag von den Vorbesitzern war damals 72 Euro


    Schön, interessiert für die UStVA nicht.


    Zitat von mmutantl


    Wir müssen nun diese Erklärung zum FA schicken, werden wir dazu aufgefordert oder fangen wir selbstständig damit an?


    Du musst das von dir aus machen. http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__18.html
    "Der Unternehmer hat bis zum 10. Tag nach Ablauf jedes Voranmeldungszeitraums eine Voranmeldung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung nach Maßgabe der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung zu übermitteln, in der er die Steuer für den Voranmeldungszeitraum (Vorauszahlung) selbst zu berechnen hat."


    Zitat von mmutantl


    Ich habe viel gelesen darüber, dass man immer den selben Betrag angeben soll, damit man nach einem Jahr nur noch jährlich die Erklärung einreichen muss.


    Das hast du dann falsch verstanden. Steht auch in http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__18.html
    "Beträgt die Steuer für das vorangegangene Kalenderjahr nicht mehr als 1 000 Euro, kann das Finanzamt den Unternehmer von der Verpflichtung zur Abgabe der Voranmeldungen und Entrichtung der Vorauszahlungen befreien. Nimmt der Unternehmer seine berufliche oder gewerbliche Tätigkeit auf, ist im laufenden und folgenden Kalenderjahr Voranmeldungszeitraum der Kalendermonat."


    Also hast du dieses und nächstes Jahr montl. eine UStVA zu machen. Ab 2018 nicht mehr.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.