Mini PV Anlage ( Plug & Play) Frage zur Stromverteilung

  • Liebe Photovoltaik-Profis!


    Ich hätte da eine grundsätzliche - und aus Sicht elektrotechnisch versierter Personen - wahrscheinlich blöde Frage zur Funktion einer sogenannten Plug & Play Anlage:


    - wenn ich nun mein kleines Plug & Play System in die Steckdose stecke - steht der selbstproduzierte Strom dann dem gesamten Haus (allen Haus-Stromkreisen) zur Verfügung? Oder "muss" ich den Strom dann in eben diesem Stromkreis verbrauchen?


    Vielen Dank im Voraus!!

  • Woher soll denn der Strom wissen wo Dein Stromkreis zu Ende ist..... :) Da gibt es ja kein "Stoppschild oder so"


    Die Energie wird einfach dort aus dem Netz entnommen wo ein Verbraucher eingeschaltet wird.
    Und Ist bei Dir zuhause kein solcher, dann läuft diese Energie auch mal theoretisch bis zum Nachbarn.

  • Danke für die schnelle Antwort!!


    Leider fehlt mir das grundlegende technische Verständnis für Elektroinstallationen, deswegen war mir das nicht klar!


    Das bedeutet also, solange ich in meinem Haus auf allen Phasen (L1, L2, L3) bzw. Stromkreisen ingesamt mehr verbrauche, als mein System produziert, geht kein Strom aus meinem Hausnetz nach draußen "verloren"?

  • Zitat von peregrines


    Das bedeutet also, solange ich in meinem Haus auf allen Phasen (L1, L2, L3) bzw. Stromkreisen ingesamt mehr verbrauche, als mein System produziert, geht kein Strom aus meinem Hausnetz nach draußen "verloren"?


    Hallo peregrines,
    ja, so ist es. Und falls du mehr Strom produzierst als du nutzt, dreht dein Zähler rückwärts...


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Heiko hat hier im Forum mal geschrieben:


    Zitat

    Beitrag von Heiko » 15.02.2015, 17:49


    Ein Modul kann über die Steckdose nur auf einer Phase Strom liefern
    Das bedeutet, dass wenn sie auf der Phase, auf die das Modul einspeist momentan keine Verbraucher angeschlossen haben auch dieser Strom nicht verwendet werden kann. Abhilfe schaffen da nur das Anschließen mehrerer Module an unterschiedlichen Phasen oder der feste Anschluss der Module und das Anbringen einer Verteilerbox.


    Deswegen bin ich überhaupt ins Grübeln gekommen!

  • Technisch ist es auch so, allerdings hast du höchstwahrscheinlich in NÖ einen phasensaldierenden Zähler, rein rechnerisch wird da die Leistung auf den anderen Phasen "verbraucht".


    Und um noch zum Anschluss meinen Senf zu geben: Vernünftiger und sicherer ist es die Anlage nicht per Steckdose anzuschliessen, sondern fix verdrahtet mit eigener Absicherung zu betreiben. Legal wird das Ganze sowieso nur mit Anmeldung. Aber dann bekommst du vermutlich auch einen Zähler mit Rücklaufsperre (Schlagwort "TOR D4", Seite 7).

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: Solaredge SE3500H 10x Modulmix an P404

    eGolf300 an go-e Charger

    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 173 2er: 44, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Zitat von citystromer

    Hallo peregrines,
    ja, so ist es. Und falls du mehr Strom produzierst als du nutzt, dreht dein Zähler rückwärts...


    lg
    citystromer


    Nein, so pauschal ist es nicht zu sagen. Man muss unterscheiden, was pysikalisch passiert und was der Zähler kostenmäßig daraus macht.


    Physikalisch ist es sehr wohl so, wenn die Energie auf L1 eingespeist wird (1-phasige Steckdose) und auf eben dieser L1 im Haus nix verbraucht wird, geht die Energie (umgangssprachlich Strom) nach außen ins Verteilernetz und zum Nachbarn. Das ist die Physik.


    Aber: Der Zähler im Haus ist ein sog. saldierender Zähler. Geht auf L1 1kW nach außen und auf L2 wird 1kW bezogen, ergibt das am Zähler 0, da er eben beide Phasen aufaddiert. Somit ist es für die verbrauchte Energie, die über den Zähler ja abgerechnet wird, egal, auf welcher Phase der Strom eingespeist und auf welcher er entnommen wird, der Zähler gleicht das rechnerisch aus. Der Energieübertrag erfolgt im Trafo des Ortsnetzes.


    Deshalb ist die physikalische Betrachtung von Heiko an der Stelle ein sehr theoretische, für 1000-prozentige, kommt aber immer wieder mal hervor.

  • Also muß ich nicht nur aufpassen, dass mein Zähler rücklaufgesperrt ist sondern auch, ob er die "richtige" Zählmethode beherrscht :wink:


    Ich danke Euch allen vielmals für die Informationen!!!