Steuererklärung und Steuerberater

  • Hallo Leute,


    hatte heute eine Diskussion mit dem Steuerberater wegen meiner EÜR der Photovoltaik.
    Mal als Beispiel aus der EÜR:


    Umsatzsteuerpflichtig Einnahmen: 1033,07
    Umsatzsteuer aus Betriebseinnahmen: 286,24
    Sachentnahme Eigenstrom 2167 * 0,1836 = 397,86
    gesamt: 1717,17


    Die Ust aus Pos.1 (1033,07) und Pos.3 (397,86) ist nicht 286,24 weil die Ust des Eigenverbrauch (75,59) in Pos. 1 beim Gewinn abgezogen ist.


    Es wurden aber logischerweise 286,24 gezahlt da ich ja Ust auf die Sachentnahme zahlen muss, aber diese Ust wurde vom Programm als Einnahme abgezogen.


    Ist das so korrekt und wenn ja warum?


    Mein Steuerberater sagt das wäre falsch und die Pos.1 Einnahme müsste 1108,66 betragen.


    Nutze das Programm pv-steuer von paulchen und kann mir nicht vorstellen das es falsch ist.


    Ich hoffe es ist halbwegs verständlich und vielen Dank für eure Hilfe.


    Gruß


    Sky

  • Zitat von Skyfire

    Die Ust aus Pos.1 (1033,07) und Pos.3 (397,86) ist nicht 286,24 weil die Ust des Eigenverbrauch (75,59) in Pos. 1 beim Gewinn abgezogen ist.


    Das verstehe wer will! Ich nicht.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento


    Das verstehe wer will! Ich nicht.


    Ich habe in 2015 eine Einnahme in Höhe von 1108,66 (Vergütung Netzbetreiber) + 397,86 (Eigenverbauch) = 1506,52 gehabt. Darauf entfällt eine Ust von 286,24 Euro die auch an das Finanzamt gezahlt wurden.


    In der EÜR hat das Programm pv-steuer aber "nur" 1.033,07 Euro (Einnahme Netzbetreiber) + 397,86 (Eigentnahme) = 1430,93 übernommen. Der Fehlbetrag entspricht der Ust auf den Eigenverbrauch nämlich 75,59 Eur.


    Der Steuerberater meint aber es muss bei der EÜR der volle Betrag der Einnahme angegeben werden (1108,66) und nicht wie vom Programm vorgenommen die Ust vom Eigenverbrauch abgezogen werden und dann als Einnahme angegeben werden (1033,07).


    Nun etwas besser?


    Danke


    Gruß


    Sky

  • 1) Vielleicht schreibst du mal, was du netto vom VNB erhalten hast!?
    2) Dazu kommt als Einnahme die USt., die du auf diese Zahlungen vom VNB erhalten hast.
    3) Jetzt fehlt noch die USt. auf die unentgeltliche Wertabgabe (konnte ich bei dir noch nicht identifizieren).
    4) Die Sachentnahme habe ich verstanden mit 2.167 kWh * 0,1836 = 397,86. (Anlage ging offenbar Okt. 2012 in Betrieb)


    Diese 4 Punkte bilden gemäß angehängtem Muster deine Einnahmen. Alles keine Hexerei. Wenn du das richtig in paulchens pv-steuer (in der richtigen, kostenpflichtigen Version) eingetragen hast, dann sollten die Ergebnisse übereinstimmen.

    Dateien

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento

    1) Vielleicht schreibst du mal, was du netto vom VNB erhalten hast!?
    2) Dazu kommt als Einnahme die USt., die du auf diese Zahlungen vom VNB erhalten hast.
    3) Jetzt fehlt noch die USt. auf die unentgeltliche Wertabgabe (konnte ich bei dir noch nicht identifizieren).
    4) Die Sachentnahme habe ich verstanden mit 2.167 kWh * 0,1836 = 397,86. (Anlage ging offenbar Okt. 2012 in Betrieb)


    Diese 4 Punkte bilden gemäß angehängtem Muster deine Einnahmen. Alles keine Hexerei. Wenn du das richtig in paulchens pv-steuer (in der richtigen, kostenpflichtigen Version) eingetragen hast, dann sollten die Ergebnisse übereinstimmen.


    Zu 1.) Habe netto 1.219 vom VNB bekommen
    Zu 2.) das wären 231,61
    Allerdings wurde eine Überzahlung aus 2014 vom VNB in Höhe von 109 Euro in 2015 korrigiert bzw mit den 1.219 Euro verrechnet. So das effektiv 1110 Euro gezahlt wurden
    Zu.3) Meinst du den Eigenverbrauch? Da betrug die Ust 75 Euro
    Zu 4.) genau! Das passt so


    Aber bei den Einnahmen hat pv-Steuer (die bezahlte Version wie es sich gehört) die Unmsatzsteuer des eigenverbrauch (75euro) von der Gesamteinnahme abgezogen. Der Rest ist aber richtig ausgewiesen. Warum?


    Danke


    Sky

  • Du ziehst die non dir (privat) zu zahlenden 75 Euro von deinen Einnahmen ab? Das ist natürlich falsch.
    Ebenso, wie die 75 Euro vermutlich falsch berechnet sind, das ist imo zu wenig, das ist aber ein anderes Thema und probieren kann man es ja mal ;)


    Hast du das richtige (für Anlagen nach 3/2012 - die Angabe von Bento 10/12 stimmt? ) und aktuelle Tool von Paulchen?

  • Hallo,
    ich habe eben erst den Thread bezüglich meiner Programme für die Berechnung von Einkünften aus Photoanlagen mit Vergütung des EV entdeckt.


    Folgendes ist dazu zu sagen:


    1. In der Tabelle für die Einnahmenüberschussrechnung gibt es eine Schaltfläche, bei der man selbst entscheiden kann, ob die Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch bei der Berechnung der Nettoeinnahmen berücksichtigt wird oder nicht. Bei Skyfire steht sie anscheinend auf "mit Berücksichtigung"


    2. Im Kommentar zu dieser Schaltfläche (sie wird angezeigt, wenn man mit dem Mauszeiger auf das kleine rote Dreieck am oberen rechten Rand der Schaltfläche fährt), wird erklärt, dass es zwei Auffassungen bei der Berechnung des Nettobetrages in der EÜR gibt:
    - die eine argumentiert, dass sowohl der Nettobetrag der Rückzahlung für den EV als auch die Umsatzsteuer darauf nicht ausbezahlt wird und deshalb die Umsatzsteuerrückzahlung bei der Berechnung berücksichtigt werden muss
    - die andere ist der Ansicht, dass die Umsatzsteuer auf den EV unberücksichtigt bleiben muss.
    Erwähnt wird auch, dass in der Musterrechnung des Bayer. Landesamtes für Steuern die Berechnung ohne Berücksichtigung des EV ausgeführt ist.


    Der Nutzer meiner Programme hat die freie Auswahl, welcher der beiden Auffassungen er sich anschließt. Er muss also für sich entscheiden, was für ihn selbst die "richtige" Verfahrensweise ist.


    mfg
    Paulchen

    Dateien

    • Anhang.pdf

      (410,3 kB, 110 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise- und Direktverbrauchs-Anlagen für Windows [und Mac-OS nicht mehr bei M1-Prozessor!]
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

    :!: Bei Anfragen bitte unbedingt den Programmnamen und die Programmversion angeben :!:

    Einmal editiert, zuletzt von Paulchen ()

  • Auf Anhieb hätte ich auch gesagt die Umsatzsteuer spielt bei der EUR keine Rolle.
    Da dies ein Durchgangsposten ist ist Technisch keine Einnahme darstellt. Da man
    diesen Betrag im Auftrag des Finanzamtes erhält und mittels UstVA gleich wieder Abführt.
    Sonst Ansonsten würde sich ergeben das man Umsatzsteuer versteuert.

    5,06 kWp, DN:35°, -27°SSO, Inbetriebnahme: 02.05.2016 ; PVGIS 4 Classic: 902kWh/kWp
    PVGIS-CM-SAF: 1010kWh/kWp

  • Danke Paulchen - interessante Sichtweise, die man da (auch) haben kann.

    Zitat von Skyfire


    Die 75 Euro sind die 19% Ust auf den eigenverbrauch der Photovoltaik


    Auf die 397,86, die ich aber nach der Veröffentlichung des Bayer. Landesamtes für Steuern für die falsche Berechungsgrundlage halte. Ist aber nicht verboten das anders zu sehen, so lang das FA nichtmeckert, würde ich auch nicht freiwillig mehr zahlen ;)