Verirrt im (Modul-)Dschungel

  • Hallo allerseits,


    Ich habe nun mehrere Angebote vorliegen.


    Natürlich mit verschiedenen Modulen.


    Und natürlich lobt jeder Anbieter das von ihm angebotene Modul in den höchsten Tönen und belässt an den Modulen der anderen Anbieter kein gutes Haar.


    In den Ring geworfen wurden bislang folgende Module:
    - Aleo S19 HE300
    - Astronergy 260 Wp ASM6610P
    - Astroenergy Violin AS6610P - 260Wp
    - IBC Polysol 265
    - REC Twin Peak Energy REC 280
    - Q-Cells Q-Plus 275


    Es handelt sich um ein Satteldach mit 38° Neigung und Ausrichtung 245° und 65°. Auf die Nord-Ost-Seite passen 48 Module, auf die Süd-West-Seite 60 Module. Insgesamt wären das zwischen 28kWp und 32kWp.


    Was ist denn nun von den obigen Modulen zu halten in Bezug auf Qualität und Seriosität der Hersteller? Welche sollte man unbedingt meiden und welche wären einen gewissen Aufpreis wert?

  • Hi,



    alles langjährige Anbieter, bei keinem würde ich etwas Negatives erwarten.
    Astroenergy ist hierzulande wohl nicht so bekannt, die würde ich nur bei einem spürbaren Preisvorteil erwägen.
    IBC verkauft vermutlich auch heute noch gelabelte Module anderer Hersteller, die drei anderen bringen sehr solide Qualität aus eigener Fertigung auf den Markt.

  • Astronergy kommt aus der ehemaligen Fabrik von Conergy aus Frankfurt/Oder und ist Teil der Chint Gruppe (China)
    Vertrieb z.B. Baywa r.e.

  • Mit ein wenig quetschen und drängeln wären mit den Aleo-Modulen auch etwa 33kWp möglich.


    Da kam mir der Gedanke, das Dach komplett mit Modulen zu belegen, aber zunächst lediglich 29.9kWp anzuschliessen. Die restlichen Module als separaten String in den Technikraum führen.


    12 Monate später könnte man dann die restlichen Module in Betrieb nehmen, indem man einfach nur einen weiteren (billigen?) WR installiert. Dazu müsste man nicht noch einmal aufs Dach.


    Könnte man diese nachträglich in Betrieb genommene Anlage so gestalten, dass sie nicht einspeist? Da es eine De-Minimis-Anlage wäre, müsste man auf diesen Strom doch auch keine Umlage bezahlen?


    Macht sowas Sinn?


    Angeblich hat aleo keine eigene Fertigung mehr? Die labeln wohl nur noch um?