Segelboot PV Anlage

  • Guten Tag zusammen,


    ich möchte für mein Segelboot eine PV Anlage einrichten.
    Verbraucher:
    - Waeco cf 40 Kühlbox
    - Kapsel Kaffee maschine
    - Handy/Tablett laden
    - led lichter
    - Bose Soundlink mini


    Ziel:
    Freitag Abend bis Sonntag Mittag autark sein. Durch die Woche soll dann per Sonne nachgetankt werden. Wenn länger als 2 Tage auf dem Schiff, dann per Landstrom nachtanken.


    Dimensionierung:
    Dazu habe ich mir folgende Komponenten errechnet:
    2x 120AH Solarbatterien
    1x 2000w Sinus Wechselrichter
    1x 100w pv Modul
    1x 30A MPPT Laderegler


    Fragen:
    Im Anhang habe ich mal eine geplanten Schaltplan angehängt. Dazu habe ich aber noch ein paar Fragen und wäre froh, wenn mir jemand aus Erfahrung helfen kann.


    1. Reichen die Dimensionen der Anlage?
    2. Ich würde zwischen Batterien und Regler/Wandler mit 6mm² Kabeln arbeiten. Reicht das?
    3. Ist die Sicherung (Schmelzsicherung 20A) richtig eingezeichnet auf Minus?
    4. Ist das Schaltpanel richtig eingezeichnet?
    5. Ist "Erde" auf "Null" vor der Sicherung richtig, um im Fehlerfall den FI auszulösen?
    6. Muss ich für den Anschluss an den Landstrom noch etwas anderes vorsehen?
    7. Muss ich noch was zwischen Wandler und 220v Geräten vorsehen?



    Danke im Vorraus für die Unterstützung
    Snwoby

  • Hallo
    ein MPPT Regler ist für ein 100WP Modul auf einem boot für den Sommerbetrieb vollkommen rausgeschmissenes Geld.. Kauf einen guten PWM statt einen billigen MPPT reicht. Auf einem Boot nimmt man bezüglich er hohen Luftfeuchtigeit eigentlich vergossenen Regler bzw geschützte Elektronik ... Phocos N 10 ist ein gutes und verhältnissmäßig billiges Teil dafür. Zur Status Anzeigen durch vorhanden sein eines WR nimmst besser einen BatterieMonitor wie z.B. BMV700. bringt in dem Fall mehr als ein Display eines Regler weil der WR wird unter der Belastung mit der Spannung einen Berg und Talfahrt veranstallten wird wodurch der Lastausgang des LR dann abschalten wird.


    Kapselmaschine hast du hoffentlich einen echten "reinen" Sinus eingeplant weil die ziehen im Schnitt gepulst 1600W und brauchen reinen Sinus sonst geht da in der Regel garnix. Mit einem 100Wp Panel wird das aus Erfahrung recht schnell bergab gehen für die Batterien, weil Segelboot bedeutet auch noch zusätzlich Teilverschattungen usw und nicht optimale Ausrichtung.. Ich hoffe dir ist klar du kannst nicht am ACout keinen billigen Insel WR den Landstrom imvertiert dazu hängen weil dann knallts. Da brauchst schon ein gerät mit explizitem Landstrom oder Generator anschluß.. oder du hast für den landstrom ein seperates Ladenetzteil


    Wenn du sowieso noch 2 tagen Am BOOT Landstrom hast .. ist die Frage hättest du täglich Landstrom? Wenn ja dann würde ich den landstrom auch dann täglich nutzen und damit die Batterien jeden Tag laden. Das 100er kannst u zwar zum Beiladen nehmen aber ich würde die generelle Ladung über Landstrom realisieren sofern du nicht mehr Modulleistung am Boot hast..

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hi Pezibär,


    zunächst mal Danke für die Antwort. Ich hoffe, ich hab dich richtig verstanden. Ich hab die Graphik mal angepasst:



    Was den Wechselrichter angeht: Der ist auch noch eine USV. Somit wäre das ja genau seine Aufgabe? Oder versteh ich was falsch:
    https://de.aliexpress.com/item…sion=&categoryId=14191102


    Zum Thema Teilverschattung: Das Panel würde ganz hinten am Heck auf der Backkiste liegen. Und das nur, wenn wir nicht segeln. Somit sollte es höchstens von der Pinne etwas Verschattung geben. Aber es wäre natürlich suboptimal ausgerichtet. Ich habe im Hafen im Moment keinen Landstrom anschluss. Das wäre nur gedacht, wenn wir ne Woche ferien machen und mal in einem anderen Hafen übernachten. Ziel wäre es eigentlich, kein Kabel anhängen zu müssen...


    Noch ne Frage: Was ist ein ACount?


    thx
    Snowby

  • NÖ grafik ist falsch der Batterie monitor Shunt gehört vor die batterie und auch en Le Licht und alles sonstige geht über die diesens Shut der LR Lastausgang ist hier bei ihne Funktion.


    De WR willst nicht wirklich kaufen das ist wirklich komplettes Spielzeug mal abgesehen das der inkl Steuer und Zoll dann vermutlich so um die 320€ kostet.. abhalten kann ich die nicht abe rnicht ärgern wenn er dann schnell kaputt ist und du einen 5kg Briefbeschwerer hast. Ich würde dir zu einem ordentlichen Gerät raten.. z,B ein 1200er Victron der schaft ieine Kapselmaschine in der Regel locker, den es derzeit um ca 460€ gibt + ein externes 30A Ladegeröt. Dann höttest etwas ordentliches.


    Nur ich seh da ein nachladetechnisches problem, Kein kabel bei 100WP, vergiss es dann wirst du nächstes Jahr neue Batterie kaufen müssen, oder du wirst dich wundern wie schnell und oft du leer. das wird dann recht schnell ärgerlich und man fragt sich wozu man das eigentelich gebaut hat.


    ACOUT => AC OUT => Wechselstrom Ausgang

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hoi,


    anders gerechnet: Wenn ich am WE pro 24h ca. 50-60 Ah Stunden ziehe und 240 Ah zur Verfügung habe, dann sauge ich 50% aus den Batterien ab, oder?
    Wenn ich nun ab Juni bis September jedes zweite/dritte Wochenende auf Boot gehe und einen ca. Ertrag von 30Ah pro Tag ernte, dann müssten die Batterien doch locker wieder geladen werden können.


    Hintergrund: Das Boot ist so alt, dass sich keine Anlage für mehrere Tausend Euro rentiert. Wir werden vermutlich 3-5 Jahre damit segeln können...
    Ob wir dann alles in ein neues Boot übernehmen können ist aus Platzgründen dann fraglich.


    Vor die Batterie: So?


    Und nochmal zu den anderen Fragen:
    2. Ich würde zwischen Batterien und Regler/Wandler mit 6mm² Kabeln arbeiten. Reicht das?
    3. Ist die Sicherung (Schmelzsicherung 20A) richtig eingezeichnet auf Minus?
    4. Ist das Schaltpanel richtig eingezeichnet?
    5. Ist "Erde" auf "Null" vor der Sicherung richtig, um im Fehlerfall den FI auszulösen?
    6. Muss ich für den Anschluss an den Landstrom noch etwas anderes vorsehen?
    7. Muss ich noch was zwischen Wandler und 220v Geräten vorsehen?


    Thx und Gruss

  • Zitat von snowby


    Wenn ich nun ab Juni bis September jedes zweite/dritte Wochenende auf Boot gehe und einen ca. Ertrag von 30Ah pro Tag ernte


    Du willst schlecht ausgelegt mit Teilverschatuung 30Ah pr tag aus einem100WP ernten ..? probiers mal mit 10ah :)


    Was hat 300€ mehr in die hand nehme mit meherer 1000€ zu tun.. Du wirst da halt jetzt Geld reinpulvern in ein System das sein Ziel und zweck verfehlen wird und pber kurz oder lang dann recht schnell ausallen wird. Aber die Erfahrung muß jeder selbst machen der meint es geht auch anders.


    Kabel Batterie Wechselrichter. probier es mal mit >= 35mm² zum Wechselrichter :) mit 6mm² wirst an deinem boot nicht lange Freude haben weils dir abbrennen wird ;)


    Du bist dir schon bewußt das 2000W au 12v mit Wirkungsgradverlust so an die 180A dann auf DC Seite sind?


    Sicherung sollte 200A sein


    Zur Erdung und Sicheurng eines Unbekannten Chinesen WR enthalte ich meiner Meinung. Das ist was das sollte bitte der installierende Fachmann dann machen weil ich hab nicht das Gefühl das du Fachlich das selber machen solltest, weil sowas kann echt gefährtlich werden

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Ok, du schreibst >= 35mm². Wenn ich auf deinem Leistungsquerschnittrechner (http://www.polz.info/leitungsrechner/?) mal die Werte eintippe:


    12V
    10Ampere (http://www.womoblog.ch/Testberichte/Kueeche/Kaffeemaschine/)
    2m


    dann komme ich ab 1,5mm² auf grün. Was versteh ich da nicht. Habe ich was übersehen? Die Kaffeemaschine läuft nicht den ganzen Tag, sondern nur morgens 20 Min...


    Ansonsten habe ich keine Verbraucher an dem Wechselrichter. Würde bedeuten, ich trenne den nach Kaffee auch vom Netz. Muss ich trotzdem 200A absichern?


    Gruss

  • Zitat von snowby


    dann komme ich ab 1,5mm² auf grün. Was versteh ich da nicht. Habe ich was übersehen? Die Kaffeemaschine läuft nicht den ganzen Tag, sondern nur morgens 20 Min...


    Was gibts da nicht zu verstehen .. es sind 1500W... na logisch sind das nur weniger asl 7A bei 230V.. Hat deine batterie 230V?.. deine Batterie hat 12V und dewegen sind 1500w/12V =>125A inkl Wirkungsgrad verlust vermutlich um die 140A


    Wie schon gesagt das ist elektrisches Basiswissen das man erwartet. Wenn man so etwas nicht weiß dann hat man zu wenig grundwissen um solch eine Anlage sicher zu Installieren und ich würde dir in deinem eigenen Interesse abraten.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Das mit dem fehlenden Fachwissen ist mir klar. Deswegen frage ich ja nach und installiere nicht einfach. Und dadurch, dass ich frage, lerne ich dazu. Ich will das aus mehreren Gründen nicht einfach machen lassen von einem Profi:


    1. Habe ich schon sehr viel schlechte Erfahrungen gemacht bei meiner Haus Elektrik.
    2. Will ich wissen wie das funktioniert und zur Not selber reparieren können.
    3. Ich will nicht die Katze im Sack kaufen von "sogenannten Profis" mit ihren "Komplett Sets"
    4. Die - hier in der Schweiz - exorbitant hohen Kosten. So ein System wurde mir für 4,500 CHF offeriert (Ohen Einbau). Und von 35mm² Kabeln war da nie die Rede, auch nicht von Batteriewächtern, (Profis)....


    Ich stelle hier auch gar nicht Deine Fachkenntniss in Frage, sondern versuche nur für mein Projekt entsprechend auf die einfachste Art zu dimensionieren und zu verstehen.


    Gruss

  • Da Du ja doch fest entschlossen scheinst eine chinesische Billiglösung zu installieren
    hier ein Link von Victron der zeigt wo momentan die Latte bei Standartd Qualitätssystemen
    für Deine Anwendung liegt:


    https://prevent-germany.com/fi…ing-the-impossible-DE.pdf


    Selbst wenn ein Victron Multiplus 1.400 Euro kostet, kannst Du den nach 5 Jahren, wenn Du dein
    Boot nicht mehr brauchst für mindestens 600- 800 Euro gebraucht verkaufen.