Grundgebühr durch eigenen Zähler ersparen?

  • Hallo,


    über die Zählergebühr bei Volleinspeisung und extrem geringen eigenen Strombezug (ca. 5 kwh pro Jahr durch den Nachts-Standby der Wechselrichter) entstehen ja Kosten von ca. 80 Euro im Jahr durch die überteuerte Grundgebühr.
    In einigen Treads wurde es auch schon ausführlich diskutiert (einige über 50 Seiten lang).
    z.B. http://www.photovoltaikforum.c…liche-gr-t89739-s540.html


    Nun habe ich gelesen, dass man auch einen eigenen Zähler verwenden darf. Stimmt das und kommt man so von den "dummen" Kosten runter?


    Wenn JA, würde so ein Zähler dann nicht gehen:
    http://www.energie-zaehler.com…1F4xcXslnrqIfqBoC3e7w_wcB


    Vielen Dank durch Eure Antworten! Und sorry, wenn dies hier schon mal irgendwo behandelt worden ist.


    :danke:

  • Du brauchst ja weiter jemanden, der die die 5kWh liefert und der legt die Grundgebühr fest, kanst also höchstens den Anbieter wechseln (bei dem Megaverbruach wirst du aber nicht viele finden, die Grundversorger sind da meist schon die Günstigsten). Da stecken zwar auch Meßkosten drin, aber die sind eher gering (10-20 Euro im Jahr).
    Leider bist du zu spät, seit 2.9.2016 gilt das MsbG und da halte ich persönlich es für unmöglich den Meßstellenbetrieb noch selbst zu machen. In http://www.photovoltaikforum.c…-messstellen-t115094.html werden wir das weiter verfolgen, ob da neu doch was geht, wenn es selbst im Bestand schon Begehrlichkeiten der VNB/gMSB entstehen das zu übernehmen.

  • Hi,


    Zitat von Gueldnerfan

    Nun habe ich gelesen, dass man auch einen eigenen Zähler verwenden darf. Stimmt das und kommt man so von den "dummen" Kosten runter?


    ich betreibe und besitze meine 8 Zähler selbst. Noch.


    Durch das bekloppte MsbG werde ich mir im nächsten Jahr vermutlich eine andere Lösung überlegen müssen, denn sobald meine Stadtwerke übernehmen wollen, bin ich `raus aus der Sache.
    Solange die sich nicht melden, verlängert sich meine Befugnis, selbst mit eigenen Zählern zu messen durch konkludentes Handeln bis auf Widerruf.


    Neue eigene Zähler wirst Du aber wohl kaum noch einsetzen dürfen.

  • Hallo,


    du kannst die Zähler auch einem Messstellenbetreiber übergeben. Da kannst Du auch mit dem Vereinbarungen treffen. die Du bei deinem Netzbetreiber nie durchbekommen würdest. Zu dem minimalen Strombezug.


    Ich habe auch einige PV-Direkteinspeiser, die minimal Strom beziehen (5-15 kWh). Ich bekomme auch immer wieder Rechnungen und Mahnungen, dass ich die Grundgebühr und den Strombezug bezahlen müßte. Habe der EON Deutschland Energie GmbH mitgeteilt, dass ich kein Letztverbraucher bin und habe seit mind. 4 Jahren keine einzige Rechnung bezahlt. Bin bis jetzt noch nicht verklagt worden.


    Übrigens hat der SFV hier eine Anwaltskanzlei beauftragt, eine Klage wegen dem Minderverbrauch zu starten. Die Klageschrift ist meines Wissen schon fertig und wird noch im Januar eingereicht. Informier dich mal beim Solarförderverein.


    sonnigen Gruß
    SolarHeini