Planung PV Anlage EFH 5000kWh Jahresverbrauch

  • Hallo Leute,


    nachdem ich hier bereits ein Angebot eingestellt hatte, welches auch rege Diskutiert wurde, versuche ich mein PV Projekt mal andersherum aufzuziehen. Ziel ist es schon im Vorfeld, die grobe Richtung für ein Qualifiziertes Angebot festzulegen.


    Die groben Eckpunkte will ich dann an Solateure aus dem Forum übermitteln.


    Es stehen 3 Flächen zur Verfügung. Ost/ West Dach Ziegel mit 60° Dachneigung (Es kann die ganze Fläche bis zu den Gauben genutzte werden. Dachfenster entfallen bei der Dachsanierung Anfang 2017) und ein Vordach flach mit Dachpappe. Maße siehe Skizze.


    Unser Nutzungsverhalten ist durchwachsen. Da meine Frau in Schicht arbeitet, sind wir Morgends, Abends und teilweise auch am Tag zu Hause. Der Jahresverbrauch beträgt ca. 5000kwh. Da ich ein großes Aquarium und ein Gefriertruhe habe ist die Grundlast des Hauses mit ca. 450W relativ hoch.


    Das Haus ist bereits mit einer Hausautomatisation (Homematic) ausgestattet, so das ich die Möglichkeit habe fast alle Verbraucher zu Steuern und zu Messen.


    Ziel der Anlage soll es sein, den Eigenverbrauch so hoch wie möglich gestalten. Die Anlage sollte aber unter 10KW bleiben.
    Das ganze soll ohne Förderung Finanziert werden, damit ich bei Übertrag auch voll einspeisen könnte.


    Hoffe ich habe nichts vergessen.


    Gruß Peter

  • Zitat von pietnb

    Ziel der Anlage soll es sein, den Eigenverbrauch so hoch wie möglich gestalten. Die Anlage sollte aber unter 10KW bleiben.


    was gibt es denn dann noch zu überlegen?
    wenn die Anlage unter 10 kWp bleiben soll, dann ist es am sinnvollsten du baust knapp unter 10 kWp.
    Der Eigenverbrauch wird um so höher je größer die PV Anlage ist (absolut betrachtet = Anzahl der selbst verbrauchten kWh)
    Wenn du ein Fan der relativen Betrachtung bist (yx % der erzeugten Energie selbst verbraucht) dann solltest du 1 Modul bauen, dann hast du 100 % Eigenverbrauch. Mehr geht nicht.


    Zitat von pietnb

    Unser Nutzungsverhalten ist durchwachsen. Da meine Frau in Schicht arbeitet, sind wir Morgends, Abends und teilweise auch am Tag zu Hause. Der Jahresverbrauch beträgt ca. 5000kwh. Da ich ein großes Aquarium und ein Gefriertruhe habe ist die Grundlast des Hauses mit ca. 450W relativ hoch.


    Das Haus ist bereits mit einer Hausautomatisation (Homematic) ausgestattet, so das ich die Möglichkeit habe fast alle Verbraucher zu Steuern und zu Messen.


    das ist eigentlich garnicht so wichtig. Was du nicht direkt verbrauchst, kannst du gegen Vergütung einspeisen.


    Zitat von pietnb

    Das ganze soll ohne Förderung Finanziert werden, damit ich bei Übertrag auch voll einspeisen könnte.


    was meinst du damit?

  • Hast du am Bild irgendwas gedreht oder steht das Haus genau Ost/West?


    Auf Dachpappe würde ich persönlich eher nix legen. Das hält i.d.R keine 20 Jahre dicht und undicht bedeutet Anlage abbauen.


    Schon mal überlegt bei der Dachsanierung ggfs. das Vordach in Blech aus zu führen mit DN10?


    Gesendet mit Tapatalk

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Zitat von seppelpeter

    Hast du am Bild irgendwas gedreht oder steht das Haus genau Ost/West?


    Nein habe ich nicht. Steht genau so.


    Zitat von seppelpeter

    Auf Dachpappe würde ich persönlich eher nix legen. Das hält i.d.R keine 20 Jahre dicht und undicht bedeutet Anlage abbauen.


    Schon mal überlegt bei der Dachsanierung ggfs. das Vordach in Blech aus zu führen mit DN10?


    Die Möglichkeit das Vordach zu Beblechen ist auch gegeben.


    Zitat von jodel

    Das ganze soll ohne Förderung Finanziert werden, damit ich bei Übertrag auch voll einspeisen könnte.


    Mir wurde gesagt wenn ich Speicher oder PV über die KFW kaufe/ fördern lasse, habe ich Beschränkungen in der Netzeinspeisung?!

  • Eine reine PV über KfW finanzieren führt nicht zu besonderen Beschränkungen. Die 70% Regelung musst du wie alle anderen auch einhalten.


    Ich würde natürlich ohne Speicher bauen. Speicher sind einfach zu teuer und lohnen sich nicht.


    Gesendet mit Tapatalk

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Hi,


    Zitat von pietnb

    Mir wurde gesagt wenn ich Speicher oder PV über die KFW kaufe/ fördern lasse, habe ich Beschränkungen in der Netzeinspeisung?!


    korrekt, wer die KfW Speicherförderung 275 in Anspruch nimmt, darf max. 50% einspeisen.


    Das ist in den allermeisten Fällen ein dickes Minusgeschäft, denn bei 10 kwp im Einfamilienhaus bekommt man die übrigen gut 3 kw pro Stunde von 10:00 bis 14:00 Uhr im Sommer in aller Regel nicht sinnvoll verbraucht, auch nicht mit Speicher.
    Ich würde sagen, das KfW 275 Programm stammt aus der Feder der Energielobby. :evil:

  • Das bezieht sich aber nur auf den Bau mit Speicher!


    Gesendet mit Tapatalk

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Hallo,


    Mir geht es darum, wie ich die Flächen am besten nutzen kann. Ost/West an 50° oder Süd an Max. 20°?
    Oder beides oder kombiniert. Verschattung habe ich bei keinem der Dächer? Hab nochmal nachgemessen. Da das Dach unten einen Knicks macht steht für die PV nur 7.5x4m Ost und West zu Verfügung. Ich würde dann 16 Module Ost und West drauf bekomnen. Macht also 32 gesammt. Je nach Modul Leistung (300W ) sind das bis zu 9,6kw. Das würde ja gut passen. Nehme ich auf dem Ost/ West Dach Module mit weniger Leistung, könnte ich Süd noch 2kw installieren. Dann wären das aber 3 Strings und ich bräuchte doch einen Wechselrichter mit 3 MPP Trackern ...Oder? Optional möchte ich mir für später die Möglichkeit eines Speichers aber offen lassen. Gibt es Wechselrichter die das können?

  • Man kann einen Speicher auch auf der AC-Seite dazuschalten, damit ist er vom Typ des WR völlig unabhängig und macht sein Ding selbstständig. Jetzt den WR schon für den Speicheranschluss auszulegen, macht keinen Sinn, wer weiß schon, welche Hersteller und Speichertypen in 5 oder 10 Jahren aktuell sind...

  • Hi,


    Zitat von seppelpeter

    Das bezieht sich aber nur auf den Bau mit Speicher!


    nee, auch auf die Nachrüstung von Speichern bei bestehenden Anlagen, die förderfähig sind.
    https://www.kfw.de/Download-Ce…002700_M_275_Speicher.pdf


    Zitat von pietnb

    Mir geht es darum, wie ich die Flächen am besten nutzen kann. Ost/West an 50° oder Süd an Max. 20°?


    Die Südlage bringt auf jeden Fall die besten Erträge, darum würde ich die auf jeden Fall belegen.
    Da es heute aber keine guten WR mit 3 Trackern mehr gibt, würde ich die Module auf Süd an einen Stecgrid hängen und die Ost-/Westmodule an einen anderen WR mit 2 MPPTrackern.


    Speicher kannst Du später jederzeit nachrüsten. Wenn die ganzen Automobilbauer ihre Batterieproduktion hochfahren, so in 2-3 Jahren werden die Speicherpreise dermaßen zusammenbrechen, das können wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen.