Hagelschaden aus 2013 / Verjährung Schadenersatz ENDE 2016

  • Guten Abend,


    ZUR INFO


    Ich bin immer noch mit der Versicherung im Kampf um die Anerkennung des Hagelschadens aus 2013.


    Nun wurde mir mitgeteilt dass wenn ich mit der Versicherung bis Ende 2016 keine Einigung habe
    verjährt der Schadensanspruch am 31.12.2016.


    Die Krux ist dass die Versicherung bei jedem Schreiben hinzufügt dass für Sie der Schaden abgeschlossen ist.
    Ich widerspreche zwar ,aber auf diesen Termin wird das wohl bei mir ein Anwalt machen.


    Also: Los wenn Ihr noch nichts von der Versicherung gehört habt.


    Vielleicht kann die Aussage noch jemand noch bestätigen oder mehr dazu Informieren.


    Im Internet habe ich folgendes gefunden:


    Verjährung der Ansprüche
    Gemäß § 195 BGB verjähren Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag in 3 Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Schluss des Jahres, in welchem die Leistung verlangt werden kann. Ist ein Anspruch des Versicherungsnehmers angemeldet worden, so ist die Verjährung bis zum Eingang der schriftlichen Entscheidung des Versicherers gehemmt.


    15 VVG (Versicherungsvertragsgesetz) gibt dem Versicherungsnehmer bei der Frage der Berechnung der Länge der Verjährungsfrist unter Umständen noch eine Verlängerung. Hat man nämlich seinen Anspruch bei der Versicherung angemeldet, so ist die Verjährung dieses Anspruchs so lange gehemmt, bis dem Versicherungsnehmer die Entscheidung des Versicherers in Textform (§ 126b BGB) zugeht. Der Zeitraum, während dessen die Verjährung gehemmt ist, wird in die Verjährungsfrist nicht eingerechnet, § 209 BGB. Weitere Hemmungstatbestände für die Verjährung finden sich in §§ 203 ff. BGB. So wird der Lauf der Verjährungsfrist beispielsweise auch durch Verhandlungen zwischen Versicherungsnehmer und Versicherungsunternehmen gehemmt. Erst wenn eine der beiden Seiten die Verhandlungen definitiv für beendet erklärt, beginnt die Verjährung wieder zu laufen.


    Quelle http://www.versicherungsrecht-ratgeber.de


    genauer
    http://www.versicherungsrecht-…html#sthash.CNmIecLk.dpuf



    Guß CES

  • Zitat von CES

    Nun wurde mir mitgeteilt dass wenn ich mit der Versicherung bis Ende 2016 keine Einigung habe
    verjährt der Schadensanspruch am 31.12.2016.


    Die Krux ist dass die Versicherung bei jedem Schreiben hinzufügt dass für Sie der Schaden abgeschlossen ist.
    Ich widerspreche zwar ,aber auf diesen Termin wird das wohl bei mir ein Anwalt machen.


    Was wird dein Anwalt "auf diesen Termin machen"? Widersprechen?
    Dann bist du mit 180 gegen die Wand gefahren!


    Er wird dann schon Klage einreichen müssen, aber dann wirds jetzt auch Zeit!
    Vergiss die Sache mit der "Hemmung durch Verhandlung". Die Versicherung verhandelt offenbar nicht mit dir.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Mmh, die Lösung wirst du nicht im Internet finden.
    Je nachdem um welche Summe es geht (macht eine Klage Sinn?) wirst Du klagen müssen und zwar schnell.


    Das klingt bis jetzt auch so als hättest Du noch keinen Anwalt?!?
    Ganz schnell hin und nach einer Erstberatung umfassend klagen.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Ich sehe drei theoretische Möglichkeiten:


    a) Versicherung zum Verzicht auf Einrede der Verjährung zu bewegen, um in Ruhe zu einer Entscheidung zu kommen
    b Versicherungsombudsmann einschalten, (würde ggf. auch die Verjährung hemmen, Entscheidung ist aber nicht immer bindend)
    c) Mit oder ohne (Gegenstandswert < 5.000,-) Anwalt noch in 2016 klagen


    Bist aber spät dran. Der Schaden war ja schon 2013.