Wie viele Zähler brauche ich?

  • Wir planen den Neubau eines Zweifamilienhauses mit ca. 350m² Wohnfläche.
    Auf das Dach passen knapp 27-30 KWp, realisiert in 3 Ausbaustufen gleicher Größe, im Abstand von jeweils 12 Monaten.
    Geheizt wird mit Erdwärme ca. 12kw.
    Ohne besonderen Fokus auf Eigenverbrauch zu legen, würde der WP-Tarif unseres Stromanbieters ca. 300€ im Jahr sparen. Dafür braucht man doch vermutlich einen getrennten Zähler, oder?
    Jetzt würde ich allerdings gerne auch selbst erzeugten Strom in die WP leiten.
    Braucht man dafür dann insgesamt 3 geeichte Zähler? - Welche davon muss man mieten?


    a) Zweiwegezähler für Strom Anschluss
    b) Zähler für WP (hängt direkt hinter a)
    c) Zweiwegezähler Wohnheit 1 (hängt auch hinter a)
    -- PV hängt hinter dem Zweiwegezähler c)


    Ich hoffe das ist verständlich so, sonst mal ich mal ein Bild.


    Zu bezahlender WP-Stromverbrauch wäre dann: b - (Einspeisung(c) - Einspeisung(a))
    Ist das ein legitimes (rechtliches) Konstrukt?

  • Hi,


    Zitat von nurF

    Braucht man dafür dann insgesamt 3 geeichte Zähler? - Welche davon muss man mieten?


    durch das neue Messstellengesetz sind eigene Zähler sowieso nicht mehr zulässig und Du brauchst Smartmeter.


    a) Zweiwegezähler für Strom Bezug und Einspeisung
    b) Zähler für WP-Strom Bezug
    c) Erzeugungszähler für die PV


    Um die WP einmal aus dem WP-Tarif und alternativ aus der PV zu speisen würde ich ein Relais einbauen, mit dem die WP abhängig von der PV-Produktion sowohl über den WP-Zähler ziehen kann wie auch über den Zweiwegezähler, an dem die PV hängt.


    Was die Planung für 3 Anlagen à 10 kwp betrifft, ich wäre da vorsichtig.
    Kann sein, dass innerhalb der 3 Jahre das EEG so geändert wird, dass Du gezwungen bist diesen Plan zu ändern.
    Ich würde bei den ersten 10 kwp bereits die komplette Unterkonstruktion bauen sowie die Kabel für die weiteren geplanten Module verlegen, so dass es im Fall des Falles schnell gehen kann.
    Du brauchst dann zwei Wechselrichter, einen für die ersten 10 kwp, einen zweiten für 20 kwp wenn die zweite Anlage dazukommt und wenn die dritte kommt, wird dafür dann wieder der erste zusätzlich reaktiviert.

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Um die WP einmal aus dem WP-Tarif und alternativ aus der PV zu speisen würde ich ein Relais einbauen, mit dem die WP abhängig von der PV-Produktion sowohl über den WP-Zähler ziehen kann wie auch über den Zweiwegezähler, an dem die PV hängt.


    Wenn der VNB mitspielt geht das auch einfacher:
    http://www.photovoltaikforum.c…t111480-s20.html#p1357750
    Man braucht dann 3 Zähler, alle 3 sind beim VNB zu mieten.


    Es geht aber z.B. auch mit einer speziellen Wärmepumpe die sich je nach PV-Produktion auf den Haushaltsstrom (da speisst die PV-Anlage ein) oder auf den Wärmepumpenstrom (vom Heiztarifzähler) aufschaltet.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    Wenn der VNB mitspielt geht das auch einfacher:
    http://www.photovoltaikforum.c…t111480-s20.html#p1357750
    Man braucht dann 3 Zähler, alle 3 sind beim VNB zu mieten.


    Das ist genau das, was der TS beschreibt ;)


    Ich würde alles sofort bauen, kann mir nicht vorstellen, daß man den Mehraufwand jemals durch die paar Euro EEG-Umlage einspart. Dann braucht man aber noch eien Erzeugungszhler, wie im verlinkten Beitrag eingezeichnet.
    edit: nebenbei man kann auch erst zwei Jahre später zur KUR wechseln, auch das wirkt sich aus.

  • Zitat von alterego


    Das ist genau das, was der TS beschreibt ;)


    Naja, der TS schreibt von 2 Zweirichtungszählern. In dem von mir verlinkten Konzept gibt es nur einen Zweirichtungszähler, dafür 2 Einrichtungszähler (Bezug und Erzeugung, beide mit Rücklaufsperre).

    Zitat von nurF


    a) Zweiwegezähler für Strom Anschluss
    b) Zähler für WP (hängt direkt hinter a)
    c) Zweiwegezähler Wohnheit 1 (hängt auch hinter a)
    -- PV hängt hinter dem Zweiwegezähler c)


    Wofür der TS meint 2 Zweirichtungszähler zu brauchen hab ich noch nicht so ganz verstanden :roll:
    Wenn du`s kapiert hast dann klär mich doch bitte auf :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Man braucht dann 3 Zähler, alle 3 sind beim VNB zu mieten.


    Man mietet keine Zähler (und betreibt sie dann evtl.selbst) sondern beauftragt einen Messtellenbetreiber mit der Dienstleistung Messtellenbetrieb.

  • Zitat von alterego

    Ich schreibe nichts mehr, bis ich wieder 100% fit bin 8)


    Wieso, du bist doch wohl nicht krank :shock:
    Hast doch nur die falsche Brille aufgehabt, geht mir ja manchmal auch so :wink:


    Zitat


    Ich hatte Zweitarif gelesen, wobei der natürlich an die WP gehört (oder muß dort auch einer hin? )


    Nein, der Bezugsstrom für die WP (im Messkonzept als "unterbrechbare Verbrauchseinrichtung" bezeichnet) wird über Differenzbildung ermittelt. Der Bezugsstrom für die Wärmepumpe ergibt sich aus der Differenz zwischen Z1 Hilf. - Z1 (wobei Z1 Hilf. der Bezugspfad des Zweirichtungszählers ist und Z1 der Einrichtungszähler für den Haushaltsstrom).


    Steht aber auch im Messkonzept: