Anfängerfragen ;)

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und möchte mit diesem Thema gerne weitere Meinungen zur Planung unserer Solaranlage einholen. Ich habe bereits mehrere Angebote in Auftrag gegeben, bislang jedoch noch keins erhalten. Da ich in diesem Bereich über fast kein Fachwissen verfüge, würde ich hier gerne weitere (neutrale) Meinungen einholen, um die Angebote besser einschätzen zu können.


    Es geht um ein Einfamilienhaus (PLZ 35415, Baujahr 2015), 38 Grad Dachneigung, Südausrichtung (26 Grad Westabweichung), ca. 60- 65qm Dachfläche mit PV-Modulen bebaubar, Tonziegel, Beschattung lediglich durch eine SAT-Schüssel.


    Mich interessieren vor allem die folgenden Punkte:


    - Welcher Hersteller bietet für den WR und die Module das Beste Preis- / Leistungsverhältnis? Jeder Fachhändler verkauft mir seinen Favoriten, aber welcher ist der für das o.g. Projekt der Beste?


    - Wir haben eine Erdwärmeheizung und weiterhin eine hochwertige Dämmung (KFW 55-Standard). Lohnt es sich, den Thermotarif (mit HT und NT) abzumelden und die Heizung mit möglichst viel eigenproduziertem Strom zu betreiben?


    - Welche Anlagengröße könnt ihr empfehlen und in welcher Preisklasse sollte sich diese befinden?


    Von einer Speicherlösung bin ich dank Recherchen hier im Forum bereits abgekommen.


    Danke bereits!

  • Hallo, willkommen im PV-Forum :D


    Zitat von Fabian89

    Beschattung lediglich durch eine SAT-Schüssel.


    Die kann man auf die Nordseite oder an eine Hauswand umbauen, gute Solateure machen sowas für kleines Geld gleich mit.

    Zitat von Fabian89

    - Welcher Hersteller bietet für den WR und die Module das Beste Preis- / Leistungsverhältnis? Jeder Fachhändler verkauft mir seinen Favoriten, aber welcher ist der für das o.g. Projekt der Beste?


    Die Wahl des Wechselrichters hängt vom Solargenerator ab, erst wenn klar ist was auf`s Dach gebaut werden soll wird der dazu passende WR ausgewählt.

    Zitat von Fabian89

    - Wir haben eine Erdwärmeheizung und weiterhin eine hochwertige Dämmung (KFW 55-Standard). Lohnt es sich, den Thermotarif (mit HT und NT) abzumelden und die Heizung mit möglichst viel eigenproduziertem Strom zu betreiben?


    Es kommt darauf an wie hoch der Heizstrombedarf ist und wie weit die beiden Tarife (Haushaltsstrom und Heizstrom) preislich voneinander entfernt sind. Ausserdem fällt ja mit Wegfall des Heizstrom-Traifs auch eine Zählergebühr weg. Man darf aber nicht vergessen, daß zur Winterzeit wenn viel geheizt wird i.d.R. nur wenig bzw. sogar gelegentlich nichts vom Dach kommt.



    Zitat von Fabian89

    - Welche Anlagengröße könnt ihr empfehlen und in welcher Preisklasse sollte sich diese befinden?


    Bis 10 kWp wenn sie draufpassen, darüber wird EEG-Umlage fällig (lohnt also nur wenn erheblich mehr als 10 kWp gebaut werden). 10 kWp kosten z.Zt. mit guten Komponenten etwa um 1200,-€/kWp NETTO und schlüsselfertig.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59