Vorüberlegungen zur PV Anlage

  • Hallo zusammen,


    Das ist ja mal ein schönes Forum. Hier lernt man beim Lesen von 3-4 Artikeln mehr, als wenn man 10 Beispielrechungen der sonstigen Seiten im Netz durchspielt.
    Ich spiele mit dem Gedanken, eine PV Anlage installieren zu lassen. Allerdings ist meine Dachfläche sicher nicht optimal.
    Die Frage ist, ob es sich im HInblick auf die Erziehlung einer kleinen Rendite (und einer Absicherung gegen steigende Energiepreise) lohnt, eine Anlage zu installieren.


    Es handelt sich um ein Satteldach mit einer Dachneigung von ca. 50Grad und es ist in Richtung OST / West ausgerichtet.


    Die Ostseite ist günstiger, da diese nicht durch Fenster etc. verbaut ist. nutzbare Fläche ost ist ca. 11x4,5 m und in Richtung west ca. 11mx3m. Einiges an Fläche kann sicher noch zusätzlich genutzt werden.


    Eine Verschattung könnte es allenfalls durch Nachbargebäude geben, die etwa gleich hoch sind. und die man im Bild erkennen kann. Mein Gebäude ist natürlich das in der MItte.


    Nun habe ich hier die Frage, welche Größe sinnvoll ist.


    Wir leben z.Zt. mit 4 Personen im Haushalt und haben einen jährlichen Verbrauch von 5500-6000 kWh pro Jahr. Der Großteil des Stromverbrauchs entsteht nachmittags und abends.
    Die Finanzierung könnte aus Eigenmitteln erfolgen.
    Vielen Dank für reichliche Kommentare.

  • herzlich willkommen hier im Forum


    du schreibst Ostseite ist günstiger, das sehe ich nicht ganz so, wenn beim Bild
    Süden unten ist, geht die Ostseite leicht nach Norden, bei einen Neigungswinkel von 50 Grad, okay


    Aber es spricht nichts dagegen, dass man da Ost West gleich belegt
    bei der Anlagegröße würde ich da an die 10 kwp Grenze gehen.
    Das dann an einen 7 oder 8 kw WR mit 70% fest Regelung.


    Es wird keine Renditenwunder ergeben, aber ein plus ist da locker machbar,
    ist allerdings dann auch eine Frage der Kosten, aber eine 10 kwp Anlage sollte mit ca. 1300 Euro kw/p
    locker realisierbar sein.


    Wo in Deutschland wohnt das Haus, eine PLZ wäre gut dann könnte man auch Erträge abschätzen.


    Viel Erfolg bei der Suche und Planung Deiner PV Anlage

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von robertjana


    Wir leben z.Zt. mit 4 Personen im Haushalt und haben einen jährlichen Verbrauch von 5500-6000 kWh pro Jahr. Der Großteil des Stromverbrauchs entsteht nachmittags und abends.


    Hallo robertjana,
    vielleicht gehst du auch aktiv mal euern Stromverbrauch an...
    Da ist sicherlich noch viel Einsparpotenzial... :juggle:


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Zitat von robertjana

    Wo in Deutschland wohnt das Haus, eine PLZ wäre gut dann könnte man auch Erträge abschätzen.


    PLZ 323 - 52,3N 8,5E


    okay,
    nach clasic irgendwas von 680
    nach climatic gut 730


    ist zwar nicht berauschend, aber durchaus machbar
    aber dann sollte es in preislich genehmen Bereich sein,
    ansonsten wird es knapp mit der Rendite

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de