Beratung oder Planung Anlage

  • Hallo,


    ich plane gerade mein Haus und benötige eine Kosteneinschätzung für eine Photovoltaikanlage.
    Das Haus ist 8,75m breit, 9,75m lang und Dachüberstand ist 0,5m.
    Dachwinkel beträgt 45 grad und hat keine Verschattung durch Bäume.
    Die Dachfläche für die Photovoltaik sollte 62qm betragen oder mehr.
    Die Ausrichtung ist Süd/Ost.
    Es werden 3-4 Personen in dem Haus leben und auch tagsüber Strom verbrauchen.


    Meine Frage ist wieviel kWp macht sinn und mit oder ohne Speicher.
    Aktuell plane ich mit kosten von 15.000€, bin aber nicht sicher ob das reicht.


    Viel Dank für eure Hilfe und LG

  • Walmdach/Zeltdach oder normales Satteldach?
    Süddach voll belegen mit Ziel <=10KWp auf dem Dach.
    KEINEN Speicher bauen.


    Ganz grob sollte das beim Neubau (das Gerüst kann z.B. mit genutzt werden, Leerrohre für die DC Kabel lassen sich im Rohbau mit planen) um 1200,- netto pro KWp kosten. Deine 15000,- reichen also satt aus.


    Ist eine WP im Haus geplant?

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Zitat von bitninja83

    Ist ein Satteldach, Erdwärmepumpe ist schon geplant.
    Gibt es einen Grund warum kein Speicher mit rein soll?


    Eben wegen der Erdwärmepumpe :!:
    Weil der Speicher damit 4-6 Monate im Jahr mehr oder weniger leer und nutzlos rum steht, da von Ende Oktober bis mind. Februar nix mehr über bleibt zum speichern.
    Weil sich ein Speicher auch ohne WP im Haus erst in 30-40 Jahren rentiert.
    Weil eine KWh aus dem Speicher dich 30-50 Cent kosten wird.


    Brauchst Du noch mehr Gründe?
    Rechnungen dazu gibt es hier im Forum schon hunderte; schau Dir einfach mal ein paar Angebote mit Preisen im Thementitel von >2500,- netto pro KWh an ... da ist eigentlich immer ein Speicher der Grund und da findest Du Rechnungen, Gründe ohne Speicher zu bauen usw.


    Speicher sind einfach noch viel zu teuer :!:
    Die Preise müssten nicht um 20 oder 30% sinken.
    Ein Drittel bis ein Viertel vom heutigen Preis, dann wäre es langsam interessant.


    So bleibt es ein teures Hobby.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Moin bitninja83 und willkommen im Forum. Der von seppelpeter genannte Preis, um eine kWh in einer Batterie zu speichern stimmt nur, wenn man sich einen Li-Speicher vom Solateur um die Ecke einbauen lässt. Wenn man selbst eine ganz gewöhnliche fabrikneue Staplerbatterie kauft und sie nur von Elektriker anschließen lässt, dann kommt man durchaus auf unter 15 Cent brutto. Wenn man die Batterie bis auf 60% der Nennkappa runter nutzt, dann können es durchaus auch weniger als 8-10 Cent sein. Die Erzeugung einer kWh per PV kostet rund 10 Cent brutto.


    Viele Stromanbieter haben einen WP-Sondertarif, der meist bei 18 Cent liegt. Für die WP lohnt sich also PV nicht, zumal während der Heizperiode die geringste solare Einstrahlung kommt. Genaueres kannst du hier erfahren: http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php


    Finanziell am günstigsten ist es, eine PV auf maximalen Eigenverbrauch auszulegen. In den Übergangszeiten theoretische Vollversorgung tagsüber und ob man im Sommer den Überschuss einspeist oder verfallen lässt, kann man sich überlegen (oder ausrechnen).

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)