Viele Fragezeichen aber der Wunsch nach PV

  • Servus,


    nachdem ich nun einige Wochen hier mitlese haben sich eigentlich mehr Fragezeichen gebildet als beantwortet wurde.


    Der Wunsch nach dem Erwerb einer Immobilie sich für die Zukunft zu rüsten ist groß.


    Nach einigen energetischen Erneuerungen am Haus (Fenster, Heizung, Dämmung) steht nun noch die Reduzierung der Stomkosten an erster Stelle.


    Einige Angebote sind auch schon da aber das Lesen hier im Forum verunsichert leider etwas.


    Als Beispiel - geplant war eine Anlage mit ca. 5kWp (Winaico, Piko) mit Batterie. Ein Hochgelobter"?" Senec Speicher mit Econamic Grid sollte es werden - gesamtpreis der Anlage ca 22.000€.


    Die Meinungen zu Batterien gehen hier deutlich auseinander mit einem Plus der "Gegner" dieser Lösungen.
    Einige Beiträge haben gezeigt das dies wohl nicht lohnt.


    Was nun also machen, eine Anlage mit Batterie (ca.5kWp), eine Anlage ohne Battarie mit 9,95kWp oder eine Anlage größer 10kWp?


    Mir fehlt das komplette Hintergrundwissen zwecks EEG bei Anlagen über 10kWp. Ebenso habe ich bisher noch keine Zeit gehabt mich in den part Steuern einzulesen.
    Gibt es irgendwo eine Rechnung oder einen Rechner der mir dies sinnvoll zusammensetzt? Oder eine Schriftliche zusammenfassung des Themas in einfachn Verständlichen worten?


    Nun zum weiteren Problem.


    die Dachausrichtung ist nicht ganz Optimal, denke ich.
    Im Bild sieht man sehr gut wie das Haus steht und ausgerichtet ist. Unser Teil der Garage kann genutzt werden, die andere Hälfte ist bereits vom Nachbar bebaut.
    Dachneigung auf beiden Dächern 45°.
    Lässt sich mit dieser Ausrichtung etwas sinnvolles machen?


    Ich werde bei Gelegenheit auch noch einen Angebotsthread eröffnen mit den Alten Voraussetzungen, insofern das Sinn ergibt.


    Danke schon einmal für die Hilfe.

  • Hallo @Technoligi,
    erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.


    Stelle doch bitte dein Angebot hier im Angebotsbereich ein, damit man es besser beurteilen kann.


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Moin Technoligie, völlig unabhängig davon, was du letztlich machen willst: 22.000€ sind für so eine Anlage sind viel zu viel, das müsste für die Hälfte oder weniger gehen! Das liegt daran, dass viele Anbieter auf Ökodeppen warten, denen sie völlig unsinnige Anlagen unterjubeln können.


    Ganz grob gesehen hast du zwei Möglichkeiten:
    1. Du machst eine Einspeiseanlage mit möglichst hohem Eigenverbrauchsanteil
    2. Du opferst für ein paar Monate einen Teil deiner Freizeit, um zu lernen, wie man eine (Halb-)Insel sinnvoll auslegt und die Kosten berechnet.


    Ein brauchbarer Startpunkt wäre hier: http://wiki.polz.info/doku.php


    Bei allen anderen Varianten zahlst du brutal drauf

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von citystromer

    Hallo @Technoligi,
    erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.


    Stelle doch bitte dein Angebot hier im Angebotsbereich ein, damit man es besser beurteilen kann.


    lg
    citystromer


    Werde ich versuchen heute Abend zu machen allerdings ist dieses Angebot Out of Business - denke das dies keiner Umsetzung bedarf.



    Zu 1. d.h. Dach Vollklatschen ohne Batterie oder mit Batterie?
    Zu 2. diese Zeit habe ich derzeit leider nicht.


    Von den 22.000€ sind allein 12.000€ für den PV Teil sprich fast 2400€/kWp - daher war mir schon klar das dies zu Teuer ist.


    Das waren die ersten Schritte.


    Ich würde hier nun gerne erstmal die Randmodalitäten klären, mit euch zusammen, um dann mehrere "identische" Angebote einholen zu können.

  • Zitat

    Von den 22.000€ sind allein 12.000€ für den PV Teil sprich fast 2400€/kWp - daher war mir schon klar das dies zu Teuer ist.


    ... Module aus purem Gold...??? :shock::shock:


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Brutto Preis versteht sich.


    Wäre eine Idee - bei dem Goldpreis evtl. sogar eine Lohnende. :)


    Ich Stelle heute Abend das Angebot mal rein mit Verwies auf den Thread und umgekehrt.

  • Hi,



    mit einer Batterie kann man nur die bezogene Menge von zugekauftem Strom reduzieren, nicht jedoch die Stromkosten, dazu sind Batteriespeicher jetzt noch zu teuer.
    Ein Speicher macht also schon Sinn, kostet derzeit aber noch deutlich mehr, wie er bringt.
    Daher ist ein Speicher jetzt noch nicht vereinbar mit Deinem oben genannten Ziel, die Stromkosten zu reduzieren.


    Am Besten reduzierst Du Deine Stromkosten mit einer möglichst großen PV-Anlage.
    Kann diese größer wie 10 kwp werden, sollte sie bei mindestens 12 kwp liegen, weil es wegen der dann fälligen EEG-Umlage auf den selbst verbrauchten PV-Strom nicht lohnt, nur knapp über 10 kwp zu gehen.


    Von der Ausrichtung her wäre Dein Dach noch gut geeignet für eine Ost-/Westanlage, nur die recht steile Neigung von 45° macht die Nordwestseite nicht ganz so attraktiv.
    Wie groß sind denn die beiden Dachseiten?

  • Zitat von Ralf Hofmann


    Wie groß sind denn die beiden Dachseiten?


    9m x 5m


    Ist aber gerade geschätzt. Werde heute Abend mal messen.



    Anbringen von Modulen auf der Garage in Süd Ausrichtung würde sich doch auch lohnen oder?

  • Hi,


    Zitat von Technoligie

    9m x 5m


    dann passen auf jede Seite 3 Reihen hochkant und 9 Module nebeneinander = 27 Module abzüglich Schornstein usw.
    Ich würde auf jede Seite einen 23er String bauen.


    Zitat von Technoligie

    Anbringen von Modulen auf der Garage in Süd Ausrichtung würde sich doch auch lohnen oder?


    Da passen nur 6 Module = 1,5 bis 2 kwp drauf, aber Südlage lohnt immer.


    Insgesamt passen bei Dir wohl um die 14 kwp auf die Dächer.