Bedingungen für Anlagenerweiterung

  • Hi Folks,



    ich muss hier nochmal ganz dämlich ein paar Fragen loswerden.


    Ich habe im März 2016 mein 9,62kWP-Anlage mit 9,2kW-E3DC-Speicher in Betrieb genommen.
    Jetzt möchte ich gerne erweitern, weiß zwar noch nicht wie, ob mit BHKW-Mikro, weiteren Modulen auf dem zu errichtenden Carport oder vielleicht sogar ne Windkraftlösung (steinigt mich nicht, ich bin einfach mal so am planen!).


    Jetzt weiß ich, das ich mind. 12 Monate warten muss, bevor ich die Anlage um weitere 10kWP erweitern darf, ohne in die EEG-Umlage zu fallen.
    Meine Frage:
    Kann ich nicht einfach Module aufbauen und per neuem Wechselrichter mit anschließen (so lange ich unter den 10kWP bleibe)?
    Oder muss ich die auch anmelden?
    Und was ist mit der 60%Regelung, weil ich die Speicherförderung in Anspruch genommen habe??


    Ein Schelm könnte ja jetzt die Rechnung aufmachen, das ich mit der Leistung der neuen Anlage Eigenverbrauch und Batterie beliefere und die alte, angemeldete Anlage einspeist.


    Oder wie muss ich mir das vorstellen??


    Danke vorab für Eure Hilfe.


    Frozen

    37x Solarwatt 265W Blue 60P
    9,62kWp mit E3/DC S10 9,2kW Speicher
    Feinwerk BWWP TopAir 270

  • Natürlich muss jeder weitere Zubau auch angemeldet werden.
    Egal ob nur ein Modul oder mehrere.


    Wind oder BHKW könnte sofort gebaut werden ist ja eine andere Förderung.
    Muss aber über einen extra Zähler laufen.


    Ich würde einfach bis März 17 warten, ist ja nicht mehr so lang.

    Schott String1 DN 50°, Süd+30°/ String2 DN 45°, Süd+20°/ Kostal Piko 5.5 6,08 kWp 2011
    Schott DN 35°, Süd+30°/ SMA SB1300TL-10 1,33 kWp 2012
    JK:26 D:3 T:1
    L:37 D:8 T:3

  • Hi,


    Zitat von FrozenOJ

    Ich habe im März 2016 mein 9,62kWP-Anlage mit 9,2kW-E3DC-Speicher in Betrieb genommen.
    Jetzt möchte ich gerne erweitern, weiß zwar noch nicht wie, ob mit BHKW-Mikro, weiteren Modulen auf dem zu errichtenden Carport oder vielleicht sogar ne Windkraftlösung (steinigt mich nicht, ich bin einfach mal so am planen!).


    eine WKA ist vermutlich nicht sinnvoll, es sei denn, Dein Standort ist ausserordentlich gut dafür geeignet und Du kannst ohne Probleme einen sehr hohen Mast abseits des Hauses aufstellen.


    Ein BHKW dagegen wird Deine Speichernutzung drastisch verbessern, ebenso wie Diene Autarkiewerte.
    Das passt sehr gut zu Deiner PV mit Speicher.

  • Außerordentlich gut geeignet für WKA dürfte nah an der Küste oder Nordseeinseln bedeuten.


    Wie ist am aktuellen E3DC WR denn verstringt und welche Module hängen da dran?


    Soll die neue Anlage in 2017 auch den Speicher laden können oder nur für DV da sein?


    Gesendet mit Tapatalk

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Da sind zwei Strings, 1x 18 Module, 1x 19 Module, keine Verschattung (falls das wichtig sein sollte. :-))


    Es ist ja erstmal die grundsätzliche Frage, ob und wie das möglich ist, also, was zu beachten ist, ohne gleich irgendwelche Regularien zu beachten oder in irgendeine "Falle" zu tappen.


    :-)

    37x Solarwatt 265W Blue 60P
    9,62kWp mit E3/DC S10 9,2kW Speicher
    Feinwerk BWWP TopAir 270

  • Zitat


    Und was ist mit der 60%Regelung, weil ich die Speicherförderung in Anspruch genommen habe??


    Die 60% mußt du am Einspeispunkt haben, für alle Anlagen die dahinter erzeugen. Du kannst also nicht 60% mit der Anlage und Akku und eine weitere neue Anlage hat dann wieder 70% (diesen Gedanken hatte ich auch mal, wurde aber hier im Forum schon darüber aufgeklärt, dass es so nicht ist :-D)

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Hi,


    Zitat von Duke_TBH

    Die 60% mußt du am Einspeispunkt haben, für alle Anlagen die dahinter erzeugen. Du kannst also nicht 60% mit der Anlage und Akku und eine weitere neue Anlage hat dann wieder 70% (diesen Gedanken hatte ich auch mal, wurde aber hier im Forum schon darüber aufgeklärt, dass es so nicht ist :-D)


    es sind mittlerweile nur noch 50%, die man einspeisen darf.
    Das macht die Speicherförderung durch die KfW im Normalfall völlig uninteressant.

  • Ich habe noch die von vor dem 31.12.2015. aber du hast Recht. Aktuell sind es 50%

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.