Reperatur meines abgebrannten Kostal Piko 5.5

  • Hallo an alle Freunde des Sonnenstroms


    Ich beabsichtige meinen Piko selbst wieder lauffähig hinzubekommen, allerdings besitze ich weder einen Schaltplan noch sonst irgend eine Vorstellung was da weggeschmolzen ist :cry:


    Nun hoffe ich das jemand aus diesem Forum mir helfen kann und ein Foto von der Stelle machen kann oder so Weise ist und mir vom hinschauen sagen kann, was da fehlt. Man muss nicht, so wie ich, den Wechselrichter auseinandernehmen, es reicht die Gehäuseabdeckung abzuschrauben, dann kann man relativ gut hinsehen. Ich habe ein paar Fotos gemacht um die Stelle leichter zu finden und hoffe auf eure mithilfe.


    Danke an alle :danke: für eure mithilfe.


    Sonnige Grüße
    Gerhard

  • Hallo gerhard1,


    Ich hoffe du weißt was du da machst!


    Ich habe dir mal ein Bild aus meinem Piko 5.5 gemacht.


    Leider ist auf diesem Kondensator, wie üblich keine Bezeichnung vorhanden. Somit müsste man das Bauteil auslöten um es zu messen. In der Schaltung kann man es zwar auch messen, aber einen Defekt am WR kann man ohne die Schaltung zu kennen nicht vorher sagen.


    Ferner denke ich, dass hier definitiv mehr defekt sein kann...


    Schrotti

    Bilder

    10,68kWp, 49 Hyundai His218, Kostal Piko 10.1 Bj. 2011
    6,75kWp, 19 Hyundai His225, 16 Solar Fontier SF155, Kostal Piko 5.5 Bj. 2012
    Powerdog
    1,5kWp, 12V (viele) kWh AGM Akku, GreenController, EPever Tracer 3210
    Inselsystem für 12V Verbraucher

  • Mich würde mal interessieren ob es Firmen gibt,wo man die Platinen kaufen kann. Oder die WR überholen.

    29.6 KW SolarFabrik( Mono SF150 185W) / 3X Kostal (06/2010)
    8,4 KW Heckert (NeMo 60 Mono 280W) / Fronius Symo 7.0-3-M (02/2017)
    Beide Anlagen laufen im Eigenverbrauch und werden von einem Plexlog Datenlogger erfasst

    6,84 KW Q.Cells(BFRG-4.1 285W) / Fronius 7.0-3-M (03/2019) Nur für die Wärmepumpe

  • Wenn ich das Photo oben richtig sehe, hat es da schon Leiterbahnen von der Platine gerissen. Somit ist die Platine wohl eher als irreparabel einzustufen, denn bei im Dauerlauf befindlichen Wechselrichtern sollte man Bastelaktionen tunlichst unterlassen. Denn hier ist wesentlich mehr kaputt als nur der Keramik-Kondensator...
    Hier hilft wohl nur, sich einen zweiten, baugleichen Wechselrichter zu besorgen und zu versuchen, damit "aus zwei mach eins" zu machen. Die Platine (samt Bestückung) wird man als kundenspezifisches Bauteil legal nur bei Kostal selbst bekommen...


    Ciao


    Retrerni