Planungshilfe

  • Einen schönen guten Abend!
    Mein Name ist Johannes.
    Zur Zeit planen wir einen Wintergarten an unser Haus anzubauen.
    Jetzt stellte sich uns in der Planungsphase die Frage, ob es sinnvoll ist über eine PV- Inselanlage zum Betreiben der Luft/Luft wärmepumpe nachzudenken?
    Es gibt ja mittlerweile Dachflächengläser mit Pv, mit diesen man sich die Beschattung sparen kann etc.
    Da wir "Nichtwissende" im Reich der Solarenergie sind, hoffe ich hier vielleicht einige Anregungen zu bekommen.


    Der Wintergarten selbst soll eine Grundfläche von ca. 3,5 x 5m bekommen. Er steht auf der Süd/Süd-West Seite ohne Beschattung.


    Ich bedanke mich im Voraus bei allen für hilfreiche Anregungen.


    Johannes

  • Hallo und willkommen im PV-Forum :D

    Zitat von JoCa


    Jetzt stellte sich uns in der Planungsphase die Frage, ob es sinnvoll ist über eine PV- Inselanlage zum Betreiben der Luft/Luft wärmepumpe nachzudenken?


    Was soll mit der WP beheizt werden, geht`s nur um den Wintergarten oder hängt da mehr dran :?:


    Grundsätzlich macht es nur bedingt Sinn eine Wärmepumpe mit PV-Strom zu betreiben, denn zu Zeiten wo am meisten Wärme benötigt wird (im Winter) hat man über die PV-Anlage den geringsten bzw. gar keinen Ertrag.
    Es kann in einigen bestimmten Fällen Sinn machen eine Wärmepumpe über den normalen Haushaltsstrom laufen zu lassen wenn dort über eine netzparallele PV-Anlage PV-Strom eingespeisst wird und die Tarife für HH-Strom und Heizstrom nicht allzu weit auseinander sind. Dann kann die PV-Anlage die WP per Direktverbrauch unterstützen, bei Schatten und in der Nacht springt das Netz automatisch ein.
    Eine Wärmepumpe über eine Inselanlage zu betreiben macht m.E. gar keinen Sinn. Die durch die Sonne erzeugte Energie müsste in einem ausreichend dimensionierten Batteriespeicher zwischengespeichert werden um bei Bedarf von dort über einen Batteriewechselrichter die WP mit Strom zu versorgen. Allein die Verluste durch die Zwischenspeicherung im Akku machen das ganze schon unwirtschaftlich. Dazu kommen ggf. Kosten für Wartungsladungen des Speichers in der ertragsarmen Zeit. Abhängig von der Stromaufnahme müsste der Wechselrichter sehr groß und damit teuer ausgelegt werden, da er ja den bei manchen WP recht hohen Anlaufstrom bereitstellen müsste.


    Zitat von JoCa

    Es gibt ja mittlerweile Dachflächengläser mit Pv, mit diesen man sich die Beschattung sparen kann etc.


    Du meinst Solarmodule die eine Zulassung zur Überkopfverglasung haben :?:
    Ja, sowas gibt es nur sind die auch nicht gerade günstig. Es gab hier im Forum schon ein paar Projekte dieser Art, das Problem ist meisst die Abdichtung der Module zueinander und das "Verstecken" der Kabel.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59