Solaranlage für die Polizei

  • Guten Tag liebes Forum,


    das ist mein erster Post in einem Forum ich hoffe ihr verzeiht mir den ein oder andere Fehler. :oops:
    Ich schreibe zur Zeit an einer Facharbeit und es soll darum gehen eine Sondersignalanlage der Polzei über eine Solaranlage auf dem Dach zu betreiben. Mittels der Suche bin ich schon auf einige Threads gestoßen, die ähnliche Themen behandelten. Der horizontale Verbau und die Geringe Fläche waren oft ein Problem. Mein Thema soll zunächst sehr theoretisch behandelt und nicht auf seine Sinnigkeit oder technische Umsetzbarkeit beurteilt werden! Die PV-Anlage soll im Falle langer Standzeiten die Motorlaufzeit reduzieren. Es soll also möglich sein beispielsweise bei einem Unfall, den Unfallort mittels Sonersignalanlage abzusperren ohne dabei den Motor laufen zulassen. Ich möchte nun Berechnungsbeipiele für verschiedene Tage mit verschiedenen Wetterlagen angeben. Aus der Literatur habe ich einen Klarheitsgrad entnommen, der das Verhältnis zwischen extraterrestrischer und terrestrischer Strahlungsstärke angibt und so ein Maß für die Wetterlage darstellt.


    Nun meine Frage: Wie kann ich die Leistung berechnen, die meine Anlage bei einem bestimmten Klarheitsgrad an einem bestimmten Ort zu einem bestimmten Zeitabschnitt erzeugt. (händisch)


    Die Sondersignalanlage zieht bei vollem Betrieb einen Strom von ca. 9A
    Die Solarpanels erreichen eine Leistung von 480Wp und erstecken sich über eine Fläche von ca. 3m²
    Die Bordnetzspannung soll mit 12V angenommen werden


    Vielen Dank im Voraus :danke:


    Der Pansque

  • Da würde ich bloss ein paar dicke Batterien hinstellen, als 500 Wättchen ins Schneegestöber zu stellen.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo,


    das sehe ich genauso. Eine solare Versorgung ist hier eigentlich fachlich unsinnig sowie unökonomisch. Obwohl Solar-Freak, muß ich das leider so sagen. Es wäre bedeutend einfacher und wirtschaftlicher, hier mit einer größeren Batterie bzw. einer Zweitbatterie mit Lastabwurf bei Unterspannung, die über die Lichtmaschine wieder aufgeladen wird, zu arbeiten. Wieviel Watt zieht die Sondersignalanlage?


    Gruß Torsten

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Ah, ich sehe gerade, das ganze ist nur theoretisch.
    Und die Anlage zieht 108 Watt. Also das ist so schwierig zu sagen, denn man weiß ja nicht nach wieviele Stunden die Batterie wieder aufgeladen sein muß und wieviele Stunden Betrieb sie leisten muß!
    Dann kommt es natürlich auch auf die Jahreszeit und Uhrzeit an, da die Sonnenhöhe verschieden ist!
    Vielleicht sehe ich das alles zu praktisch für Deine Frage, aber ganz so einfach und pauschal läßt sich die Frage so nicht beantworten!


    MfG

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Also wichtig wäre erstmal noch folgendes zu wissen:


    WO steht die Anlage?
    Gibt es Verschattungen?
    Wieviel Energie zieht die Anlage typischerweise (also läuft die jeden Tag 24h mit 108W oder braucht man nur 2 mal die Woche für je 15 min?)
    Kann man aufständern?


    (gibt bestimmt noch mehr aber das ist was mir als erstes einfällt)



    Klarheitsgrade etc. würde ich mich erstmal noch garnicht mit befassen solange diese Grundlagen etc. noch nicht bestimmt sind.

  • Vermutlich ist es sinnvoller die Polizeistation mit einer richtigen PV Anlage auszustatten und dann Batterieen laden, die beim Schichtwechsel getauscht werden und zusätzlich im Auto mitgeführt werden.


    Wenn das Auto in einer Alle oder zwischen Hochhäusern steht kann trotz Sonnenschein das Auto im Schatten stehen so daß kaum etwas von der "Solaranlage auf dem Autodach" herauskommt.



    Django

  • Vielen Dank schonmal für die vielen Antworten :danke:


    Zitat von Serin

    Also wichtig wäre erstmal noch folgendes zu wissen:


    WO steht die Anlage?
    Gibt es Verschattungen?
    Wieviel Energie zieht die Anlage typischerweise (also läuft die jeden Tag 24h mit 108W oder braucht man nur 2 mal die Woche für je 15 min?)
    Kann man aufständern?


    Die Anlage soll sich auf dem Dach des Fahrzeuges befinden, welches in Hamburg betrieben werden soll.
    Nein keine Verschattung
    Die Anlage zieht 108W in einer Stunde und soll 4 Stunden betrieben werden
    Ist mit aufständern gemeint, dass man die Panels neigen kann? wenn ja dann nein...


    Zitat von bt.mail

    Ah, ich sehe gerade, das ganze ist nur theoretisch.


    genau :D


    Zitat von bt.mail


    Dann kommt es natürlich auch auf die Jahreszeit und Uhrzeit an, da die Sonnenhöhe verschieden ist!


    Eine Seite zur Bestimmung der Sonnenhöhe habe ich bereits, um mir die Strahlung an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit zu berechnen.


    Zitat von django65

    Vermutlich ist es sinnvoller die Polizeistation mit einer richtigen PV Anlage auszustatten und dann Batterieen laden, die beim Schichtwechsel getauscht werden und zusätzlich im Auto mitgeführt werden. Django


    Ja das stimmt! Ich muss mich aber vorerst an die Aufgabenstellung halten :cry:


    Viele liebe Grüße


    Pansque

  • Zitat von pansque


    Nein keine Verschattung


    Komisch, als ich vor ein paar Tagen in Hamburg war gab`s da noch reichlich recht hohe Häuser die sehr viel Schatten werfen :wink:


    Da man nie weiß wo das Fahrzeug steht kann die Einstrahlung und damit der Ertrag nicht verlässlich bestimmt werden, das ist reines Rätselraten.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hallo pansque,


    der Verbrauch beträgt ca. 40Ah. Dafür bäuchte man eine 80Ah Batterie.
    Das Ganze ist den Aus-Umrüstern der Einstzfahrzeuge bekannt, und verbauen deswegen zyklenfestere Batterien.
    Beim Einsatzfahrzeug zählt ja die Einsatzfähigkeit, nicht Wirtschaftlichkeit oder Umweltschutz.
    Eine allemeine Überlegung wäre, dass man eine KFZ Batterie, mit einem Solarmodul zusätzlich läd.
    Oft fehlt der letzte Teil der Absorbtionsladung, weil die Fahrt zu kurz ist.


    MfG Georg

  • Zitat von smoker59

    Da man nie weiß wo das Fahrzeug steht kann die Einstrahlung und damit der Ertrag nicht verlässlich bestimmt werden, das ist reines Rätselraten.


    Eigenartig, wenn ich aus Erfahrung erkläre, PV auf Womos mache keinen Sinn, weil man den Strom einfacher
    während der Fahrt generiert, hagelt es massenweise Kritik.
    Und jetzt, wo der Generator auf dem stehenden Vehikel sogar in die Sonne ausgerichtet werden könnte, ist man sich plötzlich einig, dass PV auf Fahrzeugen nonsens ist. :idea::mrgreen:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.