Pv aus 2010 mit Bonus auf EV

  • Hallo Gemeinde,


    ich habe eine Photovoltaikanlage aus dem 2 Hj. 2010 erworben.
    D.h. ich bekomme 34.05 ct/kWh und 17,67 ct/kWh bis 30% bzw. darüber 22,05 ct/kWh.


    Wenn ich jetzt mithilfe eines Speichers arbeite, zählt es dann als EV ?

  • Klar, warum denn nicht?
    Eigenverbrauch wird ja aus der Differenz aus Ertragszähler und Einspeisezähler ermittelt. Wann du den Eigenverbrauch hast, wird ja ohnehin nicht erfasst.

    Gruß PV-Express


    Mit ZOE Z.E. 40 Beruflich unterwegs

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Ja das zählt. Ich baue grad so eine ein.....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Was kommt dann steuerlich etc. noch drauf?
    Nehmen wir an, ich verbrauche aus pv und Speicher. Ist dann die ersparnis 25 ct (strombezug) + 17 ct bzw. 22 ct also im Idealfall 47 Cent ab 30 Prozent?

  • Wie lange machst du gleich in PV?
    Du zahlst für den selbst genutzten Strom 16,38ct/kWh* bis 30% bzw. 12ct/kWh für alles über 30% netto, darauf berechnet dir der VNB ganz normal 19% Mehrwertsteuer und über 10kWp noch 40% der EEG-Umlage, weil du am 1.8.2014 ja noch nicht selbst genutzt hast (edit: bzw. natürlich 100%, wenn der Betreiber nicht personenidentisch mit dem Nutzer des Stroms ist).
    Steuerlich wird die Anlage wie Volleinspeisung behandelt, da der selbst genutze Strom wie eine Lieferung von einem Versorger behandelt wird, nur halt vom VNB und nicht vom EVU nach den genannten Zahlen berechnet wird.


    * (34,05-17,67)ct/kWh

  • EKDF Modus.


    (Erstkaufendannfragen)

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • ICH hätte nichts gegen höchstens ca. 19,5ct/kWh brutto für noch über 10 Jahre, aber wenn du deinen Strom billiger einkaufst, mach halt einfach Volleinspeisung.
    Wenn es an den "über 10kWp" liegt, würde ich überlegen einen Teil zu verkaufen um drunter zu kommen. Selbst wenn man knapp drüber liegt, auch je gut 5kWp (muß man halt schauen, wie es mit den WR paßt) sind ja eine schöne Anlagengröße für je einen normalen Haushalt.

  • Was ist daran unrentabel? Wenn der VTN 19% UST drauf rechnet und zahlt, musst Du die 19% doch schlechtesten Falls an da FA abführen, falls keine Vorsteuer anfällt.
    Die 16,38ct ist doch nicht zu zahlen, sondern das ist quasi der Verlust gegenüber einer Volleinspeisung, quasi Dein Einkaufspreis und das incls aller Steuern und Abgaben. Aber bei Volleinspeisung muss man ja auch eine zusätzliche Grundgebühr zahlen, wegen des zusätzlichen 2 Richtungszählers. Ca. 9€ pro Monat und das wurde jedes Jahr einen Euro teurer. Bei Eigenverbrauch und Überschusseinspeisung kann man ja 50% der Jahres-Grundgebühr als Privatsplitt buchen, da dies ja eine "Betriebliche Aufwendung". Die Anlage kann ja ohne Netzanschluss nicht produzieren und ich mit meinem Privaten Haushalt stelle den ja dem "Betrieb PV-Anlage" zur Verfügung. Wenn da was repariert werden muss an der Hauptverteilung, buche ich die Rechnung des Installateurs ja auch mit 50% Privat-Splitt.

  • Ja das stimmt. Mit unrentabel meinte ich das man solche Anlagen auf Volleinspeisung laufen lässt, da man sonst ordentlich Verlust macht.


    Dachte da könnte man mit Speicher irgendwas drehen.