Unfall mit Tesla

  • Ich sage nur I-Phon 1! Das Ding, das niemand wollte, keiner brauchte und so verdammt zu teuer war!
    Wahrscheinlich kommt auf jeden Erdenbürger heute 2 der Dinger. Ich habe schon mal zwei im Betrieb und zwei zu liegen.
    UND ich habe mich sehr lange gewehrt. *(2007) 10 Jahre waren das! *noch


    *Wenn die Hersteller erstmal auf den e-Antrieb umgeschaltet haben, werden wir schon sehen, wie stark die Lobby ist!
    Denn was werden VW & Co. als erstes machen, um den Absatz zu steigern? Logisch dafür sorgen, das Diesel, Benzin & Co. in den Medien als Teufelszeug gebrannt markt werden.


    *Siehe auch Gurt, ABS, Air back, ASR


    Auto Bild & Co. werden ein Vermögen machen, mit ihren 'objektiven' Artikeln.


    So ein Auto 2.0 verdient auch dann noch Geld, wenn der Kunde alle Raten bezahlt hat, nix kaputt geht etc.
    Zum einen, an den Daten, die es produziert, zum anderen, wird man updates abonnieren müssen, um den Autopiloten immer auf dem neusten Stand halten zu können. * Im 'Zusammenarbeit' mit den Behörden


    Wer weder in London, noch in Paris oder NY u.ä. Ballungszentren reinfahren möchte, der wird beim Lenkrad bleiben können, wenn er das Geld dazu hat. 8)



    Warum? Wieso?
    Für 100.000 € mache ich die Studie liebe Autoindustrie. *Sonderpreis nur bis zum 24.12.2017 gültig

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Hi,


    Zitat von einstein0

    Ich finde es richtig, dass nach wie vor der Fahrer des Vehikels verantwortlich ist.
    Nicht umsonst werden alle Hilfseinrichtungen lediglich als "Assistenzsysteme" bezeichnet.


    genau so ist das. Der verunfallte Tesla-Fahrer hat einfach von seinem Auto zu viel verlangt, dafür ist es nicht gebaut.


    Die Situation hätte sich nur vermeiden lassen, wenn der Tesla die Info hätte verarbeiten können, dass die Spur voraus gesperrt ist, dann wäre nämlich der plötzliche Spurwechsel des vorausfahrenden Fahrzeuges egal gewesen, weil der Tesla von der blockierten Spur auch ohne Sensordaten gewusst hätte. So wie ein Mensch eben, der die Verkehrschilder mit der Aufforderung zum Spurwechsel und der Entfernungsangabe in die richtige Reaktion umsetzen kann, auch ohne die Sperrung auf weite Entfernung zu sehen.


    Sowas geht erst bei Level 4 oder 5, wenn zu den fahrzeugeigenen Sensordaten noch die Schilder und die Daten der anderen Fahrzeuge ausgewertet und berücksichtigt werden.


    Insofern war auch die Argumentation der Anwältin des Fahrers ein ungeeigneter Versuch, denn der Unfall wäre mit einem aufmerksamen Fahrer definitiv zu verhindern gewesen.

  • Geht das jetzt immer so weiter, weil ein unfähiger Fahrer einen Unfall baut?

    22 kW Anlage
    2x STP 9000TL-20
    1x SB 4000TL-21
    1x SI 6.0h-11
    Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar)
    Seit 13.03.17 mit einem BlueGEN BHKW

  • Die Leute haben meistens dann einfach ein Hass auf dieses Auto, warum auch immer. Mur wurden damals auch zuhauf Smart Unfälle geschickt, Weil das Auto ja ach so unsicher und klein ist... Grooooße Autos braucht der Mensch ... Jaaaa SUV Schleudern, 8 Sitzplätze aber nur einer drin... Naja das nur am Rande

  • Einfach nur traurig.


    Der Kerl ist schon bekannt.

    22 kW Anlage
    2x STP 9000TL-20
    1x SB 4000TL-21
    1x SI 6.0h-11
    Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar)
    Seit 13.03.17 mit einem BlueGEN BHKW