NetzEntgeltModernisierungsGesetz [NEMOG] - Entwurf

  • Moin!


    Die Politik will sich endlich der großen Differenz bei den Netzentgelten annehmen.
    Mehr Gerechtigkeit bei Netzentgelten (klimaretter.info)
    Eine Änderung im EnWG soll zumindest die Bundesregierung ermächtigen hier einzugreifen, um so ein einheitliches Netzentgelt für ganz Deutschland zu schaffen.


    Als weiteren Punkt sollen zukünftig die Netzbetreiber nicht mehr das vermiedene Netzentgelt von der EEG-Umlage abziehen müssen, sondern diese auch den ÜNB in Rechnung stellen und somit der EEG-Umlage zurechnen. Dieses soll in Schritten von 10% jährlich abgebaut werden und 2029 dann vollzogen sein.


    Das Gesetz soll noch diese Jahr amtlich werden.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Verstehe ich das richtig?


    Wer den 'Schaden' hat (WKA, Biogas und große PV Anlagen) soll den 'Spott' (extrem hohe Netzkosten) weiter geduldig ertragen?


    Wozu hat eigentlich z.B. Brandenburg eine Regierung und einen Sitz im Bundesrat? Ein Bundesland kann jeder Zeit das Verfassungsgericht anrufen.


    Kontext (bin ja kein Jurist) : "Angleichung ähnlicher Lebensbedingungen"


    Dass der D&D dies ignoriert, ist ja klar. Seine Kumpels von der Industrie wollen nur die Trauben, nicht die Stengel.

  • Zitat von PV-Berlin


    Wer den 'Schaden' hat (WKA, Biogas und große PV Anlagen) soll den 'Spott' (extrem hohe Netzkosten) weiter geduldig ertragen?


    Eben nicht weiter so wie bisher, sondern das wird ähnlich der EEG-Umlage bundesweit verteilt.
    Wobei das Netz im Gebiet von 50Hertz halt mal rechnerisch teurer ist als das in den alten Bundesländern, wo es weitgehend abgeschrieben ist. Das war auch schon vor dem EEG so und wird imo mit der Zeit auch wieder kippen nur sind die Zeiträume bei den Netzen recht lang (deutlich länger als Politiker denken können).


    Aus dem Artikel:

    Zitat

    die großen regionalen Unterschiede von bis zu 15 Prozent


    Woher kommt diese Zahl? Wir liegen 2016 bei knapp 6ct/kWh brutto an Netzentgelten, dort angegeben ist ein Durchschnitt von 7,07ct/kWh (brutto oder netto steht da nciht). Wir liegen also schon mal mehr als 15% unter dem Durchschnitt, von der Spitze also sicher mehr als 30% weg...

  • Sorry, das meine Ironie nicht ganz rüberkam, es ist doch logisch, das MacPom und Brandenburg bluten sollen, die haben ja schließlich auch überbordend Einnahem aus den EE und deren Steueraufkommen ist ohnehin dank ihrer entwickelnden Industrie auch deutlich über den Werten, die die armen Bundesländer BW und Bayern haben.


    Und da 99,99% der PV Parks und WKA ausschließlich Bürgern dieser beiden Bundesländer gehören, ist es nur recht und billig, das sie sich wenigsten an dem Netzausbau beteiligen. Auch der Extra Wurst für Bayern (Erdverlegung) .


    *Man stelle sich vor, die hätten noch einen Wettbewerbsvorteil aus billigen Strom der EE!


    * Muss ich das wirklich noch erklären, wie man das zu verstehen hat?


    UND das aus meiner Feder, wo ich Brandenburg so ganz dolle nicht lieb hab!