7Ah BleiAkkus gebraucht verwenden? Parallelschaltung

  • Hallo Freunde


    Ich plane derzeit meine kleine Inselanlage um die 300-400 Watt. Ich habe eine Quelle um an folgende gebrauchte Akkus zu kommen.


    http://www.pro-akkus.de/Vision-CP1270-7AH-6-3mm-Blei-Akku






    Ich habe schon viele Webseiten durchforstet aber scheinbar verwendet niemand vergleichbare Akkus. Auf irgendeiner Webseite habe ich gelesen das diese geeignet sind für Solaranlagen. Kann man die verwenden wenn alle vom gleichen Typ sind und einzeln Vorgeladen werden? Ich denke so 35 st um auf um die 250Ah zu kommen.


    Vielen Dank für eure Hilfe
    NAMASTE

  • Hallo NAMASTE,


    das kann funktionieren. Gibt etwas Gebastel, aber wenn die Batterien günstig sind, warum nicht.
    Das kann dann kritisch werden, wenn Batterien ganz ausfallen. Dafür verbaust du an jeder Batterie eine Sicherung, dann passiert nichts.


    MfG Georg

  • Tschuldigung, aber es ist schlicht weg Unsinn 35 Batterien parallel zu schalten. Das wird nichts werden, gerade wenn Sie gebraucht sind und evtl. sogar noch unterschiedlich alt.
    Vermutlich bekommtst Du für das was Du an Verkabelungsaufwand betreiben musst bereits eine vernünftige neue Batterie in der gewünschten Größenordnung.

  • Ich würde versuchen gleich starke Batterien zu finden und diese in Reihe zu schalten ( z.B. auf 48 Volt) - damit hast du "eine Zelle" mit gleich starkem "Inhalt"


    Diese "Zellenblöcke" könnte man widerum parallel schalten - hier wirst du aufgrund unterschiedlicher Leistungen um ein BMS nicht umher kommen


    Womit willst du die Dinger denn laden und entladen (WR)


    Ich teste gerade ähnliches mit einer USV. Die war billig in der Bucht zu bekommen und kann laden und entladen


    An das Teil kommen ein paar olle Batterien zum Test
    Die USV wird dann per Schaltuhr vom Netz genommen und versorgt dann die Geräte mit Strom. Beim Aufschalten wird direkt geladen..

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

  • welcher Strom soll entnommen werden?
    mit welchen Strom soll geladen werden?
    wie will man bei 35 parallelen Akkus gleichmäßige Lade / Entladeströme sicherstellen??

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Zitat von Carstene

    Ich würde versuchen gleich starke Batterien zu finden und diese in Reihe zu schalten ( z.B. auf 48 Volt) - damit hast du "eine Zelle" mit gleich starkem "Inhalt"


    Für 48 Volt muss man eine 48 Volt-Batterie nehmen, zB. vom Stapler oder aus OPzS Zellen.
    Keine 12 V Batterien, keine Gelbatterien, keine alten Batterien, und schon mal gar nicht alte 12V Gelbatterien.


    MfG Georg

  • Hi SpiritualLife,


    lade alle mit 1 A auf 14,4 V, danach mit 0,1 A auf 14,6 V. Dann lässt Du sie über Nacht abgeklemmt stehen und misst dann die Spannungen. Die mit gleichen Spannungen (+/- 0,1 V) kannst Du parallel schalten: Immer 6 mit den + Polen zu einander angeordnet. In der Mitte jeweils eine zentrale Klemme. Mit möglichst kurzem, dünnem blankem Schaltdraht ( ~0,5 mm Durchmesser ) verbindest Du die + Pole der 6 Akkus mit der zentralen Klemme. Dann verbindest Du die zentralen Klemmen der Gruppen untereinander, am Besten im Kreis, mit 2,5 mm² Schaltdraht. Alles isolierend abdecken und dann alle - Pole mit 2,5 mm² Schaltdraht verbinden, auch am Besten im Kreis. Isolierend abdecken. Fertig.
    Vernünftigerweise solltest Du nicht längere Zeit ( 10 Minuten ) mehr als 20 A aus dem Konstrukt ziehen, entsprechend 240 W, sonst leiden die Akkus zu sehr.. Deshalb kommt an den + Ring zunächst eine 25 A-Kfz-Sicherung und davon dann ein 2,5 mm² oder 4mm² Kabel an den Laderegler bzw. Deine Verbraucher.
    Wenn Du alles kompakt aufbaust brauchst Du höchstens 10 € für Draht, Sicherung und Klemmen.


    Wenn Du sicher sein willst, dass sich die Arbeit lohnt, machst Du erst einen Kapazitätstest: An einen vollgeladenen Akku schließt Du eine Kfz-Glühbirne mit 6 W an und misst die Spannung nach 8 Stunden, nach 10 Stunden und dann stündlich. Sobald Du weniger als 11,4 V misst, brichst Du den Test ab, notierst die Zeit und lädst den Akku sofort wieder auf..
    Am Ende der langwierigen Messreihe hast Du Klarheit über die Qualität der Akkus und kannst die schlechtesten ggf. aussortieren.


    Viel Erfolg und freundliche Grüße
    pvx

  • Hallo, ich würde dir von diesem Vorhaben aus mehreren Gründen abraten.
    1. Es ist schwierig alle Batterien mit gleichem Anschlußwiderstand parallel an eine gemeinsame Stromschiene zu bringen.
    2. Jede Batterie sollte eine eigene Sicherung zur gemeinsamen Stromschiene haben.
    3. Defekte oder schlechte Batterien sind nur aufwändig über eine Strommessung zu finden.
    4. Auch nur eine defekte Batterie versaut die ganze Anlage


    Grüße Toni.

  • Ganz recht, deshalb die ausführliche Beschreibung des Prüf- und Auswahlverfahrens. Ohne das wird's nix.
    Als Sicherung dienen hier die 0,5 mm Drähte.


    Freundliche Grüße
    pvx

  • Zitat von SpiritualLife


    Ich habe schon viele Webseiten durchforstet aber scheinbar verwendet niemand vergleichbare Akkus. Auf irgendeiner Webseite habe ich gelesen das diese geeignet sind für Solaranlagen. Kann man die verwenden wenn alle vom gleichen Typ sind und einzeln Vorgeladen werden? Ich denke so 35 st um auf um die 250Ah zu kommen.


    Wo stand denn, dass die Batterien für PV geeignet sind?
    Nimm einfach zwei 12 V Solar Batterien mit je 120 Ah.
    Typen können dir hier sicher empfohlen werden.
    Die halten viel länger.
    Bei 35 Stck von deinen 7 Ah kommst du durch das Mismatch nie auf 250 Ah.
    Wie willst du denn die 35 Batterien verschalten, wie sieht der Verkabelungsplan aus?