Es könnte sein, dass die Energie nun schneller gewendet wird

  • An einer US Uni scheinen sie auf eine neue Batterie gestoßen zu sein.


    Basismaterial ist anodiertes Eisen und Messing = billig und leicht verfügbar
    Elektrolyt ist ein Basisprodukt aus Waschmittel = billig und ungefährlich


    Somit kann die Batterie mit einfachsten Mitteln auch selbst hergestellt werden.


    Kenndaten:


    Zellspannung 1,8 V
    Energiedichte bis zu 20 Wh/kg
    nach 5000 Ladezyklen (wie tief?) noch 90% Restkapazität
    Ladung und Entladung soll einem Superkondensator entsprechen = sehr schnell = hohe Ströme


    Näheres hier: http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/acsenergylett.6b00295
    und hier: https://news.vanderbilt.edu/20…ies-from-junkyard-scraps/


    Damit wird der preiswerte Speicher in jedem Haus Realität...sofern es kein Hoax ist :wink:

  • 2 kWh = 100 Kg
    2.000 kWh = 100.000 KG = 100 t


    Stahlschrott hat schon mal 500 € je Tonne am Hafen Rostock gebracht. Messing bringt deutlich mehr als Stahl. Ein bisschen Arbeit, Hardware und Software wird auch noch dabei sein.

  • Zitat von PV-Berlin

    Stahlschrott hat schon mal 500 € je Tonne am Hafen Rostock gebracht.


    das ist aber schon eine zeitlang her
    aktuell eher um die 50-70 Euro je Tonne :idea:

  • Zitat von Savoyarde

    An einer US Uni scheinen sie auf eine neue Batterie gestoßen zu sein.


    Es gibt jeden Tag neue Forschungsergebnisse. Das Problem ist, dass bei weitem nicht alle für die Massenproduktion taugen und wenn, kann es 10 Jahre und länger bis dahin dauern.

  • Lang Beschreibung
    Was mich hier doch etwas Wundert ist das bei den Diagrammen Wunder ist die Wie gut die Qualität sein soll.
    Bsp Seite 5 hier soll die Selbstbau Batterie mehr W/kg bringen als ein Superkondensator und in den Bereich von
    BleiAkkus kommen was die Energie Dichte angeht (Wh/kg) Und das ohne Angaben welche Optimierungen
    genutzt werden z.b. Sieb zur Oberflächenvergrößerung. Das ganze hört sich an wie die Kalte Fusion oder
    Freie Energie.

    5,06 kWp, DN:35°, -27°SSO, Inbetriebnahme: 02.05.2016 ; PVGIS 4 Classic: 902kWh/kWp
    PVGIS-CM-SAF: 1010kWh/kWp