12v stabilisieren

  • Hallo zusammen, würde gerne 12v stabilisieren die Spannung schwankt zwischen 11 und 14,4v rausgenommen sollen exakt 12v. Gibt es da günstige und zuverlässige Lösungen? Sollten schon so 4A sein. Viele Geräte laufen ja mit 12v aber meine PS2 z.b ist da etwas empfindlicher unter 12v ist sie ziemlich am zicken weil das Laufwerk dann nicht rund läuft. Will sie auch nicht mit 14,4v Grillen, sie ist zwar sehr Robust gebaut aber man muss ja nichts riskieren. Klar kann ich einen Wechselrichter benutzen aber die Wandlerverluste kann man ja vermeiden. Würde auch gerne eine Externe Festplatte direkt mit 12v betreiben. Habe hier noch einige step up und step down Wandler liegen. Man könnte natürlich auf z.b 14v hochgehen und mit einen Stepdown wieder auf 12v runter halte ich aber eher für zu umständlich. Habe auch nicht mehr soviel Vertrauen in die Dinger. Ein Step Up hat meinen Monitor scheinbar zerstört anstatt die eingestellten 14,7v kahmen eines Tages nur noch direkt der Strom der Batterie an. Also ca. 12,5v was scheinbar den Monitor zerstört hat was mich selber wundert. Seitdem zeigt der Monitor nur noch Streifen irgentwas is da durchgebrannt.


    Gesendet von meinem icefox i8 mit Tapatalk

  • Moin,


    dafür gibt es Festspannungsregler oder auch DC-DCWandler wie z.B. dieser hier kann bis 10 Ampere belastet werden. Da du aber nur bis 4 Ampere benötigst erhitzt er nicht so stark und wird länger halten. Am Eingang stehen eine Klemme und eine Hohlsteckerbuchse und am Ausgung eine Klemme zum Anschluss zur Verfügung. An den Poti's lässt sich die gewünschte Ausgangsspannung und die maximale Stromstärke einstellen. Viel Spaß ;).


    Nachtrag da Beitrag vorher nur schnell überflogen: Auch wenn du schlechte Erfahrungen mit DC Wandlern gemacht hast, wirst da nicht drum herum kommen. Außer der Weg über eine höhere Spannung und eventuell einem Schaltnetzteil(PC). Dabei sind die Verluste aber enorm. Welche DC Wandlerhattest du denn im Einsatz, die Defekte auslösten?



    MfG

  • @ Backo. das klappt nicht den das verlinkte ist ein Step UP.. Das setzte voraus das die Eingangsspannung immer niedriger als die Ausgangsspanung ist. Das was er benötigt ist ein DCDC mit BUCK/BOOST Design


    der http://www.ebay.de/itm/Automat…40d529:g:SPMAAOSwHjNV7e78 "sollte" es können . Garantie für funtionales billig Chinesen Design und deren richtigkeit in der Beschreibung übernehm ich aber keine ;)


    das der TS wenig begeistert ist von dem billigen DCDC Zeug kann ich nachvollziehen ich hab selber schon genug geschrottet

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

    Einmal editiert, zuletzt von pezibaer ()


  • Hallo, der verlinkte DC/DC kann nur aufwärts regeln und wird das 11V Problem nicht lösen! Generell kann man sagen dass solche DC/DC gerne hochfrquenten Mist ausgeben, man sollte da über Drossel/Kondensator Filter für heikle Verbraucher nachdenken. Heikle teure Verbraucher würde ich ohne zusätzlichen Überspannungsschutz niemals an so billige einfache DC/DC Wandler anschließen, wie man oben liest ist die erwartete Einsparung rasch futsch wenn es aus dem Monitor raus raucht :?
    Grüße Toni.

  • Laufwerke und ähnliches würd ich garnicht an Solar bei 12V betreiben,
    da es eben zwischen 11 und 14V schwankt.


    Ich hab mir dadurch auch eine Festplatte geschrottet, :evil:
    seitdem betreib ich Festplatten nurnoch mit dem beiliegendem Netzteil.


    Geh auf 24V da ist das Abwärtswandeln auf 12V kein Problem.


    Mfg

  • Zitat von Den brysomme Mannen

    Geh auf 24V da ist das Abwärtswandeln auf 12V kein Problem.


    Mit 24V ist man flexibler und auch auch Spannungsabfälle werden bei 24V viel besser "verdaut".

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Den von Pezibaer verlinkten hatte ich als Step Up, und der ist leider defekt. Genau das gleiche aussehen nur eine Rote Platine und nur Step Up. Meine Anlage hätte ich aufjedenfall auf 24v umgebaut nur leider verträgt mein Wechselrichter nur 12v. Bei 24v hätte ich auch wieder Angst das so ein Wandler wieder durch knallt und dann 24v losschickt und magischer Rauch aufsteigt. Gibt es fertige Platinen mit Überspannungsschutz? Würde sogar ein etwas teureres Deutsches Produkt kaufen Wen mir dann Garantiert nichts durchhaut. Natürlich könnte ich auch einfach alles am Wechselrichter anschliessen was ja deutlich einfacher wäre aber der Verlust ist eben auch sehr groß. Wollte zumindest das der Computer so verlustfrei läuft wie möglich, Raspberry Pi 3 und ein Monitor. Verstehe sowieso nicht warum der Monitor nicht mehr will er hatte ja "nur" Unterspannung. Erst ging er noch an ganz normal und dann zockt er immer mehr rum. Ende vom Lied es verlaufen Streifen durchs Bild. War erst am überlegen so ein DC DC Universalnetzteil zu nehmen für die Externe Festplatte aber da kommen dann trotzdem noch so 13v raus.


    Gesendet von meinem icefox i8 mit Tapatalk

  • Das kommt davon wenn man schon halb schläft ;).


    Odin01: Du misst doch bestimmt die Leerlaufspannung? Die ist ganz normal höher und fällt bei Belastung ab. Eine HDD wird auch locker 13 Volt verkraften, siehe im IT-Bereich allein der ATX Standard lässt +-5% Toleranz bei +12 Volt zu. Was 12,6 VOlt wären und bei 13 Volt Leerlaufspannung ist die Spannung bei 500 mA -1 A fließendem Strom geringer.


    Versuchs einfach mit so einem "Universalnotebooknetzteil".



    MfG

  • Das kann sein das ich damals im Leerlauf gemessen habe. Ich werde das mal rauskramen und dann mal belasten und messen. Das Netzteil fietscht etwas wahrscheinlich zerlegt es bald einen Kondensator dadrin.


    Gesendet von meinem icefox i8 mit Tapatalk