Frage zur Einkommenssteuer

  • Hallo, habe schon stundenlang das Forum und Internet durchforstet, also seit bitte nachsichtig mit mir.


    Ich werde maximal 400 € im Jahr mit meiner PV-Anlage einnehmen, eher so 350 €.


    So wie ich das gelesen habe, ist der Eigenverbrauchsanteil wurscht, da ich den Eigenverbrauch auch mit den 12,x Cent verrechnen/angeben muss in Anlage G.


    Frage: Gibt es für die "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" einen eigenen steuerlichen Freibetrag z.B. 400€, so dass ich selbst ohne Abschreibung niemals Steuern auf meinen erzeugten Strom zahlen muss ?

    Ich werde mich als Kleinunternehmer einstufen lassen.

  • Ja sicher, das beantwortet aber nicht meine Frage. (Die Frage zielt auf´s 21. Jahr ab, wo die AfA entfällt).


    Wenn wir schon bei den Kosten sind: Darf man das Energy Meter und den Home Manager mit abschreiben oder nur Module + WR ?
    Gibt es ein Pauschalwert für Bürokosten und Versicherung oder muss man beides genau nachweisen ? (In meiner zukünftigen Wohngebäudeversicherung kostet die PV Anlage irgendwas um die 6 € mehr im Jahr, ist aber nicht separat ausgewiesen).

  • Zitat

    (Die Frage zielt auf´s 21. Jahr ab, wo die AfA entfällt).


    im 21. Jahr kaufst du dir noch ein paar Module dazu und machst damit ein schönes Minus in Anlage G.
    Statt Steuern zu bezahlen bekommst du dann noch etwas zurück.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Nein. Einen derartigen Freibetrag gibt es im Bereich der Einkünfte aus Gewerbebetrieb nicht.


    In den Betriebsausgaben sind alle Aufwendungen zu erfassen, die durch den Gewerbebetrieb veranlasst sind.
    Also auch das EnergyMeter und der HomeManager - wenn die Kosten durch den Betrieb veranlasst sind. (Kann ich nicht beurteilen; weiß nicht mal, was das ist.).


    Bei Aufwendungen im Zusammenhang mit der Anschaffung / Herstellung von Gegenständen, die bestimmt sind, dem Betrieb längerfristig (> 1 Jahr) zu dienen, sind die Vorschriften über die Abschreibung von Wirtschaftsgütern zu beachten.


    Bei gemischt genutzten Aufwendungen (privat / betrieblich) besteht grundsätzlich ein Aufteilungsverbot. In dem Fall handelt es sich dann einheitlich um Kosten der privaten Lebensführung, die den Betriebsausgabenabzug ausschließen.
    Sofern ein objektiver (!!) Aufteilungsmaßstab jedoch besteht, sind gemischt genutzte Aufwendungen aufzuteilen - und der betriebliche Anteil darf den Gewinn mindern.


    Du musst selbst schauen, wo Du mit Deinen Kostenbestandteilen jeweils landest.


    Es gibt de jure keinerlei Pauschbeträge für Betriebsausgaben im Rahmen der steuerlichen Gewinnermittlung bei Gewinneinkünften. Es gibt hier auch keine (halb)offiziellen "Nichtbeanstandungsgrenzen" wie man sie aus der Einkunftsermittlung im Zusammenhang mit Überschusseinkünften kennt.


    ABER:
    Belege werden im Bereich der Gewinneinkünfte ohnehin nur nach Aufforderung eingereicht.
    Jeder Sachbearbeiter entscheidet selbst, wann und wegen was er meint, den Bleistift spitzen zu müssen.
    Ich kann mir schlecht vorstellen, dass jemand eine Position "sonstige betriebliche Aufwendungen" von 100,- Euro angreifen würde. (ob ich es garantieren kann? Nein. Auf keinen Fall.) Die Wahrscheinlichkeit, mit einer PV an eine kleingeistige, aufstrebende, übereifrige Halbpfennigfuchserin zu geraten, ist gar nicht mal so gering. Ein alter Hase würde vermutlich wegen 500,- Euro die Augenbraue nicht hochziehen.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Danke kpr.


    Das EnergyMeter ist nur ein Zähler mit Netzwerkanschluss, der dem Home Manager sagt wieviel Strom gerade in welcher Phase wohin fließt. Zusammen kann man damit die feste Wirkleistungsbegrenzung von 70% auf dynamische 70% ändern, sprich 30% Eigenverbrauch = 100% Gesamtverbrauch.
    Nur mit dem Wechselrichter müsste ich immer auf 70% begrenzen.
    Ansonsten dient der Home Manager zum visulisieren der Verbräuche, er gibt Tipps wie man den Eigenverbrauch erhöhen kann und man kann auch Funksteckdosen anschließen. Siehe SMA Homepage.


    Meine EÜR sähe dann so aus:


    Einnahmen:
    350 €


    Ausgaben:
    280 € (AfA) (ohne Mwst.)
    Versicherung (ohne Beleg) ?
    Sonstige Kosten (Zählergebühr, Telefon, ... ? )


    Überschuss:
    ~70€


    Meine eigene Rechnung:
    Ohne PV Anlage:
    4000 kWh/Jahr Bedarf für Wärmepumpe+Lüftung+Haushalt
    = 950 € / Jahr


    Mit PV Anlage:
    4000 kWh/Jahr Verbrauch bleiben.
    Jahresertrag PV: 2800 kWh
    Eigenverbrauch: 30%


    4000-840 = 3160kWh Verbrauch bleiben übrig, das wären dann 765 € zu zahlen.
    Einspeisevergütung: 241 €
    = 524 € / Jahr (426 € gespart)


    Auf die 70 € Überschuss zahle ich ~25€ Steuern, das verschlechtert meine Ersparnis auf 400 €.



    Grobe Rechenfehler ?

  • Habe beim FA angerufen.


    Beim Energy Meter / Home Manager war er sich auch nicht sicher. Er fragte ob man die einzeln nutzen kann, darauf habe ich gesagt "nein", ohne Verbindung zum Wechselrichter ergeben die Geräte keinen Sinn/Nutzen. Somit kann ich sie auch abschreiben.


    Desweiteren sagte er mir ich habe 400 € frei was den Gewinn angeht.


    Somit ist es im Prinzip egal ob ich in der EÜR eine AfA einsetze oder nicht :? weil ich niemals über 400 € komme.


    Und ich kann den Bruttobetrag für AfA einsetzen als KUR.


    Ist auf jeden Fall erfreulich dass ich für meine kleine Anlage niemals Steuern zahlen muss.

  • Zitat von Becker3

    Habe beim FA angerufen.


    Desweiteren sagte er mir ich habe 400 € frei was den Gewinn angeht.
    Somit ist es im Prinzip egal ob ich in der EÜR eine AfA einsetze oder nicht :? weil ich niemals über 400 € komme.
    Und ich kann den Bruttobetrag für AfA einsetzen als KUR.
    Ist auf jeden Fall erfreulich dass ich für meine kleine Anlage niemals Steuern zahlen muss.



    :juggle: na, wenn du da man nicht irgendetwas falsch verstanden hast... :juggle:
    Freibeträge hierfür gibts nicht... und niemals Steuerzahlen...
    Hast wohl eher das verstanden, was du verstehen wolltest... :juggle:


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Zitat von Becker3


    ...
    Ist auf jeden Fall erfreulich dass ich für meine kleine Anlage niemals Steuern zahlen muss.


    Ist ja toll. Herzlichen Glückwunsch!