Wohngebäudeversicherung (wo?) anteilig geltend machen

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier im Forum und benötige mal eure Hilfe. Ich hoffe nicht direkt gesteinigt zu werden :-)


    Es geht darum, dass ich seit August eine PV-Anlage auf dem eigenen Dach betreibe und nun mich um den Papierkram kümmern muss, sprich Umsatzsteuervoranmeldung u.s.w.


    Ich bezahle durch die PV-Anlage nun sagen wir mal 100 EUR mehr im Jahr an Wohngebäudeversicherung. Diese 100 EUR lasse ich mir nächstes Jahr von der Versicherung ausweisen. Die 100 EUR beinhalten üblicherweise 19% Versicherungssteuer.


    Wo kann ich nun welchen Betrag wann geltend machen?


    - Umsatzsteuervoranmeldung?
    - Umsatzsteuer?
    - Einkommensteuererklärung?


    Ich habe mal gehört, dass dadurch, dass der Versicherungsbetrag eine Versicherungssteuer beinhaltet, der Betrag lediglich bei der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden kann (wenn ja, wo genau?).


    Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus!

  • Hallo baumhaus32 und willkommen im Forum,


    Zitat von baumhaus32

    Ich hoffe nicht direkt gesteinigt zu werden :-)


    Auf Allerheiligen wird hier niemand gesteinigt! :wink:
    Wenn dus aber bis Weihnachten nicht kapiert hast...........


    Zitat von baumhaus32

    Es geht darum, dass ich seit August eine PV-Anlage auf dem eigenen Dach betreibe und nun mich um den Papierkram kümmern muss, sprich Umsatzsteuervoranmeldung u.s.w.


    Den Erfassungsbogen des Finanzamtes hast du ausgefüllt?
    Neue Steuernummer hast du erhalten?
    Softwarezertifikat im Elster-Online-Portal beantragt?


    Zitat von baumhaus32

    Ich bezahle durch die PV-Anlage nun sagen wir mal 100 EUR mehr im Jahr an Wohngebäudeversicherung.


    :mrgreen::mrgreen::mrgreen:
    Klar......ist nur ein Beispiel. Sonst müssten wir dir nämlich raten, schleunigst eine separate Anlagenversicherung abzuschließen bzw. die Gebäudeversicherung zu wechseln.


    Zitat von baumhaus32

    Ich habe mal gehört, dass dadurch, dass der Versicherungsbetrag eine Versicherungssteuer beinhaltet, der Betrag lediglich bei der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden kann (wenn ja, wo genau?).


    Richtig gehört! Versicherungsbeiträge unterliegen nicht der Umsatzsteuer und müssen/können somit auch nicht im Bereich Umsatzsteuer auftauchen.
    Aber sie sind sehrwohl Betriebsausgaben, die du in der EinnahmeÜberschussRechnung (EÜR) berücksichtigen solltest. Die EÜR wiederum ist Bestandteil der Ermittlung der Einnahmen aus Gewerbebetrieb, die du im nächsten Jahr im Rahmen deiner Steuererklärung zusätzlich beackern darfst.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Danke für die freundliche Antwort!


    Zitat von Bento


    Den Erfassungsbogen des Finanzamtes hast du ausgefüllt?
    Neue Steuernummer hast du erhalten?
    Softwarezertifikat im Elster-Online-Portal beantragt?


    Ja
    Ja
    und Ja :)


    Ich habe mittlerweile auch schon zwei Umsatzsteuervoranmeldungen erfolgreich übermittelt, da war jedoch bis jetzt nicht viel einzutragen, da der erste Abschlag für die Einspeisung zum ersten Mal im Oktober gekommen ist. Die Umsatzsteuer für die Anlage habe ich mir mit der ersten Voranmeldung zurück geholt.


    Zitat von Bento


    Aber sie sind sehrwohl Betriebsausgaben, die du in der EinnahmeÜberschussRechnung (EÜR) berücksichtigen solltest. Die EÜR wiederum ist Bestandteil der Ermittlung der Einnahmen aus Gewerbebetrieb, die du im nächsten Jahr im Rahmen deiner Steuererklärung zusätzlich beackern darfst.


    Vielleicht kannst du mir das ein bißchen näher erklären...wann (Zeitraum) mache ich die Umsatzsteuererklärung und wann mache ich diese EÜR (das sagt mir gar nichts). Also wird die Versicherungssumme ediglich in der EÜR benötigt, nicht aber in der Umsatzsteuererklärung?


    Was ich nicht verstehe... eine Leiter wäre ja z.B. auch eine Betriebsausgabe, da wird aber die enthaltene Umsatzsteuer bereits in der Umsatzsteuervoranmeldung erfasst. Bei einer Versicherung verhält sich das anders?


    Vielen Dank im Voraus!

  • Zitat von baumhaus32

    Was ich nicht verstehe... eine Leiter wäre ja z.B. auch eine Betriebsausgabe, da wird aber die enthaltene Umsatzsteuer bereits in der Umsatzsteuervoranmeldung erfasst. Bei einer Versicherung verhält sich das anders?


    Bei der Versicherung giebt es keine Umsatzsteuer, ebenso wenn du die Leiter bei einem Kleinunternehmer bzw. privat kaufst, dann giebs auch keine Umsatzsteuer.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Zitat von baumhaus32

    Ich habe mittlerweile auch schon zwei Umsatzsteuervoranmeldungen erfolgreich übermittelt, da war jedoch bis jetzt nicht viel einzutragen, da der erste Abschlag für die Einspeisung zum ersten Mal im Oktober gekommen ist. Die Umsatzsteuer für die Anlage habe ich mir mit der ersten Voranmeldung zurück geholt.


    Perfekt, da bist du ja schon Halbprofi! :wink:


    Zitat von baumhaus32

    Vielleicht kannst du mir das ein bißchen näher erklären...wann (Zeitraum) mache ich die Umsatzsteuererklärung und wann mache ich diese EÜR (das sagt mir gar nichts). Also wird die Versicherungssumme ediglich in der EÜR benötigt, nicht aber in der Umsatzsteuererklärung?


    Aaaalso, du machst doch bestimmt auch schon bisher 1x im Jahr deine Einkommenssteuererklärung für das Vorjahr.
    Im nächsten Jahr läuft das genauso, nur dass du dann in deiner EStErkl. nicht nur "Einnahmen aus nichtselbstständiger Arbeit" (falls du Arbeitnehmer bist) und evtl. noch "Kaptaleinkünfte" oder "Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung" angeben musst, sondern - ACHTUNG - zusätzlich "Einnahmen aus Gewerbebetrieb" deklarieren musst. Dort listest du eigentlich nur deine Einnahmen auf (z.B. EEG-Vergütung, unentgeltliche Wertabgabe, Versicherungserstattungen, rückerstattete Vorsteuer, Sachentnahmen, ......) und ziehst davon deine Ausgaben ab (z.B. Versicherungsbeiträge, Zählermiete, gezahlte USt., Reinigungskosten, Wartungskosten, Reparaturkosten, Kreditzinsen, Abschreibungen,....). Am Ende steht dort als Ergebnis ein Gewinn oder ein Verlust (am Anfang meistens ein Verlust). Das Ganze nennt sich EÜR.
    Entweder du machst es mit einem Steuerprogramm oder du suchst hier mal nach dem User "Paulchen". Der hat auf seiner Internetseite neben sehr viel Informationen auch ein Tool, welches du für wenig Geld erwerben kannst (ich nehme an, du hast Eigenverbrauch?). Das hat schon Vielen hier im Forum geholfen.


    Pause
    Pause
    Pause
    Pause


    Neues Thema: Umsatzsteuererklärung!


    Du machst zwar (noch) monatliche Umsatzsteuervoranmeldungen (UStVA), aber dennoch musst du zusätzlich 1x im Jahr eine Umsatzsterererklärung für das Vorjahr machen. Die machst du zeitgleich mit der EStErkl., aber ansonsten haben die beiden Dinge nicht viel miteinander zu tun; also trennen!
    Das hört sich jetzt etwas banal an, aber die UStErkl. ist nichts anderes als noch einmal alle Posten der einzelnen UStVAn aufaddieren. Wenn du in deinen UStVAn nichts vergessen hast, dann bekommst du als Ergebnis nur einige wenige Cent heraus, die sich aus den unterjährigen Rundungen ergeben haben. Falls nicht, dann hast du entweder was falsch gemacht oder du hast bewusst vergessene USt.-Bewegungen ergänzt.
    Mit dem Thema unentgeltliche Wertabgabe musst du dich mal separat beschäftigen.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von baumhaus32

    ... beinhalten üblicherweise 19% Versicherungssteuer.


    Zitat von baumhaus32

    Also wird die Versicherungssumme ediglich in der EÜR benötigt, nicht aber in der Umsatzsteuererklärung?


    Fällt dir etwas bei folgendem auf?


    19 % Versicherungssteuer
    19 % Umsatzsteuer


    Gleich ist jeweils der Prozentsatz von "19 %" und das Wort Steuer. Unterschiedlich ist "Versicherungs" und "Umsatz". Das Wort "Umsatz" finden wir auch in "Umsatz"steuervoranmeldung und "Umsatz"steuererklärung. Das Wort "Versicherungs" finden wird nicht. Ebenso finden wir "Tabak-", "Kaffee-", "Brantwein-", "Alkopop-", "Schaumwein-", "Erbschaftssteuer" u.a. nicht in der "Umsatz"steuervoranmeldung bzw. "Umsatz"steuererklärung, weil in der "Umsatz"steuervoranmeldung, -erklärung nur die "Umsatz"steuer erklärt und keine der anderen Steuerarten angegeben wird.

  • Zitat von donnermeister1


    Fällt dir etwas bei folgendem auf?


    19 % Versicherungssteuer
    19 % Umsatzsteuer


    Das ist schon logisch. Trotzdem kaufe ich als Privatmann eine Leiter im OBI und bezahle 19% Mehrwertsteuer darauf. Diese wird dann einfach, weil die Leiter für die PV-Anlage ist in eine Umsatzsteuer umgewandelt. Auf der Quittung vom OBI steht ja weiterhin der Begriff Mehrwertsteuer. Diese 19% tauchen ja trotzdem in der "Umsatzsteuer"-Voranmeldung auf.

  • Danke für eure ausführlichen Antworten! Trotzdem muss ich einmal mehr ein wenig in die Tiefe greifen:


    Kann es sein dass die EÜR nicht unbedingt notwendig ist, oder von FA zu FA unterschiedlich gehandhabt wird? Ich habe einen Kollegen gefragt, ob er davon schon einmal etwas gehört hat? Hat er nicht und dementsprechend hat er auch keine EÜR - bis jetzt - ausgefüllt, lediglich die Umsatzsteuervoranmeldungen und natürlich die Umsatzsteuer. Das FA hat sich auch nicht bei ihm dies bezüglich gemeldet und ihn aufgefordert diese einzureichen. Der Kollege besitzt schon seit 2 Jahren eine PV-Anlage und hat die selben Voraussetzungen wie ich: teilweise wird der Strom selbst verbraucht, der Rest wird verkauft.


    Kann das sein?

  • Zitat von baumhaus32

    Kann das sein?


    Klar kann das sein.............wenn er eine Insel hat! :wink:
    ...........oder die EEG-Einnahmen einfach nicht angibt (dann wird ihn zwar nicht gerade das Schicksaal von Uli Hoeneß ereilen, wenn das FA dahinter kommt, aber Freude kommt dann auch nicht auf).

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Meinst du etwa, dass das "amtliche Formular EÜR" nicht verwendet werden muss (also formlose EÜR, geht in vielen Fällen)?

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II