Anlagenplanung mit ACUU Bank ca. 4-7 KW

  • Hallo liebe Solar Gemeinde,


    Derzeit Plane ich eine Solaranlage mit Batterie Puffer. Wechselrichter auf 3 Fasen Leistung 10 KW L1, 5 KW l2, 5 KW l3
    Netzeinspeisung Nein. So ungefähr meine Vorstellung.
    Morgen Bekomme ich einen neuen Zählerschrank der für eine Solareinspeisung Vorbereitet wird. Das Übernimmt ein Elektriker für mich. Ab Zählerschrank bis Anlagen aufbau, sowie der Einrichtung erledige ich selbst.


    Da Konzepte die EON und Co. Anbieten mich nicht so wirklich Überzeugen konnten und ich eher der Meinung bin das ich dann eher mist fürs Geld bekomme. Selbst auf Technische Fragen von den Solar Berater nur unzufriedene Antworten bekomme. Manche Berater Wollen dann nur Ihre Konfig. Verkaufen. Naja So Nehme ich die Sache Selber in der Hand und hoffe das ich für mich eine Gute Lösung finde.


    wir verbrauchen im Jahr ca 5000 Khw ( Zwei Familien HH, Mutter + 4 Kopf Familie) die Hauptverbraucher sind in Summe: 2x E- Herd 2 Waschmaschienen 1 Trockner und eine Spühlmaschiene 3 Kühlschränke+ Diverse Kleinverbraucher.


    Diese werde ich gleichmäßig und sinnvoll auf das Netz verteilen, und die Maximale Last Pro Fase errechnen bzw. Messen



    Hybriderichter: sehr Warscheilnich von Effekta Typ AX-M Serie. Diese Verfügt Über u.a. einen Bypass für Überlastung meines Wissens wenn dann die Abnahme zu groß wird.
    Die Konfig. Möchte ich wie auf S 83 im Handbuch Vornehmen wollen
    Im Handbuch V2 S64 Menüpunkt 28 Widerspricht sich allerdings mit S. 83! Da muss ich noch Nachhaken.


    Bis jetzt Habe ich wie gesagt noch nicht´s geordert und Suche noch nach Sinnvollen Möglickkeiten bevor ich mein Geld Ausgebe. Soll Aber noch 2016 Erfolgen


    Batterie Bank: Hmm. Hier Bin ich mir noch nicht so sicher was da im Einsatz kommt.


    Neuste Li Ionen Technologie oder Nass Accu ( Blei )
    Fakt ist das Bei Blei OPzS wenn sie Lange halten Sollen meines Wissens der Strom nur nach C 10 zugefügt oder entnommen werden darf als 10% der Batterie Leistung. Wobei der Puffer bei Möglichen 20 KW Leistung dann um die 4000Ah / 48V groß sein Muss? um dann 400 A ziehen zu können :( bin mir hier aber nicht sicher habe bis jetzt nur Üppige Infos dazu sammeln Können. Will ja nicht das mir die Accus wegen Überlastung dann Um die Ohren Sausen. das Gibt dann eine Mächtige Sauerrei.


    Mit LiFePO4 Batterie Systeme Liefern bei Gleicher Kapazität Höhere Ströme allerdings habe ich Über diesen Type Nichts Vernümptiges Sammeln Können.


    Hier Sind Also die Batterie Experten Gefragt!


    Solar Module: Es Sollen Hochwertige Module Sein hier Gibt es Poly, Mono, und Dünnschicht. Ausrichten kann ich die Module Fast Ideal in Südlicher Richtung ( 3 geragen ) + Nebengebäude. Allerdings Möchte ich nicht unbedingt Aufständern da es ein Flachdach ist müsste ich bei einer Aufständerung die Statik des Daches mit Stahlbau verbessern.


    Bei Dünnschicht Zellen wie gelesen sollte der Stand egal sein
    Poly und Mono sollten meines Wissens Aufgeständert werden.
    Was Umsetzen?


    Benötige ich Als Eigentümer irgendwelche Genehmigungen?


    Wie Sieht der Umgang mit den Nass batterien aus Müssen sie im Auffang Becken gegen Sauerrein gesichert sein?


    Ist Alles Am Anfang viel aber binn bereit alles ab zu arbeiten.
    Gruß aus Markus aus Bottrop

  • Hallo und Willkommen im Forum,
    wozu brauchst du eine Zählerschrank mit Vorbereitung für Solareinspeisung (was auch immer das ist), wenn du gar nicht einspeisen willst? Mit 5kW Schieflast darf das in D sowieso nicht ans Netz.
    Das Thema paßt besser in den Inselbereich hier, da sitzen die Experten für sowas. Die Mods informiere ich gleich, wenn ich fertig bin.


    Warum willst du das dreiphasig aufbauen, wenn du keine echten dreiphasigen Verbraucher hast (oder hast du uns die Kreissäge unterschlagen)? Das wird nur teurer, bringt aber nicht mehr.
    Zwei E-Herde sind, vorsichtig gesagt, ambitioniert. Die meisten nehmen die raus, weil man für die für recht kurze Zeit viel Reserve vorhalten muß.
    Staplerbatterieen kann man schon stärker als C10 belasten, wirst ja nicht dauernd 20kW ziehen.


    Ähnliche Aufbauten als Einstiegslektüre:
    http://www.photovoltaikforum.c…sol-t110370.html#p1327819
    http://www.photovoltaikforum.c…aplerbatteri-t106613.html
    http://www.photovoltaikforum.c…inselhuepfen--t98970.html
    Die Anlage von Zellenschaden http://www.photovoltaikforum.c…?mode=viewprofile&u=72712 ist sicher auch irgendwo genauer beschrieben als in der Signatur

  • Ja Ne Keissäge und ein Schweißgerät sowie ein Kleines Tonstudio ist auch noch dar :P
    20 KW wird mit Sicherheit Keine Dauerbelastung sein, aber ich will die Anlage nicht am Limit betreiben.
    wobei ich das Schweißgerät lieber am Netz Lasse :mrgreen:
    Neue Zählertafel b.z.w. Schaltschrank ist erforderlich da die Alte wesentlich zu Klein und Marode ist. ein FI sowie Trennschalter sind auch nicht vorhanden. Dazu kommen noch die Leitung 2 Stk 5x10mm2( 50m) zur Flachdach Geragen und Nebengebäude.
    und ne Steuerleitung. Sowie noch Überwachungsschnik Schnack der Anlage. So das bei einer Überlastung einer fase manch Verbraucher einfach Elektronisch auf einer anderen Umgezwischt wird. und im zur not dann auf das Netz so das die anlage dann nicht bei einer Überlastung im Baypass modus Läuft.
    Mancherlei Gerätschaften die Induktive Lasten Fahren Verpasse ich noch eine Einschaltstrombegrenzung um den WR zu schonen.


    Die OPzS Batterien sind schon Sehr gute Blei Säure Typen und werden oft verbaut wie weit diese Über C10 noch sinvoll Belastet werden können Muss ich noch Herrausfinden. Aber soweit bin ich noch nicht.


    Erstmal muss die Zählertafel erneuert werden, die Zuleitung gelegt werden und die Geragen Dächer derzeit noch alte Etanit gegen Neues Dach getauscht werden. Das Dach wird dann noch zusätzlich mit einer Stahlkonstruktion Verstärkt. Dann ist der November auch schon um. dann ist es soweit und die Ersten komponenten könnten dann schon geordert werden.


    Ja Vorab schaue ich mir die Beispiele der Kollegen an was sie so erbaut haben.
    Gruß Markus

  • Hallo, ich verstehe nicht warum du unbedingt an einer sehr kleinen Batterie für diese riesen Anlage hängst (C10). Damit das Ganze Sinn macht brauchst du bei diesen Verbrauchern sowieso eine große Batterie und da kommt eigentlich nur OPzs in Frage, mit 4-7 kW Li wirst du da keine Freude haben. Plane mit mind. 48V/1500Ah, einen ordentlichen Batterieraum mit guter Belüftung.
    Grüße Toni.

  • Zitat von Toni1965

    Hallo, ich verstehe nicht warum du unbedingt an einer sehr kleinen Batterie für diese riesen Anlage hängst (C10). ... mind. 48V/1500Ah,


    Muß man das verstehen? C10 wären doch gut 4000Ah bei 48V und das ist wohl größer als 1500Ah. Er will ja keine 10C ziehen sondern maximal 0,1C.


    Zitat

    So das bei einer Überlastung einer fase manch Verbraucher einfach Elektronisch auf einer anderen Umgezwischt wird.


    Genau sowas könntest du dir sparen, wenn du alles einphasig baust.

  • Genau darum binn ich hier um mir Ratschläge und Ideen zu holen von erfahrenen Nutzer.
    Aber wie kommst du bei 4000A auf C0,1? Wenn in einer Stunde doch 400A gezogen wird ist die Batterie in 10 Stunden doch leer oder habe ich da was nicht verstanden?